Autor Thema: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen  (Gelesen 1237 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.103
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« am: 17. August 2017, 15:25 »

Quelle Logo:https://news.preisgenau.de/wp-content/uploads/2011/01/bildde-logo-2.jpg
PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen

Quelle: BILD 17.08.2017


Zitat
Freitag könnte für ZDF-Chef Thomas Bellut (62) zum Schicksalstag werden. Unter dem Aktenzeichen „4?K?630/16.MZ“ will der Stuttgarter Journalist Varujan Hanamirian (65, Türke) Belluts Wahl für ungültig erklären lassen.

Das Argument
Der Journalist hätte zur Wahl zum Intendanten am 18. September 2015 ebenfalls zugelassen werden müssen – da ihn Fernsehrats-Mitglied und FDP-Chef Christian Lindner (38) ebenfalls vorgeschlagen habe.

weiterlesen auf:
http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/journalist-will-zdf-chef-kippen-52889614.bild.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tereza

  • Gast
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #1 am: 17. August 2017, 16:33 »
Zitat
Dabei sind es nicht mal die 322 000 Euro Jahres-Bezüge (2015), wie Hanamirian beteuert: „Ich habe seit über 30 Jahren mit dem ZDF zu tun. Was mich antreibt, ist die immer größer werden Unzufriedenheit der Zuschauer mit dem Programm."

Aha, und Varujan Hanamirian ist aufgrund welcher Qualifikation prädestiniert, die (ZDF-)Zuschauer zufriedenzustellen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 17. August 2017, 16:51 von Bürger »

Offline tigga

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Wer suchet, der findet!
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #2 am: 17. August 2017, 16:40 »
Dieselbe Qualifikation, die jeder andere wohl auch hätte, mit Rückendeckung der Politik (FDP)... Gut, und 30 Jahre mit ZDF


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Sand ist ein toller Stoff. Man kann damit ganze Lager lahmlegen, oder Burgen draus basteln, oder auch Rost entfernen - mit genügend Druck.

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 868
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #3 am: 17. August 2017, 18:27 »
Wenn es wirklich eine "Demokratie"-Abgabe wäre, müsste jeder Zahlungsverpflichtete wählen dürfen und sich auch zur Wahl aufstellen lassen können.

Es ist aber nur Demokratie wie in "DDR" gemeint.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline jedi_ritter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Zwangsbeitrag = Diktatur pur
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #4 am: 17. August 2017, 21:38 »
Zitat aus bild.de:
Zitat
Mein Anwalt und ich vermuten, dass die Unterlagen beim ZDF eingegangen, aber nicht weitergegeben wurden.

Mich wundern solche Fälle nicht, denn bei ARD ZDF D-Radio wird bekanntlich manipuliert, siehe z. B.:

ARD und ZDF im Kampf gegen Fake News
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22114.msg151998.html#msg151998

Außerdem behaupten öfter Rundfunkanstalten einen Widerspruch gegen den Zwangsbeitrag nicht erhalten zu haben, obwohl die Deutsche Post die korrekte sowie pünktliche Zustellung des Widerspruchs als Einschreiben Einwurf eindeutig belegen kann.
 
Das gesamte Zwangssystem ARD ZDF D-Radio hat es verdient gekippt zu werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 17. August 2017, 22:16 von DumbTV »
Möge die Macht des Grundgesetzes Zwangsbeitrags-Imperien stürzen.

Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.064
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #5 am: 17. August 2017, 22:33 »

Außerdem behaupten öfter Rundfunkanstalten einen Widerspruch gegen den Zwangsbeitrag nicht erhalten zu haben, obwohl die Deutsche Post die korrekte sowie pünktliche Zustellung des Widerspruchs als Einschreiben Einwurf eindeutig belegen kann.


Exakt dieser Vorgang "des Nichterhalts des Widerspruchsschreibens" ist belegbar einer mir bekannten Person ergangen.

Bild dir deine Meinung! +++  >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? In Memory einer fiktiven Person: Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb) , https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21488.msg137858.html#msg137858

Offline FKupp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Grossherzogtum Baden
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #6 am: 17. August 2017, 22:42 »
@ jedi

"Das gesamte Zwangssystem ARD ZDF D-Radio hat es verdient gekippt zu werden."

Da sind auch noch viele andere an diesem "Spiel" beteiligt, die hätten es schon längst verdient, aber in ein paar
Wochen kann man es ja zum Ausdruck bringen......!  ;)
Welche Partei muss ich wählen, wenn ich nicht mehr beherrscht werden möchte?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 17. August 2017, 23:14 von FKupp »
zwei Dinge sind unendlich:
Die menschliche Dummheit und das Universum,
beim Universum bin ich mir nicht sicher!

Offline muuhhhlli

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
Re: PROZESS - Dieser Journalist will den ZDF-Chef kippen
« Antwort #7 am: 18. August 2017, 16:43 »
Zum Gerichtsverhandlung des Verwaltungsgericht Mainz und der Entscheidung lese ich gerade auf dem rss-Feed

Newsticker - news - Bild.de
http://www.bild.de/bildlive/2017/13-zdf-52906470.bild.html

Zitat
ZDF-Intendantenwahl muss nicht wiederholt werden
18.08.2017 - 13:16 Uhr

Mainz – Die Wahl des ZDF-Intendanten Thomas Bellut muss nicht wiederholt werden.
Das Verwaltungsgericht Mainz wies die Klage des Journalisten Varujan Hanamirian ab, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Hanamirian hatte geklagt, weil er nicht zur Abstimmung im Herbst 2015 zugelassen worden war. Die Stelle des Intendanten stehe nicht mehr zur Verfügung, sagte Verwaltungsgerichtspräsidentin Bettina Freimund-Holler in der Verhandlung am Freitag. Das ZDF hatte laut Gericht erklärt, dass weder Bewerbung noch Wahlvorschlag von dem Mann eingegangen seien. Erst unmittelbar vor Beginn der Sitzung habe er seine Unterlagen eingereicht, sei aber nicht vorgeschlagen worden. Es gebe keine unzumutbare Einschränkung für den Kläger, sagte die Richterin. Es sei äußerst unwahrscheinlich, dass er gewählt worden wäre.

Wenn ich den Text lese, irgendwie erscheint mir das eine immer wiederkehrende krankhafte Seuche (der Richter?) an den Verwaltungsgerichten zu sein, in dem Fall abzuurteilen, ob die Wahrscheinlichkeit einer Wahl des Klägers bestanden hätte. Die Verfahrensvorgänge sind und werden nicht mehr so relevant geprüft und gewichtet.

Gut ich war nicht dabei, was Herr Hanamirian gemacht hat und was er jetzt dem Gericht als Nachweis belegt hat, beziehe mich nur auf die Informationen aus den Beiträgen hier. Es bleibt eben wie immer bei den Rundfunkgesellschaften und den VG's ein G'schäggle hänga - gib Du mir die Vorlage und ich fertige ein Urteil daraus..


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. August 2017, 16:59 von muuhhhlli »

Tags: