Autor Thema: "Berliner Runde" ohne AfD - Ein Sieg der Feigheit  (Gelesen 1022 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.344
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
"Berliner Runde" ohne AfD - Ein Sieg der Feigheit
« am: 06. September 2016, 17:28 »

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/4/44/Tagesspiegel-Logo.svg/320px-Tagesspiegel-Logo.svg.png

Tagesspiegel, .09.2016

"Berliner Runde" ohne AfD
Ein Sieg der Feigheit
Ein Kommentar von Joachim Huber

Zitat
Was für ein Fehler in Zeiten des AfD-Siegeszugs: In der "Berliner Runde" von ARD und ZDF dürfen nur die im Bundestag vertretenen Parteien sitzen.

Die nach dem Wahlergebnis härteste Prüfung am Sonntag war die „Berliner Runde“ in der ARD. Die Generalsekretäre der Parteien hatten nur ein Thema: die Ergebnisexplosion der Alternative für Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern. Das Thema war richtig, falsch war nur die Besetzung der Runde. CDU, CSU, Grüne, Linke und SPD, die AfD fehlte. Begründung: In der „Berliner Runde“ sitzen nur Repräsentanten der im Bundestag vertretenen Parteien. Das hält die ARD so, das wird das ZDF am 18. September, dem Wahltag in Berlin, so halten, wenn das Zweite mit der „Berliner Runde“ dran ist. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben sich auf diese Formel dermaleinst verständigt und sie dann in Stein gehauen, wahrscheinlich, um jeder Diskussion um die Zusammensetzung aus dem Weg gehen zu können.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.tagesspiegel.de/medien/berliner-runde-ohne-afd-ein-sieg-der-feigheit/14503768.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 827
Re: "Berliner Runde" ohne AfD - Ein Sieg der Feigheit
« Antwort #1 am: 06. September 2016, 19:27 »
Die ÖRR sind ja auch Sprachorgan der etablierten Parteien, während die AfD als einzige die Abschaffung des Rundfunkbeitrags fordert. Nicht dass das noch als Grund für den Wahlerfolg rauskommt...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


six2seven

  • Gast
Re: "Berliner Runde" ohne AfD - Ein Sieg der Feigheit
« Antwort #2 am: 07. September 2016, 10:49 »
Der Wähler muss sich als Idiot /  Nazi / Dummkopf, beschimpfen lassen
nur weil er nicht mehr bereit ist, den Mist der Polit -Altböcke weiter zu
entsorgen.
Er wollte mal Morgenluft schnuppern und bekommt dafür jetzt kräftig
aufs  Maul.
Staatsfunk/fernsehen hat außerdem verfügt, " alles was nicht passt,
oder passend gemacht werden kann " muss vor der Tür bleiben.
Zitat Tagesspiegel:
Die öffentlich-rechtlichen Sender haben sich auf diese Formel dermaleinst verständigt.
Zitat Ende
Stolz bin ich jedenfalls auf meine Zeitgenossen, die soviel Mut bewiesen haben,
der in sich selbst ruhenden Politkaste, das Hosenflattern zu bescheren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


motte

  • Gast
Re: "Berliner Runde" ohne AfD - Ein Sieg der Feigheit
« Antwort #3 am: 07. September 2016, 15:28 »
Der Wähler muss sich als Idiot /  Nazi / Dummkopf, beschimpfen lassen
nur weil er nicht mehr bereit ist, den Mist der Polit -Altböcke weiter zu
entsorgen.

Die Idioten /  Nazis / Dummköpfe muss man nur richtig überzeugen, daher:

“Ein Weg könnte deshalb sein, im großen Schulterschluss von SPD, CDU, Linke und Grüne bis zum Wahltag deutlich zu machen, welche Folgen es für das liberale und weltoffene Berlin haben würde, wenn die AfD-Forderungen an der Spree Realität würden.”
http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/aus-schwerin-keine-lehre-fuer-berlin/

Der Begriff "Blockpartei" kommt nicht von ungefähr.


Als Beschimpfung für Idioten /  Nazis / Dummköpfe kommt nach "Pack" und "Mischpoke" nun die "wildgewordene Sau".
http://vera-lengsfeld.de/2016/09/05/anetta-und-die-saeue

Man könnte den Eindruck gewinnen,  so langsam entartet die Sprache der
Politikdarsteller, Lohnschreiber und der steuersubventionierten Gutmenschen.


Edit "Bürger":
Aus Kapazitätsgründen sowie aus Gründen der Übersicht bleibt dieser Thread mind. vorübergehend geschlossen. Vertiefende parteipolitische Diskussionen dieser Art kann das Forum aufgrund der Vielzahl akuter Probleme mit dem sog. "Rundfunkbeitrag" nicht leisten.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. September 2016, 22:15 von Bürger »

Tags: