Autor Thema: BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus  (Gelesen 2070 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.955
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
« am: 18. Oktober 2014, 12:09 »
BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
Quelle: http://www.digitalfernsehen.de


Quelle: http://www.digitalfernsehen.de


Zitat:
»Der Bayerische Rundfunk schreibt wieder rote Zahlen: Da die Rundfunkanstalt erneut mehr Geld ausgegeben hat, als durch den Rundfunkbeitrag in ihre Kassen kamen, steht unter dem Strich ein Minus von fast 20 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr sieht die Bilanz aber schon etwas positiver aus.«

Mehr auf:
http://www.digitalfernsehen.de/BR-kommt-wieder-nicht-mit-seinem-Geld-aus.120672.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.298
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2014, 13:04 »
Sind 1 037 000 000 €  (jährlich) zu wenig Geld?

Der Bayrische Rundfunk sagt da ganz klar: Ja!
Dessen "Programm" wäre 2013 angeblich 1 067 300 000 € wert gewesen...
Sie hätten letztes Jahr also 30 Millionen zu wenig bekommen, die Ärmsten.

Nach dieser Rechnung würden wir angebliche Rundfunkbeitragsverplichtete pro Kopf
dem BR für 2013 also zusätzlich noch ca. 0,38 € schulden.

38 Cent Nachzahlung für das BR-"Programm" von 2013?
Nein, meine ich.
Sie sollten ruhig so viel bekommen, wie ihr "Programm" auch wirklich wert ist.
0 € für den BR von mir für 2013.

Und das ist meiner Meinung nach auch der Wert der restlichen ARD-ZDF-DR-"Programme", den sie sich von mir für letztes Jahr verdient haben:
0 €.
Und das werden sie auch von mir bekommen.

2014 sieht bisher wieder nicht danach aus, dass der öffentl.-rechtl. Rundf. für auf mehr als 0 € Wert kommen würde...
Und sie tun weiter Nichts, aber auch absolut Nichts dafür,
dass ihr "Programm" auch nur ansatzweise besser wird und ansehbar ist.

Auch der BR nicht. Der hat, wie gesagt, sich noch nicht einmal die angeblichen überzähligen 38 Cent für 2013 von mir verdient...  >:(

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline mickschecker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 883
  • an den ÖRR : "You can´t always get what you want"
Re: BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2014, 15:20 »
Das ist halt der feine Unterschied ihrer geschützten Planwirtschaft per Gesetz , die Millionen Zahlschafe zwangsweise über Wasser halten "dürfen". Ein paar lumpige Millionen Überziehung interessieren da nicht .
In der freien Marktwirtschaft wäre solch ein Zirkusverein schon lange abserviert und abgewickelt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

You can win if you want

Offline tokiomotel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 808
  • Cry for Justice
Re: BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2014, 20:38 »
Der BR kann mit seinen zur Verfügung stehenden Finanzen nicht vernünftig wirtschaften und häuft Schulden in schwindelerregender Höhe an. Andererseits bettelt der BR regelmäßig in Fällen der Verweigerung/Schuldung von Rundfunkbeiträgen um Amtshilfe beim Gerichtsvollzieher . Dabei ist er selbst ein notorischer Schuldner in ganz anderen Dimensionen und somit ein absolut dringender Fall und Kandidat zur Zwangsvollstreckung !
Vielleicht kümmert sich die ehrenwerte und so unabhängige KEF mal darum...? ;D 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. Oktober 2014, 21:01 von tokiomotel »
Schrei nach Gerechtigkeit

Offline xandyfit

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
Re: BR kommt wieder nicht mit ???seinem??? Geld aus
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2014, 22:12 »
 2 Jahren Gierwirtschaft und schon läuft es wie bei den Gansgter-Bankster.
 14.02.2014  hieß es noch (nachzulesen auf " heise.de":
" Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) schlug im Dezember vergangenen Jahres vor, den Rundfunk um 73 Cents zu senken – nachdem die Experten berechnet hatten, dass durch die Haushaltsabgabe zwischen 2013 und 2016 wohl etwa 1,146 Mrd Euro mehr eingenommen werden könnten, als ARD, ZDF und Deutschlandradio zustünden."
...weiter:
" Es ist vorgesehen, dass die Ministerpräsidenten auf ihrer Konferenz am 13. März in Berlin auf Basis der KEF-Empfehlung über die ab Januar 2015 geltende Beitragshöhe entscheiden."
 Die Funkkorrespondez geht von einer Beitragssenkung aus, da in der Rundfunkpolitik federführende Ministerpräsidenten bereits nachhaltig den Wunsch nach einer solchen Reduzierung signalisiert hätten. Realistisch sei eine Senkung um lediglich 50 Cent...
 Dagegen hat sich nach einem Bericht des Branchenblattes "Funkkorrespondenz"
 das Beraterunternehmen DIW Econ nun deutlich ausgesprochen.
 "Aus Sicht der DIW Econ werde durch eine pauschale Beitragssenkung "eine möglicherweise unausgewogene Belastung verschiedener Teilnehmergruppen nicht korrigiert". Nach Ansicht des Beratungsunternehmens sollte eine Reform hingegen auch die Belastung verschiedener Gruppen im Auge haben. Raum für Korrekturen böten etwa die Staffelungen der Beitragshöhe für Filialbetriebe oder soziale Einrichtungen sowie die Beitragspflicht für Kraftfahrzeuge."
Tja und hat man den Beitrag gesenkt?

Ich habe meinen Beitrag auf null gesenkt  :P
da ich sonst auch rote Zahlen schreiben müsste |- und das schon seit vielen, vielen Jahren





Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Der eine wartet, bis die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie kräftig an und handelt"

Tags: