Nach unten Skip to main content

Autor Thema: EU erlaubt mehr Werbung zur Primetime  (Gelesen 1034 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.734
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
EU erlaubt mehr Werbung zur Primetime
Autor: 27. Mai 2016, 18:12

Bildquelle: http://statics.augsburger-allgemeine.de/resources/25053/ver1-0/img/logob-haupt.gif

Augsburger Allgemeine, 27.05.2016

EU erlaubt mehr Werbung zur Primetime

von Detlef Drewes

Zitat
Die EU erlaubt den privaten Sendern bald noch mehr Werbung zur Hauptsendezeit. Ob auch ARD und ZDF in Zukunft nach 20 Uhr Werbungen schalten dürfen, ist noch unklar

[..]Schuld ist wieder einmal die EU. Sie will im Rahmen eines neuen Pakets zur Reform des Online-Handels die geltenden Regeln für das Ausstrahlen von Reklame im Fernsehen lockern. Günther Oettinger, in Brüssel der zuständige Kommissar für den digitalen Markt, verweist auf die „gestiegene Bedeutung der Fernsehwerbung als Einnahmequelle für die Sender“.[..]

[..]Ausgenommen sind in Deutschland derzeit noch ARD und ZDF, denen TV-Werbung ab 20 Uhr untersagt ist. Ob es dabei bleibt, wollte das Bundeswirtschaftsministerium noch nicht sagen. „Der Markt ist in Bewegung“, heißt es in Brüssel. „Und diese Entwicklung wird auch vor den öffentlich-rechtlichen Anstalten nicht Halt machen.“

Weiterlesen auf:
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/EU-erlaubt-mehr-Werbung-zur-Primetime-id37914132.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 27. Mai 2016, 18:25 von ChrisLPZ«
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

l

lex

  • Beiträge: 213
Anders ausgedrückt, es ist die einzige Möglichkeit der Privaten, gegen die Konkurrenz des öffentlich rechtlichen Rundfunks zu bestehen, die mit Millarden subventioniert werden.
Würde man ARD und co dann noch Werbung nach 20 Uhr erlauben, wäre das ein Tritt in den Arsch und der Verlierer ist mal wieder der Zuschauer


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 5.372
Es heißt, es ist eine neue Richtlinie über audio-visuelle Mediendienste in Arbeit;
es heißt, daß alle Unternehmen nach gleichen Bestimmungen tätig sein müssen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, das sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für
- Gegner internationaler, nationaler wie speziell europäischer Grundrechte;
- Gegner nationaler wie europäischer Mindestlöhne;
- Gegner des Landes Brandenburg wie auch gesamt Europas;

 
Nach oben