Autor Thema: Der Medien-Kommissar: Der ignorierte Eigentümer - ORF sucht das Gespräch  (Gelesen 393 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.484
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://www.handelsblatt.com/images/logo_handelsblatt/11002806/7-formatOriginal.png

Handelsblatt, 04.07.2016

Der Medien-Kommissar
Der ignorierte Eigentümer
von Hans-Peter Siebenhaar

Zitat
ORF-Chef Alexander Wrabetz will ab Herbst quer durch Österreich reisen. Der Grund: Er will sich den Fragen und der Kritik seiner Gebührenzahler stellen. Ist das ein Vorbild für die deutschen Sender ARD und ZDF?

[..]Mit diesem Versuch nimmt Wrabetz eine Vorbildfunktion für seine Kollegen von ARD und ZDF ein.

Denn die Intendanten hierzulande ignorieren ihre Eigentümer – die Gebührenzahler – weitgehend. Eine Tournee eines ARD- oder ZDF-Intendanten durch die Stadthallen der Republik, um das Gespräch mit den Gebührenzahlern über Programm, Finanzierung und Einfluss zu suchen, gab es in Deutschland noch nie.

Für die Chefetage des mit mehr als acht Milliarden Euro an Gebührengeldern ausgestatteten öffentlich-rechtlichen Rundfunks war das bislang auch gar nicht notwendig. Denn schließlich entscheiden die parteipolitisch geprägten Rundfunk- und Fernsehräte über Aufstieg und Fall in den Intendanzen der Anstalten. Und für die Rundfunkgebühr? Da genügt es ARD und ZDF die jeweiligen Landesregierungen mit ihren Landtagen auf ihrer Seite zu haben. Damit ist das Thema erledigt. Denn der Rundfunk fällt in die Hoheit der Bundesländer.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/medienkommissar/der-medien-kommissar-der-ignorierte-eigentuemer/13827910.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: