Autor Thema: „Die Reform von WDR 2 war richtig“  (Gelesen 1799 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.054
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
„Die Reform von WDR 2 war richtig“
« am: 12. August 2017, 14:37 »

Quelle Logo:http://www.nw.de/_em_daten/nw/assets/img/logo.gif
„Die Reform von WDR 2 war richtig“

Quelle: Neue Westfälische 09.08.2017 von Stefan Brams


Zitat
Mittagsgespräche im Holzhaus (8): Solveig Münstermann, Leiterin des WDR Landesstudios Bielefeld, über den Rundfunkbeitrag, die Suche nach jungen Hörern, frecheren Journalismus und einen See in der Stadt

Und der Rundfunkbeitrag, ist der noch zeitgemäß?

„Ja, weil er die Meinungsvielfalt sichert, den Bürgern die mediale Grundversorgung garantiert und sicherstellt, dass nicht ausschließlich nach Einschaltquote berichtet wird“, betont Münstermann mit Nachdruck, räumt aber ein, dass die Zuschauer für ihre Gebühren mehr Risikofreude, noch mehr investigative Beiträge und das Aufdecken von Missständen durch die öffentlich-rechtlichen Sender erwarten dürfen. „Das sind wir ihnen schuldig“, sagt Münstermann.

weiterlesen auf:
http://www.nw.de/kultur_und_freizeit/musik/musik/21879021_Die-Reform-von-WDR-2-war-richtig.html?em_cnt=21879021


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. August 2017, 14:40 von Bürger »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: „Die Reform von WDR 2 war richtig“
« Antwort #1 am: 12. August 2017, 15:25 »
Münstermann.....räumt.....ein, dass die Zuschauer für ihre Gebühren ..........das Aufdecken von Missständen durch die öffentlich-rechtlichen Sender erwarten dürfen.

Eine Reform? Wo lebt die eigentlich? Bei denen hat sich doch gar nichts geändert...

Und wenn diese "WDR-Leiterin" Münstermann nicht einmal aufdecken kann, dass es zwischen Gebühr und Beitrag Unterschiede gibt, dann wird sie auch keine anderen Missstände finden (können).
Sie und ihr Rundfunkbeitragsfinanzierter WDR sind bereits selbst Missstand genug.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. August 2017, 15:39 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Tags: