Autor Thema: Buhrow fordert eine neue Strategie "Reformieren heißt auch - sinnvoll schrumpfen  (Gelesen 1695 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.239
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


Buhrow fordert eine neue Strategie
"Reformieren heißt auch - sinnvoll schrumpfen"


In der "Zeit" plädiert WDR-Intendant Tom Buhrow für eine Debatte über die zukünftige Aufstellung der Öffentlich-Rechtlichen. Im WDR wolle er mit neuen Formaten für junge Zuschauer experimentieren - "notfalls auch zulasten der Quote".

weiterlesen auf:

http://www.dwdl.de/nachrichten/48772/reformieren_heisst_auch__sinnvoll_schrumpfen/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline Lefty

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 210
    • Dokumente zum Rechtsstreit Az. 3 K 3106/14
Jetzt will Buhrow sich an die Verlage ranwanzen.
Zitat
Die Verlage fordert Buhrow unterdessen auf, die unaufhaltsame Entwicklung "nicht als Bedrohung, sondern als Chance" zu sehen. Man solle zusammenhalten, "um die kulturell wertvolle Zeitungslandschaft und das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem zu erhalten“, appelliert Buhrow in Richtung der Zeitungsverleger.
Hier ist übrigens auch ein Ansatzpunkt für den Protest gegen den "Rundfunkbeitrag". Ich habe meine Zeitungsabos mit Hinweis auf den "Rundfunkbeitrag" gekündigt, denn ich kann den Euro nur einmal ausgeben. Wenn die Verlage merken, dass ihnen die Felle wegschwimmen, wachen sie vielleicht auf und unterstützen unsere Bemühungen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Greyhound

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Zitat von: Tom Buhrow
"Jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir ehrlich sein müssen."

sic!

Fangen wir hier an:

Behauptung:
Zitat von: Tom Buhrow
"... schmerzhafte Entscheidungen getroffen. In den kommenden Jahren werde er 500 Stellen abbauen müssen"
Gegenbehauptung:
Zitat von: Tobias Schmid Bereichsleiter Medienpolitik RTL Deutschland
"Dass wie im Fall der Champions League – mit erstaunlichen Geboten, die zu einer für Private unmöglichen Preisspirale führen – einem privaten Sender der Zuschauermarktanteil weggekauft wird, um selbst einen höheren Marktanteil zu erzielen, gehört definitiv nicht zur Auftragserfüllung. Dass derselbe Sender dann auch noch ständig den unter Kostengesichtspunkten erzwungenen Stellenabbau beklagt, führt das Ganze ad absurdum. Mit der Summe, die für die Champions League gezahlt wurde, hätte sich mit Sicherheit die ein oder andere Stelle halten lassen."
(Quelle: http://www.kulturrat.de/dossiers/oe-r-r-dossier-2.pdf, Seite 13)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Weil es der kommerziellen Konkurrenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland so gut wie nie geht (...), müssen wir mit „Sky“ leiden." (Zitat Dr. Hermann Eicher, Justitiar des Südwestrundfunks, Gastbeitrag "Der Rundfunkbeitrag ist ein Korrektiv für Marktversagen", Handelsblatt 30.09.2012, http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-der-rundfunkbeitrag-ist-ein-korrektiv-fuer-marktversagen/7199338.html, Abruf: 21.08.2014)

Tags: