Allgemeines > Pressemeldungen April 2016

Tabea Rößner zur Debatte um den Rundfunkbeitrag

(1/6) > >>

René:
Tabea Rößner zur Debatte um den Rundfunkbeitrag



Tabea Rößner (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Medienpolitik schreibt im Internet diesen einen Satz, den wir seit Geburt an immer wieder hören, ohne dass es einen Beleg dafür gäbe. Daher habe ich sie angeschrieben und warte gespannt auf ihre Antwort. Ihr könnt sie auch gerne anschreiben – sie freut sich sicher über eine rege Diskussion über dieses Thema!

Hier meine E-Mail an Sie (tabea.roessner@bundestag.de):
__________

Sehr geehrte Frau Rößner,

Sie schreiben:

Zitat:
»Statement 01.04.2016

Tabea Rößner zur Debatte um den Rundfunkbeitrag

Inhalt

Tabea Rößner, Sprecherin für Medienpolitik, zur Debatte um den Rundfunkbeitrag:

„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist essentiell für die Demokratie und die Medienlandschaft. Dafür braucht es Transparenz und Akzeptanz – insbesondere auch bei der Finanzierung. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk darf sein Renommee nicht mit einem Beitragswirrwarr aufs Spiel setzen. Den Beitrag wegen der einmaligen Mehreinnahmen jetzt zu senken, um ihn in vier Jahren wieder zu erhöhen, ist beim besten Willen schwer vermittelbar. Stattdessen sollten jetzt dringend umfangreiche Strukturreformen angegangen werden, nur dann werden die Zuschauerinnen und Zuschauer den Mehrwert eines qualitativ hochwertigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks sehen und mittragen. Es ist zudem misslich, dass die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten in ihren Empfehlungen nur auf die nächste Beitragsperiode schauen darf, das sollte geändert werden.“

Quelle: https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressestatements/2016/april/tabea-roessner-zur-debatte-um-den-rundfunkbeitrag.html «

Meine Frage:

Warum ist Ihrer Meinung nach der öffentlich-rechtliche Rundfunk essentiell für die Demokratie und die Medienlandschaft?

Ich frage deswegen, weil ich nichts finde, was diese Aussage heute – im 21. Jahrhundert – bekräftigt. Daher interessiere ich mich außerordentlich für den unwiderruflichen Beleg dieser Aussage, die man zwar immer wieder zu Gehör bekommt, jedoch nirgends begründet ist.

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Ing. René Ketterer

Totalverweigerer:

--- Zitat ---Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist essentiell für die Demokratie und die Medienlandschaft.
--- Ende Zitat ---

Dieses gebetsmühlenartige Demokratie-Geschwätz finde ich unerträglich. Der ÖRR ist ein Instrument zur Herrschaftssicherung. Ich werde Frau Rößner als Bildungsgutschein das Manuskript von Prof. Rainer Mausfeld zuschicken.

azdb-opfer:
Habt Ihr mal das Datum angesehen?

Das war ein Aprilscherz.

René:
Und das auch noch dazu:

http://online-boykott.de/de/nachrichten/126-expertengutachten-des-bundesministeriums-stellungnahme-des-oeffentlich-rechtlichen-rundfunks-einfordern

ChrisLPZ:
Von der gleichen Dame kam auch diese Pressemitteilung von Bündnis 90/Grüne:

Bündnis 90/Grüne: Wichtiges Urteil für unabhängigen ör Rundfunk
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,17975.msg117723.html#msg117723

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln