Verlinkte Ereignisse

  • Info-Aktion Frankfurt am Main, 15.09.2014: 15. September 2014
  • Info-Aktion Frankfurt am Main, 13.10.2014: 13. Oktober 2014
  • Info-Aktion Frankfurt am Main, 01.11.2014: 01. November 2014
  • Info-Aktion Frankfurt am Main, 15.11.2014: 15. November 2014

Autor Thema: Info-Aktion - Frankfurt am Main  (Gelesen 17078 mal)

Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #30 am: 01. November 2014, 19:04 »
Pappkamerad 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. November 2014, 19:09 von René »

Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #31 am: 01. November 2014, 19:09 »
Bildergalerie anderer Aktionen!!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #32 am: 01. November 2014, 19:30 »
Infostand von vorne 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #33 am: 01. November 2014, 19:32 »
In Action


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.376
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #34 am: 01. November 2014, 23:13 »
Hallo liebe Mitstreiter,

ersteinmal vielen lieben Dank an (die) Pepe(s) für das Einstellen der schönen Fotos

Ja unser Pilotprojekt/Generalprobe für das Projekt: Infostände in den Fussgängerzonen
war ein voller Erfolg.


Erstaunlich, dass man aus einem so kleinen „Haufen Sachen“ einen so eindrucksvollen
Infostand aufbauen kann.

Was kann dennoch verbessert werden?

Heiße Getränke gleich im Handgepäck, war doch gleich nach dem Aufbauen (schwitz)
etwas sehr schattig. (Auch mit dicken Pulli, Wintermantel etc.)

Kleine Sitzgelegenheiten, (gibt es da nicht was von....) Mind. 4 Stunden sind doch eine lange Zeit.

Die Rückseite des Pavillons sollte auch erkennen lassen, was dort angeboten wird.
Das nächste Mal auch dort ein oder mehrere „Anti-GEZ“ Plakate aufhängen.
Die Leute, die wir nämlich auf dem Gehweg hinter dem Pavillon angesprochen hatten,
waren sofort abweisend, da für sie nicht erkennbar war, was sich hinter diesem Infostand verbirgt.

Die Uhrzeit

Man kann ja nur für eine bestimmte Uhrzeit eine Genehmigung bekommen.

Wir heute: von 11-15 Uhr den Stand mit ab 10.30 Uhr Aufbau.

11 Uhr: die Leute sind irgendwie noch nicht ganz aufnahmefähig, nöckelig, vielleicht noch
kein richtiges Frühstück, Mittagessen noch nicht in Sicht, Einkaufsstress am frühen Morgen, ein Gesicht (egal mit was wir sie angesprochen hätten): Bitte nicht ansprechen. OK.

Ab kurz vor 15 Uhr und während der Abbauzeit: Ansturm von Leuten: ok, gegen „GEZ“, wo kann ich unterschreiben etc.

Was lernen wir daraus: Stand am besten für 12-16 Uhr oder 14-18 Uhr genehmigen lassen, oder auf 2 verschiedene Namen z.B. von 11-15 Uhr und dann gleich anschließend von 15-19 Uhr genehmigen lassen. (Oder noch ganz anders)

Am besten eine regelmäßige Sache daraus machen (z.B. Dauergenehmigung: jeden Samstag von 13-17 Uhr) damit sich die Leute an diese Kontaktmöglichkeit gewöhnen und sich dann zielsicher  an uns wenden können.

Es gab viele spontane Leute, die, als sie unser großes Banner gesehen haben, direkt auf uns zu gingen und sofort sagten: wo kann ich unterschreiben, ich bin auch dagegen!

Super, super gut war der Einsatz der Darmstädter Mitstreiter.

In einer Entfernung von ca. 50-100 Meter mit dem „Anti-GEZ“ Schild behangen,  haben diese lieben Mitstreiter die Passanten angesprochen, mit Flyer versorgt und den Hinweis gegeben, dass weiter hinten noch ein Pavillon steht, bei dem man bei Interesse auch die ausliegenden Petitionen unterschreiben kann.

Taktisch kluges Vorgehen. Auf dem „langen“ Weg von der Flyerentgegennahme bis zum Standort des Pavillons, ausgiebige Möglichkeit, den Flyer zu lesen und den Entschluss fassen zu können:
ja ich bin auch dagegen und möchte was dagegen tun und werde die Petitionen unterschreiben.

Super.

Anders dazu die Reaktion, wenn Passanten vor dem Pavillon angesprochen werden, Flyer in die Hand gedrückt bekommen und aufgefordert werden, doch auch die Petitionen zu unterschreiben.

Reaktion: eja, muss ich erst einmal lesen, mir das ganze überlegen, weiss noch nicht!

Ich würde mal sagen, ein Anfang ist gemacht, unsere Erfahrungen können gerne sofort übernommen werden.

Diese Infostände sind auf jeden Fall zielführend für unsere Sache, vor allem was die Aufklärung anbelangt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.376
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #35 am: 13. November 2014, 19:26 »
Frankfurter Treff, Samstag, 15.11.14

Flohmarkt in Frankfurt: Samstag, 15.11.14, 9-14 Uhr

Schaumainkai (Mainuferseite bei Sachsenhausen)

Zwischen Eisernen Steg und Holbeinsteg.


http://www.hfm-frankfurt.de/flohmarkt.html

Treffpunkt: 10:30 Uhr, am Eisernen Steg auf der Seite, wo auch die Fussgängerzone „Zeil“ ist.

Ab 3 Leuten braucht man eine Genehmigung, also sollten wir mehr wie 2 sein, einfach immer unabhängig von einander zu zweit gehen (besprechen wir vorort)

Einheitliches Emblem (Durchgestrichenes GEZ-Zeichen) wird vorort verteilt. ;) :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.376
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: Info-Aktion - Frankfurt am Main
« Antwort #36 am: 15. November 2014, 21:22 »
Tja, jede Stadt braucht ihre eigenen Möglichkeiten.

In Frankfurt ist auch der Flohmarkt nicht wirklich eine Möglichkeit, um auf aktuelle
Thematiken und Probleme aufmerksam zu machen.

Die Veranstaltung ist zwar riesig am Schaumainkai aber eben schon wieder absolutes Touristengebiet, gleich anschließend die Touristenhochburg „Sachsenhausen“

Die Verkäufer selber kann man als „multikulti“ bezeichnen, querbeet durch alle Nationalitäten mit  den damit verbundenen Verständigungsschwierigkeiten.

Nicht destotrotz war es mal wieder ein sehr interessanter Tag verbunden mit der  Erkenntnis, dass für Frankfurt die Info-Stände und die Runden Tische absolut das Beste sind.

Natürlich wurden die mitgebrachten Flyer für Frankfurt auch in Frankfurt gelassen. Mittlerweile gibt es schon einige spezielle Wohngebiete, die sehr gut mit Flyern in den Briefkästen versorgt sind. (Bockenheim und Westend um nur einige zu nennen und Offenbach natürlich auch, da findet ja schließlich der nächste Runde Tisch statt. ;) :D)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Tags: