Autor Thema: Dänemark: Mehrere Parteien fordern Mediensteuer statt Rundfunkbeitrag  (Gelesen 759 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.232
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://resources.shz.de/resources/8682/ver1-0/img/logo/shz.png
ÖFFENTLICH-RECHTLICHE MEDIENANGEBOTE:
Dänemark: Mehrere Parteien fordern Mediensteuer statt Rundfunkbeitrag


Quelle: SHZ 17.02.2017


Zitat
Der Beitrag sei ungerecht, da ein Direktor das gleiche bezahlt wie ein Student, so das Argument. Doch es gibt Kritik.

KOPENHAGEN | Jeder Haushalt mit einem Fernseher, Radio, Smartphone oder Computer muss den dänischen Rundfunkbeitrag bezahlen (medielicens). Seit rund 100 Jahren ist das bereits so. Nun soll es sich ändern – zumindest, wenn es nach einigen Poltikern geht. Sie wollen Danmarks Radio und andere öffentlich-rechtliche Medienangebote künftig über eine Mediensteuer finanzieren, berichtet die Zeitung Politiken.

weiterlesen auf:
http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/daenemark-mehrere-parteien-fordern-mediensteuer-statt-rundfunkbeitrag-id16137716.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Tags: