Autor Thema: Beitragsservice verfehlt Ziel des Stellenabbaus  (Gelesen 457 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.654
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Beitragsservice verfehlt Ziel des Stellenabbaus
« am: 23. Juli 2017, 07:45 »

medienkorrespondenz, 20.07.2017

Beitragsservice verfehlt Ziel des Stellenabbaus

Volker Nünning

Zitat
Dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist es nicht gelungen, die Anzahl seiner Stellen bis zum Jahresende 2016 so weit zu reduzieren, wie sich die Einrichtung dies im Jahr 2012 zum Ziel gesetzt hatte.  [..]

Infolge der Sondersituation hatten die Intendanten von ARD, ZDF und Deutschlandradio im Jahr 2015 ein neues Stellenziel beim Beitragsservice verabschiedet: Ende 2016 sollte es 952 Stellen bei der Einrichtung geben. Dieses Ziel wurde später um ein Jahr nach hinten verschoben, also auf den 31. Dezember 2017. [..] Grund dafür sei, dass es Anfang 2018 einen erneuten Meldedatenabgleich geben werde. [..]

Weiterlesen auf:
http://www.medienkorrespondenz.de/politik/artikel/beitragsservice-verfehlt-ziel-des-stellenabbaus.html

Anmerkung:
Verwaltungsvereinfachung?  ::) >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 850
Re: Beitragsservice verfehlt Ziel des Stellenabbaus
« Antwort #1 am: 23. Juli 2017, 09:21 »
Ist der Grund des Meldedatenabgleichs etwa, dass man die Leute weiter bezahlen möchte? Grund kann ja nicht sein, dass die Bestandsdaten des BS fehlerhaft sind. Denn das neue System ist ja *viel besser* als das alte. Gerechter, einfacher, stabiler ...   :P



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: