Autor Thema: Das Erste landet in der Jahresbilanz auf einem historischen Tief  (Gelesen 4725 mal)

Offline remmington

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Das Erste landet in der Jahresbilanz auf einem historischen Tief
« Antwort #15 am: 03. Januar 2016, 19:33 »
In Zeiten von PAy TV  wo ich als Kunde klar entscheide was ich sehen möchte schaue ich schon lange kein  öffentlichen Sender mehr und bin auch nicht bereit dafür noch einen CEnt zu zahlen . Wenn die Sender weg wären würde es ich nen feuchten Furz jucken . Die ganzen alten Säcke mit Alzheimer sollten ihre posten bei den öffentlichen Räumen. Es ist nicht mehr Zeitgemäß die neue Generation gehört hierher. Wer gute Leistung anbietet der soll via Pay TV auch belohnt werden wie bei jedem anderen Unternehmen auch. Bin ich unzufrieden gehe ich woanders hin . so einfach.  Und diese neue Generation von Kunden zahlt auch.  Und ich suche mir eine Partei die den Rundfunkzwangsbeitrag abschafft die bekommt auch eine Stimme von mir.....sonst keiner..
Denn jede Partei/ Abgeordneter  die diese Machenschaft duldet, unterstützt und nicht hinterfragt arbeitet auch in anderen Dingen  rechts. un verfassungswidrig und illegal.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Das Erste landet in der Jahresbilanz auf einem historischen Tief
« Antwort #16 am: 03. Januar 2016, 21:50 »
Ein historisches Tief für einen historischen Dummfunk... ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
                                                Curt Goetz

Tags: