Autor Thema: ARD & ZDF - Belästigung und Leben auf Kosten der Nichtnutzer und Konfliktscheuen  (Gelesen 4407 mal)

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034




ARD & ZDF - Die Belästigung und das Leben auf Kosten der Nichtnutzer der Option und der konfliktscheuen Bürger


Sehr geehrter Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks,
sehr geehrter Mitarbeiter des "Beitragsservice",

es gab vor einigen Jahrzehnten einen guten Grund für die Errichtung eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks, damit er dem Gemeinschaftswohl dienen soll. Das Alleinstellungsmerkmal damals machte es so besonders.

Durch die heutige Vielfalt und den Überfluss an Informationsquellen dank des Internets, des Mobilfunks und der Presse ist kaum jemand mehr auf die Option des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mehr angewiesen. Schon gar nicht sind die 21 Millionen € Ausgaben pro Tag zu rechtfertigen, weil durch die 52 € Zwangsabgabe pro Quartal und Haushalt eine Belästigung, Nötigung und eine Diskriminierung der Nichtnutzer und der konfliktscheuen Bürger einhergeht. Euronews benötigt für die umfassende, weltweite und neutrale Berichterstattung ca. 80 Millionen € pro Jahr. Diese 80 Millionen € reichen dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerade mal für 4 Tage aus.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt keine gemeinschaftswichtigen Aufgaben mehr, die andere Medienanbieter, Medienformen und die Live-Unterhaltung nicht bereits abdecken würden.

Die Multifunktionsbildschirme werden für alles Mögliche, inkl. dem Lesen von Zeitungen im Internet, priv. Internetradio und zum Anschauen der Kauf-, Leih- und Abruffilme sowie für Spiele und noch für vieles andere mehr als für die öffentlich-rechtliche Option verwendet.

Welche gesellschaftlichen Werte können die öffentlich-rechtlichen Anstalten schon vermitteln, wenn Sie Ihr Auskommen der Belästigung/Nötigung der Nichtnutzer und der konfliktscheuen Bürger verdanken und Sie sich nicht um eine Finanzierung auf Basis des freien Willens bemühen? Sie stellen nur noch Forderungen nach noch mehr Zwangsgeld von unbeteiligten Bürgern. Ihre Existenz basiert auf der Unterdrückung, die Ihnen die Politik "freundlicherweise" und ohne Abstimmung mit den Bürgern verschafft hat. Jedes andere private Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland würde bei Ihrem Zwangsgeld-Geschäftsgebaren von der Justiz abgestraft werden.

Wann hören Sie mit der Belästigung der Nichtnutzer und der konfliktscheuen Bürger auf?

Mit freundlichen Grüßen
...




RECHTSBEUGUNG - Waren die bisherigen Urteile von d. Politik bewusst manipuliert?
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15762.msg104871.html#msg104871


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. September 2015, 23:35 von Viktor7 »

Offline Miklap

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
  • Status: Vielleicht gehe ich bald in den Knast
Danke Viktor,
das wird in dem Widerspruch meines Kollegen miteingeführt....
Lg


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. September 2015, 17:25 von Viktor7 »
Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.”
Dr. Gustav Heinemann, Bundespräsident (1969 –1974 )

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Nur zu Miklap - es ist für guten Zweck.  :)

@Alle
Diese Mitteilung sollten wir als E-Mail oder Telefonat so oft wie nur möglich an die öffentlich-rechtlichen Anstalten und den "Beitragsservice" richten.

Jedes Schreiben, jede  Zahlungsaufforderung, jede Belästigung und jeden Anlass sollten wir nutzen, um den öffentlich-rechtlichen Anstalten und deren Helfern unsere Meinung zu sagen.

Sie senden - das können wir auch!

Greifen wir zum Hörer und Tastatur, lass die Drähte glühen!

Das Ganze so lange, bis sie unseren freien Willen respektieren oder die Nötigung einstellen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. September 2015, 00:43 von Viktor7 »

Offline Miklap

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
  • Status: Vielleicht gehe ich bald in den Knast
Habe den Text jetzt eingebaut...
Ist im Prinzip ja egal welche Argumente beim Widerspruch angefügt werden.
Man bekommt eh Textbausteine zurück...
Dennoch werden die Damen und Herren mit ewigen Erneuerungen konfrontiert!
Und das gefällt denen bestimmt nicht... aber mir umso mehr !
 
Habs mal in der Anlage "verewigt".

Noch mal besten Dank an Viktor und dem ganzen Forum!
Ohne Euch hätte ich längst aufgegeben!
Und einige Kollegen sind jetzt auch im Boot  ;)
LG Miklap

Das ist natürlich nur ein hypothetischer Beitrag....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. September 2015, 16:14 von Miklap »
Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.”
Dr. Gustav Heinemann, Bundespräsident (1969 –1974 )

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Eine gelungene Botschaft/Konfrontation :)
Passend zur öffentlich-rechtlicher Belästigung.

Danke für die Weiterempfehlung an die Kollegen.

Draußen sind noch viele Millionen Menschen, die unsere Meinung teilen und aus Unkenntnis unserer Existenz der gesellschaftlichen Bewegung gegen die öffentlich-rechtliche Nötigung noch nicht beigetreten sind. Dank unserer Aktivitäten ändert sich das von Woche zu Woche.

Den Brief sollten wir vereint noch an sehr viele Stellen und in vielen Abwandlungen senden. Die Information der Mitmenschen bringt uns weiter. Deswegen unterdrücken die öffentlich-rechtlichen Anstalten die unabhängige Berichterstattung über unsere Bewegung und das Ziel der Zwang befreiten Medienwahl.

Greifen wir zum Hörer und Tastatur, lass die Drähte glühen!

Das Ganze so lange, bis sie unseren freien Willen respektieren oder die Nötigung einstellen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: