Autor Thema: Zukunft der DWN: Wir bitten um Unterstützung durch unsere Leser  (Gelesen 2367 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.066
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://2.bp.blogspot.com/-CqZbrunoucE/Ux7ddPMTP6I/AAAAAAAAS3A/1qHarWDAyok/s1600/logoDeutsche-Wirtschafts-Nachrichten-92876DE.gif
Zukunft der DWN: Wir bitten um Unterstützung unserer Leser
Die massive Dominanz der öffentlich-rechtlichen Sender und der US-Medien (Facebook und Google) haben das Werbemodell für unabhängige, freie Medien in Deutschland zerstört.


Quelle: DWN 07.12.2016

Zitat
Der Grund für unsere Entscheidung liegt in der veränderten Medienlandschaft. In dieser werden die großen öffentlich-rechtlichen Sender und die kommerziellen US-Plattformen wie Facebook und Google das klassische Werbemodell weitgehend funktionsunfähig machen. Das hat mehrere Gründe:

Sender, die über Gebühren (ARD, ZDF, DLF usw.) oder Steuern (Deutsche Welle) finanziert werden, erhalten – ohne sich um ihre Kunden ( = Hörer und Zuschauer/ Zielgruppe/Publikum) in irgendeiner Form bemühen zu müssen – zwangsläufig einen signifikanten Teil von deren Mediabudgets.

weiterlesen auf:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/15/sichern-sie-sich-die-zukunft-der-deutschen-wirtschafts-nachrichten/


Edit "Bürger":
Wenn auch der Original-Titel der DWN so lautet
"Zukunft der DWN: Wir bitten um Unterstützung unserer Leser"
wurde dieser wegen Missverständlichkeit im Thread-Betreff präzisiert.
Denn es geht ja nicht darum, die Leser der DWN zu unterstützen - könnte aber so verstanden werden... ;)
Danke für das Verständnis.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Dezember 2016, 11:54 von Bürger »

Offline Hailender

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.132
  • Gegen die Wohnungssteuer
    • OB
Re: Zukunft der DWN: Wir bitten um Unterstützung durch unsere Leser
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2016, 14:41 »
Zitat
Eine Veränderung dieses verzerrten Wettbewerbsystems ist nicht abzusehen: Weil die Sender indirekt (Rundfunkräte bei ARD und ZDF) oder direkt (die Deutsche Welle ist direkt dem Bundeskanzleramt unterstellt) von den Parteien kontrolliert werden, ist keine einzige Partei in Deutschland an einer Reform interessiert.

Deshalb bin und bleibe ich der festen Überzeugung, dass wir nur eine Möglichkeit haben dieses System zu ändern.

Einfach für alle.
Einfach nicht zahlen.
Sie können uns nicht alle einsperren.

Von der Justiz und der Politik haben wir nichts weiter zu erwarten als Fehlurteile und Abzocke.
Niemanden aus dieser Richtung interessiert was wir anstreben und erreichen wollen.
Im Gegenteil, es wird alles nur erdenklich mögliche getan um diesen Zustand zu erhalten und den Bürger mundtot zu machen.
Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

Zitat
Eine Demokratie braucht freie und unbestechliche Medien. Um nichts weniger geht es.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Dezember 2016, 11:51 von Bürger »
Es ist besser, für den gehasst zu werden, der man ist, als für die Person geliebt zu werden, die man nicht ist.
(Kurt Cobain)

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Zivi­ler Unge­hor­sam wird zur hei­li­gen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts ver­las­sen hat.
(Mahatma Gandhi)

Die größte Angst des Systems sind "wissende Menschen" ohne Angst.

Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.106
Re: Zukunft der DWN: Wir bitten um Unterstützung durch unsere Leser
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2016, 15:54 »
Liebe DWN,

sehr gerne würde ich Ihr Angebot eines Abonnements annehmen. Mein Medien-Budget ist aber leider bereits durch die Zwangsabgabe für den öfrech Rundfunk ausgeschöpft.

Da mir die Lektüre der dwn sehr wichtig erscheint, kämpfe ich derzeit gegen die Zwangsabgabe um mein Recht auf die freie Wahl der Informationsquelle wie sie der Art. 5 GG vorsieht.
Mit mir kämpfen viele andere, u.a. vor Verwaltungsgerichten, Oberverwaltungsgerichten, usw. bis zum Bundesverfassungsgericht.

Vielleicht möchten Sie diesen Kampf (in welcher Form auch immer) unterstützen, damit sich möglichst viele Menschen in Deutschland ein Abo der dwn wieder leisten können?

Mit freundlichem Gruß
volkuhl


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Dezember 2016, 11:51 von Bürger »
Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Tags: