Autor Thema: Kraft zu Online-Inhalten bei ARD und ZDF "Die Sieben-Tage-Regelung muss weg"  (Gelesen 1006 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.052
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


Kraft zu Online-Inhalten bei ARD und ZDF
"Die Sieben-Tage-Regelung muss weg"


Noch dürfen ARD und ZDF viele Inhalte online nur sieben Tage lang anbieten. Das könnte laut NRW-Landeschefin Kraft bald vorbei sein: Die Länder arbeiteten an einer entsprechenden Reform. Kraft will auch weniger Werbung bei den Öffentlich-Rechtlichen.

Kraft will auch eine weitere Reduzierung von Werbung und Sponsoring bei ARD und ZDF durchsetzen. Der Einnahmeausfall könne durch Überschüsse aus dem Rundfunkbeitrag ausgeglichen werden. Darüber hinaus sollten die Überschüsse genutzt werden, um den Beitrag stabil zu halten. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 18. Juni werde über das Thema gesprochen werden.

weiterlesen auf:

http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/computer/kraft-ard-zdf-mediathek-100.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.912
Dennoch werden sie an Europa nicht vorbeikommen; der Zwang für die Bürger muß weg.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

six2seven

  • Gast


Politiker verbindet, dass Rechnen nicht zu Ihren Stärken zählt
und Ihre Aussagen beliebig sind.
Fr. Kraft müsste wissen, dass der " Überschusstopf " schon jetzt,
durch diverse Voranmeldungen als geplündert gilt und die nächste
Zwangabgabe - Angleichung, irgendwann ins Haus steht.
Die Landesväter/mütter wären also gut beraten, bei Ihrem
nächsten Kaffeekränzchen, die Befindlichkeit der Ihnen
anvertrauten Kinder zu prüfen, um festzustellen, dass Sie eine
Ausbeutung, zu Gunsten des überfressenen 8 Milliarden Onkels ÖRR,
stemmen müssen.

Wie heißt es gleich….
……dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren,
Schaden von ihm wenden……


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: