gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Dezember 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 08. Dezember 2017, 12:25

Titel: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: ChrisLPZ am 08. Dezember 2017, 12:25
(http://up.picr.de/30397549td.jpg)
Bildquelle: http://up.picr.de/30397549td.jpg

Rotenburger Rundschau, 08.12.2017

So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt - und zur Kasse gebeten


Zitat
Alle deutschen Haushalte müssen die Rundfunkgebühr entrichten. Das gilt auch für Wohngemeinschaften. Wer sich drückt, kommt nächstes Jahr auf die schwarze Liste.

Es scheint, als würde sich die Schlinge um den Hals vieler "GEZ"-Verweigerer immer enger ziehen. Besonders diejenigen, die in Wohngemeinschaften leben, sollen hier zur Kasse gebeten werden. Da sich meist mehrere Personen in solchen Haushalten befinden, ist nicht immer ganz klar, wer von ihnen der Hauptmieter beziehungsweise der Rundfunkbeitragszahler ist, der sich auch beim Beitragsservice angemeldet hat.

"Wer das übernimmt, muss für die regelmäßige Abbuchung geradestehen. Alle anderen sollten Sorge tragen, dass der Rundfunkbeitrag fair untereinander aufgeteilt wird", erklärt Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gegenüber der Zeitung " Die Rheinpfalz ". Manche sollen sich das allerdings zunutze machen und versuchen, die monatlichen 17,50 Euro ganz zu sparen. […]

Weiterlesen auf:
https://www.rotenburger-rundschau.de/leben/geld/werden-jetzt-gez-verweigerer-entlarvt-kasse-gebeten-zr-9432571.html (https://www.rotenburger-rundschau.de/leben/geld/werden-jetzt-gez-verweigerer-entlarvt-kasse-gebeten-zr-9432571.html)
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: GEiZ ist geil am 08. Dezember 2017, 12:30
Zitat
Alle anderen sollten Sorge tragen, dass der Rundfunkbeitrag fair untereinander aufgeteilt wird

Ich dachte immer der Rundfunkbeitrag wird unter den Beschäftigten der Sender nach Dienstalter aufgeteilt?
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Zeitungsbezahler am 08. Dezember 2017, 12:56
Ja, aber innerhalb der Verbraucherzentrale wird er auch nochmal aufgeteilt, deshalb die bekloppten "Warnungen", statt auf die verfassungswidrigen Machenschaften zum Nachteil der "Verbraucher" hinzuweisen!



Edit "DumbTV":
Vollzitat Vorkommentar entfernt. Bitte für die Übersicht und besseren Erfassbarkeit keine solchen überflüssigen Vollzitate verwenden
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: GEiZ ist geil am 08. Dezember 2017, 13:01
Ja, das ist das Problem. Mit über acht Milliarden Euro jährlich kann man auch die Verbraucherzentralen "kaufen". Und die schämen sich noch nicht einmal.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: volkuhl am 08. Dezember 2017, 13:17
Zitat
Es scheint, als würde sich die Schlinge um den Hals vieler "GEZ"-Verweigerer immer enger ziehen.
Quelle: im Einstiegsbeitrag verlinkter Artikel unter
https://www.rotenburger-rundschau.de/leben/geld/werden-jetzt-gez-verweigerer-entlarvt-kasse-gebeten-zr-9432571.html

Die einzige Schlinge, die sich zuzieht, ist die um dem Hals des Finanzierungsmodells "Beitrag" - das BVerfG ist bereits beim stricken.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 08. Dezember 2017, 13:18
Zitat
Verbraucherzentrale

“Verbraucher“ ist in dem Zusammenhang irgendwie falsch.

Zitat
schwarze Liste

Das ist Missbrauch und Herabwürdigung. Schutzgeldliste:
 Mafiastruktur! Und wer nicht zahlt wird bezahlen.

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: 20MillionenEuroTäglich am 08. Dezember 2017, 13:21
Die einzige Schlinge, die sich zuzieht, ist die um dem Hals des Finanzierungsmodells "Beitrag" - das BVerfG ist bereits beim stricken.

Das ist aber eine lange Schlinge, bei über 20 Millionen GEZ/BS Mahnmassnahmen und Millionen ARD/ZDF&Co Nichtnutzern.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: cook am 08. Dezember 2017, 15:59
"Die Schwarze Liste." So, so... Was heißt das denn?
Man wird auf eine Liste eingetragen und ist dann raus aus der Nummer?
Ich möchte bitte auch auf die Liste. Danke.

Auch ansonsten habe ich den Artikel nicht verstanden. Warum ist es wichtig, wer in der WG wohnt? Solange einer zahlt, ist doch gut. Ich glaube, die bei der Rotenburger Rundschau haben nichts verstanden. Frage mich, ob sie vom BS dafür bezahlt werden, so einen Mist abzudrucken.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: TVFranz am 08. Dezember 2017, 16:07
Die gleiche Meldung, hatten wir schon einmal vor ein paar Tagen:

GEZ: Für Nichtzahler wird es eng
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,25402.0.html

Die wird jetzt gezielt durch alle Gazetten gescheucht, um auch dem letzten Widerständler das Zittern beizubringen.

Wie billig!!

Eine gekaufte Verbraucherzentrale wird von einem regionalen Schmierblatt ("Die Rheinpfalz") tendenziös interviewt. Danach schreibt ein anderes Schmierblatt diesen Schmuh fast wortwörtlich ab, um das leere Papier kostengünstig mit getürkten, mehrere Tage alten Meldungen zu füllen.
Wie schade für das gute Papier!
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: KlarSchiff am 08. Dezember 2017, 17:30
Zitat
Wie finanziert sich die Verbraucherzentrale?

Die Verbraucherzentrale finanziert sich zum überwiegenden Teil aus öffentlichen Zuwendungen des Landes Rheinland-Pfalz, aber auch des Bundes und zum Teil von Kommunen und Kreisen, in denen wir Beratungsstützpunkte unterhalten. Außerdem erhalten wir Projektmittel sowie Spenden von Ratsuchenden und erzielen Einnahmen aus der Beratung und dem Verkauf unserer Ratgeber. Genaueres veröffentlichen wir in unseren Jahresberichten.

Quelle; https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/haeufige-fragen--faq--zu-den-verbraucherzentralen

wie man sieht arbeiten sich die öffentlich finanzierten Stellen gegenseitig zu. - Völlig normal ! - Der Steuerdepp muss halt seine Abzocke gleich mehrmals finanzieren.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: drboe am 08. Dezember 2017, 17:34
Beitragsverweigerer? Ich bin kein "Beitragsverweigerer", ich weigere mich lediglich eine Zahlung für meine Wohnung zu leisten, die auf einem verfassungswidrigen Gesetz beruht und fälschlich "Rundfunkbeitrag" genannt wird.

Und was das Thema WG angeht, ist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz  schlicht und einfach nicht im Bilde. Einerseits, weil der Umgang des Beitragsservice, im Artikel der "Rotenburger Rundschau" als "GEZ " mit Gänsefüßchen bezeichnet, mit den Gesamtschuldnern durchaus fragwürdig ist, zum anderen auch, weil es schlicht keine rechtliche Verpflichtung des aus einer WG Ausziehenden gibt, für die in der Wohnung Verbleibenden irgendetwas zu klären, auch nicht mit dem Beitragsservice.

Wenn der Zahler auszieht, so meldet der sich andernorts wieder meist an und wird dort wohl den sogn. Beitrag weiter zahlen. Wenn er sich umgemeldet hat, hat er auch nicht das Nachsehen, weil er nicht für Wohnungen zahlungspflichtig ist, für die er nicht gemeldet ist. D. h. ab Ummeldung ist nix mit Zahlungen für die alte Wohnung. Da wird das auch nichts mit Kontopfändungen, und wenn doch, so sind die rechtswidrig.

Es ist auch keineswegs so, dass diejenigen, die nicht beim BS registriert sind, zur Kasse gebeten werden können. Gut 50% der Bewohner dieser Republik dürften, wenn man beim BS tatsächlich nicht benötigte Daten löscht, nicht  (mehr) registriert sein. Konsequenzen: keine. Wir haben ja schließlich keine Kopfsteuer für den ÖRR, sondern eine Steuer je bewohnte Wohnung.

M. Boettcher
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Uwe am 08. Dezember 2017, 17:59
Verbraucherzentrale NRW Spenden 2016

WDR - Beratung Rundfunkgebühren   196.818,94

Quelle:

https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016 (https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016)
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 08. Dezember 2017, 18:36
Versteh' ich das richtig?

Der WDR spendet Beitragsmittel an die Verbraucherzentrale seines Bundeslandes?

Es wird bezweifelt, daß dieses vom Auftrag der Länder an die LRA gedeckt ist und daher vermutet, daß es sich bei dieser Praxis um eine Veruntreuung öffentlicher Mittel handelt.

Öffentliche Mittel sind zweckgebunden und dürfen nur für die Realisierung des öffentlichen Auftrages eingesetzt werden.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: gerechte Lösung am 08. Dezember 2017, 19:04
Seltsam:
Der Beitrag soll fair aufgeteilt werden? Die Insassen einer Wohnung haben diesbezüglich aber nichts vereinbart.
Wenn die LRA etwas haben will, dann ist es deren Sache.


"WDR - Beratung Rundfunkgebühren   196.818,94 "
Der WDR besticht die sog. Verbraucherzentrale, um gegen die Verbraucher zu entscheiden.
Was ist eine Verbraucherzentrale? Na, in dem Falle eine, die die schützt, die die Verbraucher aussaugt.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: drone am 08. Dezember 2017, 19:14
Die gleiche Meldung...

Ein identischer Artikel zum obigen [1] findet sich in [2], und merkur.de dürfte hier der ebenfalls keine Unbekannte sein. Hinter diesem "Spuk" steckt in diesem Fall die "ID-Zentralredaktion" der Ippen Digital GmbH & Co. KG in München, die diverse (und nicht wenige) Zeitungs- und Verlagsunternehmen [3] in ganz Deutschland mit zusätzlichen "Artikeln" aus der Nachrichten- und Anzeigenvermarktung automatisiert(sic) beglückt.
Zitat
[...] Beiträge der Zentralredaktion (ZR) der Ippen-Verlagsgruppe werden automatisiert eingestellt und auf Seiten, deren Internetadresse vor dem jeweils individuellen siebenstelligen Zahlencode das Kürzel „zr“ enthält, angezeigt (Beispiel: „www.rotenburger-rundschau.de /(…)-zr-1234567.html“) [...] [4].

[1] rotenburger-rundschau.de, 08.12.2017, von jp
https://www.rotenburger-rundschau.de/leben/geld/werden-jetzt-gez-verweigerer-entlarvt-kasse-gebeten-zr-9432571.html

[2] merkur.de, 08.12.2017, 10:59 von Jasmin Pospiech [5]
https://www.merkur.de/leben/geld/werden-jetzt-gez-verweigerer-entlarvt-kasse-gebeten-zr-9432571.html

[3] Einfach mal in Google nach "Ippen Digital Verwaltungs-GmbH" (in doppelten Anführungs-/Schlusszeichen) suchen.
Oh Mann, genauso "vielfältig" wie der ÖRR...

[4] Auszug aus:
https://www.rotenburger-rundschau.de/impressum.html

[5] Wer der Dame schreiben möchte, kann dies gern tun:
Jasmin Pospiech, Online-Redakteurin bei Ippen Digital Media (jasmin.pospiech@ippen-digital-media.de).
Zitat: "Sie betreut die beiden Ressorts Geld und Gesundheit - und kennt sich jetzt endlich richtig mit dem Thema Steuererklärung aus."

EDIT:
Auch eine Google-Suche nach "Jasmin Pospiech" fördert weitere journalistisch "erhellende" und "aufklärende" Momente zutage.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 08. Dezember 2017, 19:59
Recherche:

2016: 196.818,94 €
2015: 236.702,87 €
2014: 213.236,81 €
...?

Gesichtet am Fr., 8. Dez. 2017, 20 Uhr.

Spenden 2016

URL: https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016 (https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016)
Sicherung: https://web.archive.org/web/20171208175927/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016 (https://web.archive.org/web/20171208175927/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2016)

(http://up.picr.de/31173429jm.jpg)


Spenden 2015

URL: https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2015 (https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2015)
Sicherung: https://web.archive.org/web/20171208180144/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2015 (https://web.archive.org/web/20171208180144/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2015)

(http://up.picr.de/31173430be.jpg)


Spenden 2014

URL: https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2014 (https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2014)
Sicherung: https://web.archive.org/web/20160329224022/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2014/ (https://web.archive.org/web/20160329224022/https://www.verbraucherzentrale.nrw/spenden2014/)

(http://up.picr.de/31173432vj.jpg)

Hierzu vielleicht auch interessant:

https://www.verbraucherzentrale.nrw/Spenden-an-den-Foerderverein (https://www.verbraucherzentrale.nrw/Spenden-an-den-Foerderverein)
Sicherung: http://web.archive.org/web/20171208195054/https://www.verbraucherzentrale.nrw/Spenden-an-den-Foerderverein (http://web.archive.org/web/20171208195054/https://www.verbraucherzentrale.nrw/Spenden-an-den-Foerderverein)

Verbraucherzentralen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=13415.0

Hinweis:
Ältere Links der Verbraucherzentrale zu Daten u. Jahresberichten, etwa 2013 sind nicht mehr erreichbar.

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: TVFranz am 08. Dezember 2017, 21:23
Es ist wirklich interessant, was in diesem Thread in wenigen Stunden alles zusammen getragen und aufgedeckt wurde.
Danke Euch allen!!!


Da steckt in einer simplen Zeitungsmeldung gewaltiger Zündstoff drin.

Kurzum: Es ist ein Skandal!!

Ein Skandal, wie mit öffentlich rechtlichen Geldern umgegangen wird.

Ein Skandal, wie mittels dieser als Spenden getarnten Schmiergelder, willfährige Verbraucherzentralen zu Helfershelfern gemacht werden.



Pfui Deibel, was für ein Filz.
Weitreichender als ich in meinen kühnsten Träumen gedacht hätte.  :o


Mich würde es nicht wundern, wenn zwischen besagten Zeitungen und dem ÖRR weitere schmierige Seilschaften bestehen.  ???
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 08. Dezember 2017, 21:34
Stand: Verbraucherzentrale NRW “Anbieterkooperationen, WDR - Beratung Rundfunkgebühren“

2016:    196.818,94 €
2015:    236.702,87 €
2014:    213.236,81 €
2013:    214.372,21 €
2012:    229.721,05 €
...?

Mit Informationen von

http://web.archive.org/web/20140110143856/http://www.vz-nrw.de/20111

und

Verbraucherzentralen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=13415.0

Beim Recherchieren, ist mir noch aufgefallen, dass es viele Anfragen von ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice bei den Verbraucherzentralen gab, siehe z.B. Jahresbericht Thüringen, von 2014, S. 5:

(http://up.picr.de/31174284sv.png)

Worum ging es? Welche Beträge flossen dabei?

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: FKupp am 08. Dezember 2017, 22:16
Diese haltlosen Drohungen von dem ÖRR ist schlichtweg ein "politisches Zentralversagen"
darum kann man nur sagen, wehrt Euch und macht mit, Danke!
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Kurt am 08. Dezember 2017, 22:26
- Vollzitat da mittlerweile mehrere Beiträge dazwischen -
Versteh' ich das richtig?

Der WDR spendet Beitragsmittel an die Verbraucherzentrale seines Bundeslandes?

Es wird bezweifelt, daß dieses vom Auftrag der Länder an die LRA gedeckt ist und daher vermutet, daß es sich bei dieser Praxis um eine Veruntreuung öffentlicher Mittel handelt.

Öffentliche Mittel sind zweckgebunden und dürfen nur für die Realisierung des öffentlichen Auftrages eingesetzt werden.

Ob WDR und andere LRA '"Beitragsmittel" an die Verbraucherzentralen weitergeben ist nicht bewiesen!

Man weiß ja bereits: im Zweifelsfall waren es "Mittel aus Werbeeinnahmen"  >:(
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: drboe am 08. Dezember 2017, 22:38
Artikel von Jasmin Pospiech wurden hier schon öfters besprochen:

Rotenburger Rundschau "So einfach umgehen Sie die Rundfunkgebühr" (?!?)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22702.0.html

Rundfunkbeitrag: Wann Ihnen der Gerichtsvollzieher droht
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24484.0.html

Rundfunkbeitrag-Ratgeber: Legal kündigen, Umzug und Beugehaft
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24985.0.html

"GEZ" bald Geschichte? EU-Gerichtshof soll nun Urteil fällen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,25088.0.html

Man kann nicht sagen, dass sie von der Materie wirklich sonderlich viel versteht.

M. Boettcher
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: 20MillionenEuroTäglich am 08. Dezember 2017, 23:07
Ob WDR und andere LRA '"Beitragsmittel" an die Verbraucherzentralen weitergeben ist nicht bewiesen!
Man weiß ja bereits: im Zweifelsfall waren es "Mittel aus Werbeeinnahmen"  >:(

 ::) Diese Alibifunktion könnte der Grund sein, warum sie trotz anderslautendem Kirchhof-Gutachten neben unglaublichen 22 Millionen täglich abgepresster Zwangsbeiträge für ARD/ZDF&Co die Menschen auch noch mit Werbung belästigen. Rein finanziell dürfte Werbung in Anbetracht dieser Unsummen eher ein Tropfen auf den heissen Stein sein. So aber können sie beliebig ihre "Spenden" bei entsprechenden Institutionen platzieren und diese entsprechend gleichschalten.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 08. Dezember 2017, 23:13
Man weiß ja bereits: Im Zweifelsfall waren es "Mittel aus Werbeeinnahmen"
Das muss dann aber auch in der Buchhaltung aus den Unterlagen so hervorgehen, aus Gründen der von Europa auferlegten Transparenzpflicht, die jedes Unternehmen hat, dem staatliche Mittel zugeleitet werden.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: 20MillionenEuroTäglich am 08. Dezember 2017, 23:20
Müsste...
Wenn alles so wäre wie es müsste, könnte sich die 2013 von heute auf morgen eingeführte Zwangsfinanzierung von ARD/ZDF&Co durch alle und somit auch durch Millionen Nichtnutzer mit dem Trick dies mit dem Innehaben einer Wohnung zu verknüpfen, trotz laufend wachsender Proteste nicht so lange halten. Beitrag für alle geht nicht und es werden so viele Gesetze und Regeln verletzt, es ist einfach unglaublich. Immer mehr Millionen Menschen die dies durchschauen verlieren den Glauben an Recht und Ordnung.



Edit "DumbTV":
Vollzitat Vorkommentar entfernt. Bitte für die Übersicht und besseren Erfassbarkeit keine solchen überflüssigen Vollzitate verwenden
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Kurt am 09. Dezember 2017, 08:47
@pinguin: So weit, so gut  ;)
WIE und WER bekommt denn Einblick in diese Unterlagen/Buchhaltung?
Welches Fass muss man an welcher Stelle aufmachen damit das geprüft wird?

Gruß
Kurt
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 09:52
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz “Etat, Südwestrundfunk (SWR) – Beratung zum Rundfunkbeitrag“

...?
2015:    15.260,90 €
2014:    25.784,10 €
2013:    13.495,00 €
...?

Der Bericht 2015 ist aktuell (Sa., 9. Dez. 2017) noch downloadbar:

https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/migration_files/media242040A.pdf

Die anderen Daten sind auf der Seite der Verbraucherzentrale RP nicht mehr verfügbar und habe ich aus dem Thread

Verbraucherzentralen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=13415.0


Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Im Jahresbericht 2015, zum Etat auf S. 48 unter

Zitat
Weitere Projekte im Jahr 2015 (Zuschüsse inkl. Gemeinkosten und Eigeneinnahmen in Euro)

steht

Zitat
Südwestrundfunk (SWR)
– Beratung zum Rundfunkbeitrag    15.260,90

Im Jahresbericht 2016 (Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz) wird der SWR bei einer Suche im PDF beim Etat nicht mehr namentlich erwähnt und sonst nur auf S. 42, wo es heißt

Zitat
» Die Medien sind wichtige Partner der Verbraucherzentrale. Eine gute Zusammenarbeit ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Die Medien finden bei uns kompetente und unabhängige Experten und wir können Informationen über wichtige Kanäle – zunehmend auch über Online-Medien – streuen.«
Lore Herrmann-Karch, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Herrmann-Karch, Lore Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz findet sich bei den Mitgliedern / VERSAMMLUNG UND AUSSCHÜSSE, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz, siehe z.B. Jahresbericht der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz von 2014

https://www.lmk-online.de/fileadmin/user_upload/Bilder/02_Aktuelles/05_Publikationen/01_Jahresberichte/LMK_Jahresbericht_2014.pdf

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Kurt am 09. Dezember 2017, 10:42
Anfrage ist schon raus   8)

Zitat
Gesendet: Freitag, 08. Dezember 2017 um 20:36 Uhr
Von: "Kurt"
An: info@vz-rlp.de
Betreff: Beratung zum Rundfunkbeitrag // Jahresbericht 2016
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich den Jahresbericht 2016 gelesen.

Bei den Einnahmen vermisse ich "Südwestrundfunk (SWR) - Beratung zum Rundfunkbeitrag".

Können Sie diese beziffern bzw. darlegen warum diese im Jahresbericht 2016 nicht auftauchen?

Mit freundlichen Grüßen
>>Kurt<<
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 11:21
 :) bin gespannt.

Auch, ob, um der Verbraucherzentrale RLP mit Herrn Gollner zu danken, 2017 der SWR wieder auf der goldenen Liste steht?

Wie wärs, wenn wir ein paar Mal die kostenlose Hotline der Verbraucherzentrale RLP (Empfehlung: mitm Flat-Mobiltelefon) anrufen. Um sich zum Rundfunkbeitrag beraten zu lassen und hier zu berichten. Oder jemand vor Ort / in der Nähe einer Beratungsstelle direkt einen Termin vereinbart. Könnte mir vorstellen, dass das lustig wird, bei deren Vorgaben? “Sie, ich habe hier Werbung von ARD ... zugeschickt bekommen ...“ ;) Bei einer der Beratungsstellen, z.B.

https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/beratungsstellen/koblenz

Auf

https://www.verbraucherzentrale-rlp.de

ist es möglich einen Standort zu wählen.  :P

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 12:11
Die Verbraucherzentrale RLP schreibt

Zitat
Um unsere Unabhängigkeit zu wahren, nehmen wir Spenden von Anbietern, Unternehmensverbänden oder vergleichbaren Interessenvertretungen nicht an.

Es ist sehr merkwürdig, dass die “Beratungen“ bei der Verbraucherzentrale NRW auf der Spendenseite als "Anbieterkooperationen" aufgeführt sind.

Quelle:

URL: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/verbraucherzentrale/sie-moechten-uns-mit-einer-spende-unterstuetzen-15712
Sicherung: http://web.archive.org/web/20171209105834/https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/verbraucherzentrale/sie-moechten-uns-mit-einer-spende-unterstuetzen-15712

(http://up.picr.de/31178211wm.jpg)

Gesichtet am Sa., 9. Dez., 12:10 Uhr.

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 09. Dezember 2017, 12:13
WIE und WER bekommt denn Einblick in diese Unterlagen/Buchhaltung?
Gemäß europäischem Recht jene, die die bestimmungsgemäße Verwendung staatlicher Mittel zu kontrollieren haben. Ergo evtl. die jeweiligen Landesfinanzministerien + Bundesfinanzministerium, bzw. die Rechnungshöfe, evtl. Zoll?

Immer berücksichtigen:
Alle Unternehmen, die via staatlichem Auftrag via staatlicher Mittel gestützt werden, werden dem Staat zugerechnet.

Hier funzt u.a. immer die Veruntreuung staatlicher Mittel, wenn sie nicht auftragsgemäß eingesetzt werden.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 14:57
Die Jahresberichte der Verbraucherzentralen enthalten Gesprächsstoff, so schreibt z.B. die Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) im Jahresbericht von 2016

Zitat
Rundfunkbeitrag – Unklarheiten über Zahlungspflicht und Zahlungsweisen

Unsere kostenlose Beratung zu allen Fragen zum Rundfunkbeitrag ist für viele Verbraucher eine wichtige Hilfe. Mehr als 1.150 Verbraucher nutzten dieses Angebot. Schwerpunkte in der Beratung waren Fragen zur Zahlungspflicht und Zahlungsweise der Rundfunkbeiträge. Im Vergleich zum Vorjahr suchten mehr Verbraucher Rat zum Thema Vollstreckung. Zudem waren fehlgeschlagene Befreiungen und Abmeldungen ein Dauerthema. Vielen Bürgern ist auch Ende 2016, vier Jahre nach Einführung des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages, der neue Name „Beitragsservice“ statt „GEZ“ unbekannt.
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/rundfunkbeitrag

Bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen konnte ich keine Zahlen zu ihrer Finanzierung finden.

Hinweis: Nur die letzten Jahresberichte werden von den Verbraucherzentralen online gehalten.

Fakten:

* Die ÖRR-Anstalten geben den Verbraucherzentralen Geld.
* Die Angaben der Verbraucherzentralen über den Verwendungszweck der erhaltenen Gelder erscheinen unvollständig oder widersprüchlich.

Weder wieviel, von welchem Konto und für was der ÖRR hier Geld überweist, wissen wir. Geld erhalten haben die Verbraucherzentralen für “Beratungen“ und “Mitglieder“ vom / beim ÖRR.

Wer berät hier wen unabhängig?

Wieder am Beispiel Niedersachsen:

Zitat
Wir sind unabhängig und beraten kostenfrei!

Quelle: https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/rundfunkbeitrag

Gesichtet am Sa., 9. Dez. 2017, 14:55 Uhr.

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Adeline am 09. Dezember 2017, 15:05
***web-Suche mit
jasmin pospiech "@ippen-digital-media.de"
https://www.google.de/search?q=jasmin+pospiech+"%40ippen-digital-media.de" (https://www.google.de/search?q=jasmin+pospiech+"%40ippen-digital-media.de")
liefert u.a.
jasmin.pospiech@ippen-digital-media.de
auf (dubiosen?) Seiten wie "krypto-gold".


Zitat
Liebe Jasmin P.,

Sie haben einen wunderschönen Namen. Ich mag den Duft von Jasmin.  Was Sie jetzt aber ausgesprüht und über ganz Deutschland verteilt haben, ist reine Gift! Haben Sie sich mit der Thematik der Rundfunkzwangsabgabe eingehend beschäftigt? Sicher nicht. Sie möchten die GEZ-Verweigerer entlarven und ihnen die Schlinge enger um den Hals ziehen? Unfassbar! Kennen Sie „GEZ-Verweigerer“? Sicher nicht. Sonst wüssten Sie, dass es nicht um Verbrecher, sondern um Demokratieverteidiger geht. Wünschen Sie diesen Menschen, die Sie nicht kennen, allen den Tod? Ich wünschte mir, dass Journalisten, deren Werkzeug die Sprache ist, achtsamer mit den Worten umgingen. Oder wollen Sie wirklich alle umbringen?
Nach Ihren Worten liegt Ihre Sympathie voll bei den Demokratieverletzern. Es klingt soviel  menschenverachtende Häme aus Ihren Worten.
Die Verbrecher „werden entlarvt“. „Wer sich drückt, kommt auf die schwarze Liste“
„.. als würde sich die Schlinge um den Hals vieler  GEZ-Verweigerer immer enger ziehen“ (Hurra?)
„Wie bei dieser 77-jährigen Rentnerin – obwohl sie weder Radio noch TV besaß, wird nun ein Teil ihrer Rente gepfändet.“ (Finden Sie das in Ordnung?)

Kennen Sie übrigens die Höhe der Spendengelder, die Ihr Interviewpartner „Verbraucherzentrale“ von den LRA bezieht?

Wenn Sie sich über das, worüber Sie schreiben, informieren wollen, gehen Sie ins Forum gez-boykott. de. Dort finden Sie einen sehr fundierten Datenpool.

Das ist sicher gut investierte Zeit, denn Sie wollen über dieses Thema vielleicht auch nach den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes berichten, wenn   entschieden wurde, ob die Zwangsabgaben überhaupt mit der Verfassung zu vereinbaren sind. Dazu  liegen inzwischen 137 Beschwerden von Demokratieverteidigern vor.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Arbeit mit Freude machen können und die Worte nicht nur im Sinne Ihrer Auftraggeber einsetzen.

Seien Sie gegrüßt!
Eine Demokratieverteidigerin


***Edit "Bürger":
Quelle der Kontakt-Daten recherchiert und ergänzt.
Bei Kontakt-Daten bitte immer auch die Quelle angeben, da nicht öffentlich zugängliche Kontaktdaten auch im Forum nicht veröffentlicht werden dürfen.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Buntschuh am 09. Dezember 2017, 17:02
Moin,

es gibt im Forum bereits diverse Einträge zu dem schändlichen verbraucherfeindlichen Fehlverhalten der "Verbraucherzentralen".

Ich habe eine Verbraucherzentrale auch mal u.a. darauf angeschrieben wie der Leiter der Landesverbraucherzentrale eine Sitzungsgelder und weiteren Einnahmen, die er als Mitlglied des Rundfunkrates "ehrenamtlich" erhält den verwendet. Es handelt ich ja nun mal um ein paar tausend EUR im Jahr. Die Korrespondenz mit mir wurde daraufhin sofort beendet

Hier nur ein paar Beispiele für die Einträge.

Zusammenarbeit zwischen dem WDR und der Verbraucherzentrale NRW? (12/2012)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,4029.0.html

Bundes-Verbraucherzentrale > "Für eine verbraucherfreundliche Medienregulierung" (08/2015)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15529.0.html

ARD / ZDF - Zeitverschwendung bei der Verbraucherzentrale (12/2016)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21309.0.html

WDR holt sich Rückendeckung von der Verbraucherzentrale (12/2009)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,1623.0.html
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 17:26
Jetzt - es ist nicht mehr lange bis Weihnachten - wünsche ich mir eine ehrbare Journalistin oder einen ehrbaren Journalisten, der den Krümeln folgt.

rundfunkbeitrag_a_de
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Bürger am 09. Dezember 2017, 17:52
Danke für die Recherchen...
Stand: Verbraucherzentrale NRW “Anbieterkooperationen, WDR - Beratung Rundfunkgebühren“
2016:    196.818,94 €
2015:    236.702,87 €
2014:    213.236,81 €
2013:    214.372,21 €
2012:    229.721,05 €
...?

Immerhn ein unteres Intendanten- bzw. oberes Direktoren-Jahresgehalt pro Jahr. :o ::) >:(

Seit 2012 macht das in Summe ~1,1 Mio €.

Geteilt durch 5 Jahre à 12 Monate macht das eine durchschnittliche "Kooperationsentschädigung"(?) von mehr als 18.000€ monatlich(!). JEDEN MONAT SEIT mind. 2012!
Monat für Monat immer und immer wieder 18.000€, 18.000€, 18.000€... in die Kasse der Verbraucherzentrale NRW gespült!!!
Leute, das ist mehr als fett!!!

Das müsste man dann noch runterbrechen auf die - noch zu recherchierende/ zu erkundigende - Anzahl der Verbraucher-Anfragen.

Es steht zu befürchten, dass die "Kooperationsentschädigung" je Verbraucher-"Beratung" bzgl. "Rundfunkbeitrag" am Ende vermutlich bei einem mittleren bis hohen dreistelligen, wenn nicht gar vierstelligen Betrag landet.

Es müssten wohl mal die "Kooperationsverträge" in ihrem Wortlaut recherchiert und offengelegt werden - einschl. der maßgeblich beteiligten Vertrags-Ausarbeiter und -Unterzeichner.

Das stinkt jedenfalls alles gewaltig nach Schmiergeld-Affäre... >:(
...mindestens jedoch nach Wucher, Sittenwidrigkeit und "zweckfremder Mittelver(sch)wendung", denn das hat mit dem "Funktionsauftrag" des "öffentlich-rechtlichen Rundfunks" nun wahrlich nichts mehr am Hut.

Schließlich haben ARD-ZDF-GEZ ja auch ihre eigenen "Verbraucher-Magazine" - da können die doch ihre "Verbraucher" direkt "informieren"/ "beraten" - die sehen/ hören es ja dann.
Für die anderen, d.h. insbesondere für die Nicht-Verbraucher, die sich "Verbraucher-Magazine" von ARD-ZDF-GEZ nicht anschauen und nicht anhören, kann eine als "Kooperation" getarnte "Beratung" durch ARD-ZDF-GEZ via Mittelsmann "Verbraucherzentrale" ohnehin nicht im Sinne des Betroffenen erfolgen.

All dies wäre dann wohl eher mal eines journalistischen Beitrags würdig.
Danke sehr.


Diesbezügliche vertiefende Diskussion/ weiterführende Recherchen/ Zusammentragung der Ergebnisse speziell zu den Verbraucherzentralen selbst sollte der Übersicht, Thementreue und zielgerichteten Diskussion wegen in gesondertem Thread fortgeführt werden - am geeignetsten wohl unter
Verbraucherzentralen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=13415.0
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: drboe am 09. Dezember 2017, 18:18
Interessant wäre dann noch, sofern es sich um Zahlungen des WDR handelt, ob die Verbraucherzentralen in anderen Bundesländern auch von den jeweiligen LRA bedacht werden.

M. Boettcher
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 18:20
Noch zwei Funde. Auszüge aus den aktuellen Jahresberichten der Verbraucherzentralen:

Hamburg 2016, S. 6, letzter Abschnitt und 7, erster Abschnitt:
Zitat
Rundfunkbeitrag: Beratung hilft gegen Zwangsvollstreckung

In der Rundfunkbeitragsberatung ging es häufig um Forderungen, die der Beitragsservice an das Inkasso. weitergegeben hatte. Hinzu kamen Fragen zu Befreiungen, Umzug und Abmeldungen sowie zum Procedere bei der Beantragung von Ermäßigungen und Härtefällen. Wie in den Vorjahren war die telefonische, persönliche und schriftliche Beratung wieder gut nachgefragt.
http://www.vzhh.de/vzhh/270357/vzhh_Jahresbericht_2016_Web.pdf

Zahlen zu bekommenen ÖRR-Mitteln: hab im Bericht keine gefunden.


Brandenburg 2016, S. 7, rechte Spalte, 2. Abschnitt:
Zitat
In 2016 war Flugstornierung und die Frage, wie Verbraucher im Fall einer Stornierung ihr Geld zurückfordern können, das Top-Thema auf www.verbraucher-zentrale-brandenburg.de (etwa 17.000 Besuche). 2017 wurde dies vom Rundfunkbeitrag abgelöst: Die Texte zum Thema rückwirkende Befreiung bzw. Ermäßigung sind mit über 70.000 Besuchern (Stand 31. Mai 2017) am stärksten frequentiert.

Und auf S. 15:
Zitat
Der meistgelesene Beitrag auf der Internetseite der VZB beschäftigt sich mit dem Rundfunkbeitrag – kein Wunder, da für alle Wohnungen in Deutschland grundsätzlich bezahlt werden muss. Besonders nachgefragt im Internet, aber auch in der persönlichen Beratung und an der Info-Hotline, sind immer wieder die Möglichkeiten der Befreiung oder Ermäßigung. Gute Nachrichten gab es zum Jahreswechsel 2016/17 für diejenigen, die die Voraussetzungen für eine Befreiung oder Ermäßigung mitbrachten, allerdings zu spät (oder noch gar nicht) den Antrag beim Beitragsservice gestellt hatten. Denn seitdem ist eine Befreiung auch rückwirkend möglich.
https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/sites/default/files/2017-08/VZB-Jahresbericht%202016_17.pdf

Zahlen zu bekommenen ÖRR-Mitteln: hab im Bericht keine gefunden.

Gesichtet, Sa., 9. Dez. 2017, 18:30 Uhr

rundfunkbeitrag_a_de


Edit "Bürger" - dringende Bitte @alle:
Diesbezügliche vertiefende Diskussion/ weiterführende Recherchen/ Zusammentragung der Ergebnisse speziell zu den Verbraucherzentralen selbst sollte der Übersicht, Thementreue und zielgerichteten Diskussion wegen in gesondertem Thread fortgeführt werden - am geeignetsten wohl unter
Verbraucherzentralen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=13415.0
Hier im Weiteren bitte nur noch zum eigentlichen Kern-Thema dieses Threads, welches da lautet
So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
und insbesondere den Artikel aus dem Einstiegsbeitrag selbst zum Gegenstand hat.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: ohmanoman am 09. Dezember 2017, 18:44
WIE und WER bekommt denn Einblick in diese Unterlagen/Buchhaltung?

Hihihih,
wie wäre es mit dem Rechercheverband von NDR, WDR & Süddeutsche Zeitung, Reporter decken auf!!! Die haben doch auch die Paper`s aufgedeckt. Oder holen die Wieder eine Detektei für viele Millionen?

Ohmanoman
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: befreie_dich am 09. Dezember 2017, 18:53
Verbraucherzentrale Berlin, dort heißt es nicht Jahresbericht, sondern Tätigkeitsbericht, S. 7, letzter Abschnitt vor dem blauen Kasten.

Zitat
Beratung zu Rundfunkbeiträgen
Drei Jahre nach Einführung des Rundfunkbeitrags ließen sich Verbraucher*innen unter anderem zur An- und Abmeldung von Wohnungen oder zur Beitragspflicht für Zweitwohnungen beraten.
Viele Verbraucher*innen sind erst durch ein Schreiben der Landesrundfunkanstalt auf ihre Beitragspflicht aufmerksam geworden. Erhalten sie Leistungen nach dem SGB XII, können sie eine Befreiung beantragen, allerdings innerhalb sehr kurzer Fristen. Bei verspäteten Anträgen lehnte der Beitragsservice die Befreiung ganz oder für bestimmte Zeiträume ab und Verbraucher*innen mussten
für Zeiträume zahlen, in denen sie eigentlich die Befreiungsvoraussetzungen erfüllten. Der Gesetzgeber hat die dadurch entstehenden Härten erkannt und die gesetzlichen Regelungen angepasst: Seit 1. Januar 2017 können Befreiungen bis zu 3 Jahre rückwirkend beantragt werden.
Erfreulicherweise hat der Beitragsservice in vielen Fällen die neuen Regelungen bereits seit Mitte 2016 angewandt.

Auf S. 19, rechts:

(http://up.picr.de/31181660wb.jpg)

https://www.verbraucherzentrale-berlin.de/sites/default/files/2017-08/T%C3%A4tigkeitsbericht%202016.pdf

Zahlen zu bekommenen ÖRR-Mitteln: hab im Bericht keine gefunden.

Finde es super, dass manche VZ hier Zahlen veröffentlicht. Hoffe Mal, dass nicht jede ihre Unabhängigkeit durch zwielichtige ÖRR-Deals aufgibt. Daran ist das Ausmaß der Rundfunkbeitragsungerechtigkeit und die verschwendete Bürgerzeit gut erkennbar, finde ich.

rundfunkbeitrag_a_de

@Bürger: verstanden. Ich warte, bis Ihr das geordnet habt :) Schönen Abend.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 09. Dezember 2017, 21:01
So einfach ist das nicht, denn auch die Verbraucherschutzzentrale Berlin bewegt sich im Bereich des europäischen Rechts und hat dieses folglich in ihre Beratungen einzubeziehen, da Binnenmarktrecht nunmal EU-Recht ist.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: TVFranz am 10. Dezember 2017, 11:29
@ Adeline,

danke für Deinen "offenen Brief" an die Autorin der Zeitungsmeldung.

Kann ich so unterschreiben. :)
Bitte halte uns auf dem Laufenden.

Ehrbare Journalisten? Gibts die noch?
Sind vielleicht welche unter den Gastlesern, oder sogar eingetragene Mitglieder hier??

Na, dann spitzt die Feder und entscheidet Euch, zwischen schmierigem Mainstream mit Aussicht auf Karriere oder investigativem Journalismus, so wie es sein soll.  ;)
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Kurt am 12. Dezember 2017, 12:52
Vollzitat um dem Zusammenhang herzustellen:

Anfrage ist schon raus   8)

Zitat
Gesendet: Freitag, 08. Dezember 2017 um 20:36 Uhr
Von: "Kurt"
An: info@vz-rlp.de
Betreff: Beratung zum Rundfunkbeitrag // Jahresbericht 2016
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich den Jahresbericht 2016 gelesen.

Bei den Einnahmen vermisse ich "Südwestrundfunk (SWR) - Beratung zum Rundfunkbeitrag".

Können Sie diese beziffern bzw. darlegen warum diese im Jahresbericht 2016 nicht auftauchen?

Mit freundlichen Grüßen
>>Kurt<<

Antwort:
Zitat
Gesendet: Dienstag, 12. Dezember 2017 um 12:36 Uhr
Von: "recht@vz-rlp.de" <recht@vz-rlp.de>
An: "Kurt">
Betreff: AW: Beratung zum Rundfunkbeitrag // Jahresbericht 2016

Sehr geehrter Herr "Kurt",

vielen Dank für Ihre Anfrage bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Unter Bezugnahme auf unseren Jahresbericht 2016 erkundigen Sie sich nach dem Projekt „Rundfunkbeitragsberatung“, das der Südwestrundfunk (SWR) in den Jahren 2013 bis 2015 finanziell unterstützt hat.

Im Jahr 2016 hat die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz keinerlei Zuwendungen von Seiten der Rundfunkanstalt erhalten. Grund dafür ist die Beendigung des Projekts im Jahr 2015. Die Rundfunkbeitragsberatung konnten wir durch die Förderung des SWR in der Zeit vom 01.07.2013 bis 30.06.2015 anbieten. Ratsuchende verweisen wir für Rat und Hilfe seither an den Bürgerbeauftragten von Rheinland-Pfalz.

Selbstverständlich sind wir unsererseits daran interessiert, welchen Zweck diese Anfrage verfolgt. Über einen kurzen Hinweis diesbezüglich würden wir uns sehr freuen.
 
Wir hoffen, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Cxxxxx Gxxxxxxx

Referent für Verbraucherrecht und Datenschutz

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.
Seppel-Glückert-Passage 10, 55116 Mainz
Tel. (06131) 28 48 - 0  / Fax (06131) 28 48 - 66
recht@vz-rlp.de   
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: unGEZahlt am 12. Dezember 2017, 13:07
Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gibt an:
Die Rundfunkbeitragsberatung konnten wir durch die Förderung des SWR in der Zeit vom 01.07.2013 bis 30.06.2015 anbieten.

Und wir haben mittlerweile Dezember 2017.

Ist das hier etwa keine VZRLP-Rundfunkbeitragsberatung ? :
https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/wissen/digitale-welt/fernsehen/wissenswertes-zum-rundfunkbeitrag-beitragspflicht-und-meldung-5793

( Anm.: Vielleicht vergessen, es zu löschen?
Und wenn es keine Beratung ist, was ist es dann?
Wenn es angeblich eine "Info" sein soll, wieso wurden dann die Protestwellen nicht erwähnt? Die Inhaftierungen. Die zehntausenden Klagen usw.?
Reine Inkompetenz oder absichtliche Desinformation? )

Markus

Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 12. Dezember 2017, 15:22
Was ist denn das für eine Antwort? Siehe Hervorhebung in Rot.

Zitat
Die Rundfunkbeitragsberatung konnten wir durch die Förderung des SWR in der Zeit vom 01.07.2013 bis 30.06.2015 anbieten.
Das Unternehmen, dessen Erzeugnisse eingeschätzt werden, "bezahlt" diese Einschätzung? Diese Einschätzung kann doch nimmer neutral erfolgen; da ist ja eine Befangenheit dieser Schutzzentralen direkt gegeben? Das klingt dann eher nach Unternehmensschutz, als nach Verbraucherschutz.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: Nevrion am 12. Dezember 2017, 15:29
Zitat
"Wer das übernimmt, muss für die regelmäßige Abbuchung geradestehen. Alle anderen sollten Sorge tragen, dass der Rundfunkbeitrag fair untereinander aufgeteilt wird", erklärt Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gegenüber der Zeitung " Die Rheinpfalz ".

Zitat
"Wir raten dazu, innerhalb der WG eine Vereinbarung zu treffen, damit auch die anderen WG-Bewohner monatlich ihren Anteil am Rundfunkbeitrag in die WG-Kasse einzahlen. Das hat für alle eine Signalwirkung, und der Beitragszahler bekommt schwarz auf weiß, dass seine Mitbewohner mit zahlungspflichtig sind", so Expertin Körber.

Ich frage mich auf welcher Rechtsgrundlage ich denn den Teilbetrag von potentiellen Mitbewohnern einklagen kann? Darüber gibt der Herr Rechtsreferent oder die Expertin seltsamerweise keine Auskunft ;)

Zitat
Im kommenden Jahr soll  dem Beitragsservice nun bundesweit alle Einwohnermeldedaten übermittelt werden, um sie dann mit dem eigenen Beitragskontenbestand abzugleichen . Das würde konkret bedeuten: Alle deutschen Einwohnermeldeämter wären dazu verpflichtet, ihren aktuellen Datenbestand zu melden. Wer dann nicht als bei der "GEZ" registriert gilt, wird vom Beitragsservice zur Kasse gebeten.

Abgesehen davon, dass der Meldeabgleich als einmalig betitelt wurde und bereits durchgeführt wurde und sich die Frage stellt, ob das nicht ohnehin schon ein Verstoß gegen den Staatsvertrag ist, wenn man ihn erneut durchführt, stellt sich zugleich die Frage, ob der Beitragssservice als Nicht-Behörde einfach so einen Meldedatenabgleich machen darf. Denn die Stadtverwaltungen wären nach dem Gesetz nach eigentlich verpflichtet, die Adressinhaber über die Weitergabe der Daten zu informieren bzw. sie um Erlaubnis zu fragen. Sollte das nicht geschehen und man auf Grundlage dieser Daten irgendwelche Forderungen erheben, hätte sich der Beitragsservice illegal Zugriff auf die Daten verschafft, was die Tauglichkeit der Forderung in Frage stellen dürfte.
Wie sollte man eine Forderung an jemanden stellen, dessen Adresse man eigentlich gar nicht haben dürfte? Auch das wird nicht erläutert.

Irgendwie wird mir hier eine Drohung als Information verkauft.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 12. Dezember 2017, 18:30
Zitat
Das würde konkret bedeuten: Alle deutschen Einwohnermeldeämter wären dazu verpflichtet, ihren aktuellen Datenbestand zu melden.
Ich glaube kaum, daß die Meldeämter verpflichtet werden können, sich über ihre Landesverfassung und über das Grundgesetz hinwegzusetzen.

Melderecht ist Bundesrecht.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: René am 12. Dezember 2017, 18:46
Zitat
Das würde konkret bedeuten: Alle deutschen Einwohnermeldeämter wären dazu verpflichtet, ihren aktuellen Datenbestand zu melden.
Ich glaube kaum, daß die Meldeämter verpflichtet werden können, sich über ihre Landesverfassung und über das Grundgesetz hinwegzusetzen.

Melderecht ist Bundesrecht.

Dazu das hier:

https://online-boykott.de/nachrichten/173-wo-bleibt-die-wahrheit-wo-bleiben-unsere-rechte-wo-bleiben-unsere-daten-die-dauerluege-einmaliger-meldedatenabgleich-neudeutsch-bestandsdatenabzug

So viel zum Einmaligen.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: azdb-opfer am 12. Dezember 2017, 18:52
Zitat
Ratsuchende verweisen wir für Rat und Hilfe seither an den Bürgerbeauftragten von Rheinland-Pfalz.

Der Bürgerbeauftragte ist Dieter Burgard, er war bis 2010 Mitglied des Landtags.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Burgard (https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Burgard)

Der Bürger wird von diesem Herrn garantiert keine unabhängige Beratung erhalten.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: cleverle2009 am 12. Dezember 2017, 19:06
Zitat
Das würde konkret bedeuten: Alle deutschen Einwohnermeldeämter wären dazu verpflichtet, ihren aktuellen Datenbestand zu melden.
Ich glaube kaum, daß die Meldeämter verpflichtet werden können, sich über ihre Landesverfassung und über das Grundgesetz hinwegzusetzen.

Melderecht ist Bundesrecht.

In Bayern weist Innenminister Herrman die Kommune an - so die schriftliche Mitteilung eines Kommunalbeamten - die Daten weiterzugeben.
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: pinguin am 12. Dezember 2017, 19:28
In Bayern weißt (Innenminister Herrman die Kommune an - so die schriftliche Mitteilung eines Kommunalbeamten - die Daten weiterzugeben.
Ist unbeschadet der Fallkonstellation aus einem Freistaat u. U. trotzdem vorbei an Bundesrecht und Grundgesetz: siehe die aktuellsten Beiträge unter

Anmeldung > Nachzahlung
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,25586.0.html
Titel: Re: So werden jetzt "GEZ"-Verweigerer entlarvt und zur Kasse gebeten
Beitrag von: NichtzahlenderBürger am 16. Dezember 2017, 21:20
Ich zahle seit 2013 keinen Cent an diese Gesetzesbrecher und ich lebe immer noch!
Ich lasse mich gerne entlarven! Je mehr das tun, desto besser!