Autor Thema: "Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"  (Gelesen 1163 mal)

Offline fox

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428

Quelle Logo:http://www.die-reisejournalisten.de/assets/KUNDEN/Zeitungen/_resampled/SetRatioSize30030-die-welt-logo.jpg
"Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"

Zitat
Der Öffentliche Rundfunk ist zu groß, zu träge und zu aufgebläht, sagt Daniel Föst, FDP-Generalsekretär in Bayern, und will ein Volksbegehren: "Soaps und Herzschmerz können nicht ARD-Aufgabe sein".

Oh: "Dahoam is Dahoam", wieder mit Söder (lacht)? "Was eine Frau im Frühling träumt": Ein Film aus den 50ern mit Rudolf Prack am Nachmittag. Und: "Welt der Tiere". Naja.Welt am Sonntag: Das ist genau die Mischung, die Sie an den Öffentlich-Rechtlichen zweifeln lässt, oder?Föst: Sagen wir mal so: Mit Soaps, Herzschmerz und Tierfilmen schütten uns doch schon die Privaten zu. Das kann nicht Aufgabe der Öffentlich-Rechtlichen sein. Okay, es gibt Sendungen wie den "Weltspiegel", "Terra X" oder "Berlin direkt", mit denen der staatlich finanzierte Rundfunk seinen Informationsauftrag erfüllt. Insgesamt aber kommen Bildung und Information, Politik und Kultur viel zu kurz.


Weiterlesen auf:
http://www.welt.de/regionales/bayern/article153436688/Das-Oeffentlich-Rechtliche-muss-neu-aufgesetzt-werden.html

Schön langsam regt sich was in Bezug auf ÖRR :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 20. März 2016, 12:36 von Uwe »

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.407
Re: "Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"
« Antwort #1 am: 20. März 2016, 12:19 »
Zitat
Schön langsam regt sich was in Bezug auf ÖRR

Und warum? Weil die AfD in Sachsen-Anhalt über 20%  bekommen hat. Auf diesen Zug will das "Fähnchen im Wind" FDP aufspringen. Womit bewiesen wäre, daß die Gruppe der Rundfunkgegner nicht so klein ist wie es die Anstalten und die Gerichte behaupten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: "Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"
« Antwort #2 am: 20. März 2016, 12:23 »
Zitat
Schön langsam regt sich was in Bezug auf ÖRR 

Alles ist für irgendwas gut, und es gibt auch immer etwas Positives...
Dafür waren die leider abgewiesenen Klagen vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gut. >:D

Nur nicht nachlassen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 20. März 2016, 12:35 von Bürger »
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
                                                Curt Goetz

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.883
Re: "Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"
« Antwort #3 am: 20. März 2016, 12:26 »
Die FDP war "eigentlich" schon länger gegen diesen Zwangsbeitrag und deren Auswüchse:

Hans-Joachim Otto (FDP): Rundfunk Online
Zitat
Diskutieren Sie im Politikforum von politik.de die These des FDP-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Otto, dass öffentlich-rechtliche Rundfunksender ihren Internetauftritt nicht aus den Rundfunkgebühren finanzieren sollten.
siehe: Hochgeladen am 25.03.2008 >>> https://www.youtube.com/watch?v=44X9zgTQLm4


Hans-Joachim Otto (FDP): Parteienbeteiligung am Rundfunk
siehe: Hochgeladen am 25.03.2008 >>> https://www.youtube.com/watch?v=-2Ib8hEg5M0

FDP: Hans-Joachim Otto über die Ausweitung der GEZ-Gebühren
siehe: Hochgeladen am 21.09.2007 >>> https://www.youtube.com/watch?v=4LCMGWnAuio

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 20. März 2016, 12:35 von Kurt »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 6 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 738
Re: "Das Öffentlich-Rechtliche muss neu aufgesetzt werden"
« Antwort #4 am: 20. März 2016, 12:33 »
Von der politischen Ausrichtung her muss die FDP gegen einen Zwangsbeitrag sein. Ansonsten kann sie den ersten Buchstaben ihres Parteikürzels abschaffen ... ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: