gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Mai 2015 => Thema gestartet von: Uwe am 23. Mai 2015, 10:19

Titel: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 23. Mai 2015, 10:19
ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.


ARD hat Thomas Gottschalk nach dem Ende von "Gottschalk live" 2012 satte 2,7 Mio Euro Abfindung gezahlt, berichten Guido Brandenburg und Nikolaus Harbusch in "Bild".

weiterlesen auf:

http://www.turi2.de/aktuell/ard-zahlte-gottschalk-27-mio-abfindung-so-bild/
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 23. Mai 2015, 10:22
(http://kress.de/typo3conf/ext/tmplkress/res/img/kress.gif)

Wegen millionenschwerer Abfindung nach Aus von "Gottschalk live":
Filmverband verdächtigt ARD-Verantwortliche der Untreue


"Bild" spricht von "Millionen-Debakel"
In der heutigen "Bild" schreiben Investigativ-Chef Guido Brandenburg und Henri-Nannen-Preisträger Nikolaus Harbusch von einem "Millionen-Debakel" für die ARD. Dort wehrt sich Thomas Gottschalk: "Ich habe nicht hingeschmissen, sondern hätte gerne weitergemacht und versucht, das Ding doch noch auf Kurs zu bringen." Gegenüber "Bild" bestätigte der WDR auch den Eingang des Schreibens: "Wir sind dabei, die Fakten zu prüfen."

weiterlesen auf:

http://kress.de/mail/alle/detail/beitrag/131639-wegen-millionenschwerer-abfindung-nach-aus-von-gottschalk-live-filmverband-verdaechtigt-ard-verantwortliche-der-untreue.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Sophia.Orthoi am 23. Mai 2015, 10:23
Bei einem Einkommen von 8 Milliarden sind 2,7 Millionen Peanuts.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 23. Mai 2015, 10:29
Kress.de veröffentlicht die schriftliche Vereinbarung (Vermerk: "Vertraulich")
und den Brief an Tom Buhrow



Eckpunkte "letter of intent". (634KB)
http://kress.de/uploads/media/Eckpunkte_Vertrag_Gottschalk_kress.de.pdf

Brief AG Dok an den WDR. (3MB)
http://kress.de/uploads/media/Brief_AG_DOK_WDR_Intendanz_kress.de.pdf
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: six2seven am 23. Mai 2015, 11:07
Der Beitragszahler wird zum einzig Schuldigen bei dieser
Selbstbedienungs - und Geschenkeverteilungs - Kultur
des ÖRR.

 VERWEIGERN   -  AUSHUNGERN  - TROCKENLEGEN
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Totalverweigerer am 23. Mai 2015, 11:09
So was nenne ich "spätrömische Dekadenz".
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: H2O am 23. Mai 2015, 11:53
Schweigegeld? Der könnte sicherlich einiges über den Laden erzählen, sollten die ihn sauer fahren.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Sophia.Orthoi am 23. Mai 2015, 12:06
Brief AG Dok an den WDR. (3MB)
http://kress.de/uploads/media/Brief_AG_DOK_WDR_Intendanz_kress.de.pdf

Zitat
In diesem Zusammenhang ist natürlich auch von Interesse, ob - wie behauptet wird - Herr
Gottschalk von diesen 5 Mio. Euro eine Summe von 2,7 Mio. Euro ohne Gegenleistung
erhalten hat, weil seine Sendung auf Grund fehlender Publikums-Akzeptanz vorzeitig abge-
setzt wurde. Gab es Gründe dafür, eine nicht erbrachte Leistung so fürstlich zu entlohnen?

Antwort: Ja! Das Angebot von Gottschalks Veranstaltung gehört zur Grundversorgung und bringt einen Vorzug für die Kultur, die Demokratie, die Urteilskraft und die Erwerbsbedingungen in unserem Gemeinwesen, an dem jeder Inländer teil hat, mag er auch das Angebot individuell nicht nutzen oder nicht nutzen können, zum Beispiel weil er vorzeitig abgesetzt wurde. Die Quoten spielen keine Rolle, sondern allein die Möglichkeit des Angebots. Diesen Vorzug muss der Bürger ausgleichen.

Die AG DOK hätte gerne das Geld für sich:

http://agdok.de/de_DE/von-der-rundfunkgebuehr-zur-haushaltsabgabe (http://agdok.de/de_DE/von-der-rundfunkgebuehr-zur-haushaltsabgabe)
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Bürger am 23. Mai 2015, 15:52
FAZ, 23.05.2015
Gottschalk-Vertrag der ARD
2,7 Millionen Euro für nichts und wieder nichts?
Der WDR hat mit Thomas Gottschalk 2011 einen Vertrag für eine Vorabendshow geschlossen, die ein kapitaler Flop wurde. Jetzt tauchen Dokumente auf, die nahelegen, dass trotzdem Millionen gezahlt wurden. Für den WDR könnte das sehr peinlich werden.

Zitat
"[...] Demnach bezog die Intendantin ein Jahresgehalt von rund 352.000 Euro, der Barwert von Piels Altersversorgung belief sich zwischenzeitlich auf 3,2 Millionen Euro. Diese Summe muss der WDR allein dafür zurücklegen. Posten wie dieser und wie der offenbar mit hohem Risiko abgeschlossene Gottschalk-Vertrag kontrastieren deutlich zu dem Credo, mit dem Tom Buhrow als WDR-Intendant angetreten ist und das da lautet: sparen, sparen, sparen. Er sieht allein für seinen Sender in den kommenden Jahren eine mögliche Finanzierungslücke von einer Milliarde Euro. Wie das alles zusammenpasst, ist eines der Rätsel, das der öffentlich-rechtliche Rundfunk Beobachtern aufgibt. [...]"

weiterlesen unter
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/gottschalks-ard-vertrag-2-7-millionen-fuer-nichts-13608497.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Bürger am 23. Mai 2015, 16:05
Kress.de veröffentlicht die
- schriftliche Vereinbarung (Vermerk: "Vertraulich") und den
- Brief an Tom Buhrow

Eckpunkte "letter of intent" (634KB)
http://kress.de/uploads/media/Eckpunkte_Vertrag_Gottschalk_kress.de.pdf

Brief AG Dok an den WDR (3MB)
http://kress.de/uploads/media/Brief_AG_DOK_WDR_Intendanz_kress.de.pdf

Ausdrucken und *JEGLICHEM* Schriftverkehr mit
POLITIK, JUSTIZ und den sog. "öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten" beiheften!!!

Denen soll es zu den Ohren rauskommen!!!!!

UND:
GROSS-und kleinformatig ausdrucken und in die Öffentlichkeit damit!!!
KLÄRT EURE MITBÜRGER AUF!!!!!


NICHTS wird gezahlt für DIESE ASOZIALE und VERFASSUNGSWIDRIGE MITTELVER(SCH)WENDUNG unter dem scheinheiligen Demagogen-Deckmantel einer "Demokratie-Abgabe"!

Die Zeit der "Wattebällchen" ist jedenfalls vorbei!

4,6 Millionen € netto "Honorar" für
144 Sendungen à 20-30 min

macht:
32.000 € netto pro Sendung à 20-30min

entsprechend einem STUNDENsatz(!!!) von
64.000 €/h (!!!)

...ZWANGsfinanziert durch mittels existenzieller REPRESSALIEN ergaunerte ZWANGsvollstreckung selbst von GERINGverdienenden NICHTnutzern, die für einen solchen Gottschalk-Stundensatz JAHRE ackern müssen!!!

DAS ist die FRATZE hinter der farbenfrohen, "demokratie-verheißenden" FASSADE!

kress.de, 23.05.2015
Wegen millionenschwerer Abfindung nach Aus von "Gottschalk live":
Filmverband verdächtigt ARD-Verantwortliche der Untreue
http://kress.de/mail/alle/detail/beitrag/131639-wegen-millionenschwerer-abfindung-nach-aus-von-gottschalk-live-filmverband-verdaechtigt-ard-verantwortliche-der-untreue.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Sophia.Orthoi am 23. Mai 2015, 16:14
Aus dem Faz.Net Aufsatz:

Zitat
Am Rundfunkrat als gesellschaftlichem Aufsichtsgremium lief die Sache vorbei, man überließ den Vertrag der kommerziellen Tochterfirma WDR Mediagroup und war fein raus – wäre fein raus gewesen, wenn das alles geklappt hätte. Mit der Methode, Verträge auf diese Weise abzuschließen, gehen öffentlich-rechtliche Sender gerne vor, wenn es darum geht, besonders heikle und hochkarätige Deals auszuhandeln, für deren Summen man sich den Beitragszahlern gegenüber nur ungern rechtfertigen will.

Sie verfügen nach belieben, wir kriegen die Rechnung.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 23. Mai 2015, 21:06
Monika Piel, seinerzeit WDR Intendantin
Zitat
Im Mai 2012 war sie für eine zweite Amtszeit von sechs Jahren gewählt worden, hatten ihren Job aus gesundheitlichen Gründen aber schon im April 2013 abgegeben. Sie ging so überstürzt, dass sogar im WDR alle davon überrascht wurden.
Mir klingelt es in den Ohren, daß genau dieser Fall (Gottschalk live) zum überraschenden Rücktritt von Monika Piel führte.
Ob es allein die Pleite der Sendung war oder der unsägliche Vertrag mit Gottschalk ...... wer weiß das schon.
Aber wenn die Intendantin zurücktritt, dann muß es wohl ordentlich gerappelt haben im Karton.
Das es jetzt ans Tageslicht kommt, könnte für für diejenigen, die in dem Fall verwickelt waren evtl. noch unangenehm werden.


Hier gibt es noch einen kleinen Nachschlag
http://www.welt.de/vermischtes/article141406787/Gottschalks-Vertrag-wird-zum-Problem-fuer-die-ARD.html

Man kann nur hoffen, daß die Finanzierung des ÖRR öffentlich und kritisch diskutiert wird.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 26. Mai 2015, 08:56
(http://kress.de/typo3conf/ext/tmplkress/res/img/kress.gif)

Schwere Vorwürfe gegen Star-Moderator:
Hat Thomas Gottschalk Öffentlichkeit belogen?


Der Vertrag mit Gottschalk konterkariere "auf groteske Weise die Vertragsverhandlungen, denen unsere Dokumentarfilmkollegen tagtäglich in den Sendern ausgesetzt sind, und bei denen es oft um Minutenpreise geht, die weit weniger als ein Fünftel dessen ausmachen, was der ARD seinerzeit jede Minute der glücklosen Vorabendshow mit Thomas Gottschalk wert war", machte sich AG-Dok-Chef Frickel gegenüber KRESS Luft.

weiterlesen auf:

http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/131642-schwere-vorwuerfe-gegen-star-moderator-hat-thomas-gottschalk-oeffentlichkeit-belogen.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: novoderm am 26. Mai 2015, 11:50
Bei Gottschalk und seinen "Verbündeten" wundert mich schon lang nix mehr.
Allein diese Vetternwirtschaft mit seinem Bruder und dem ÖR ist eine absolute Zumutung aber keiner redet öffentlich drüber.
Vielmehr hat man es anscheinend schon lang vergessen, was da Mal war!
http://www.tagesspiegel.de/medien/wetten-dass-die-brueder-gottschalk-machten-sich-die-taschen-voll/7623342.html (http://www.tagesspiegel.de/medien/wetten-dass-die-brueder-gottschalk-machten-sich-die-taschen-voll/7623342.html)

Sein bester Kumpel, G. Jauch, ist doch kein Bisschen besser. (Er, der sich ungestrafft, Journalist nennen darf und auch ganz unverfroren der Meinung ist, dass seine einzelenen Einkommen durchaus gerechtfertigt und normal sind. Vielmehr lässt er solche Fragen natürlich nicht zu und reagiert darauf auch sehr gereizt! Er führt lieber Talkrunden, in denen über die Angemessenheit, von Gehältern und Vergütungen anderer, gesprochen wird!
http://www.bild.de/politik/inland/guenther-jauch/verdient-jauch-zuviel-23113076.bild.html (http://www.bild.de/politik/inland/guenther-jauch/verdient-jauch-zuviel-23113076.bild.html)
Gegen den ist Gottschalk doch ein Kleinverdiener!
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 26. Mai 2015, 13:24
Wäre schön, wenn das alles mal auf den "Prüfstand" kommt. Aber keine Prüfstelle sieht sich in der Verantwortung, dem ganzen Treiben um die Milliarden nachzugehen. Was da ans Tageslicht kommen würde, würde jeder Beschreibung spotten.

Trotzdem, es muß ein Anfang gemacht werden, die Tabus müssen weg.
Man darf gespannt sein, wie sich der Fall Gottschalk entwickelt.

"Die ARD muss sofort die Fakten rund um den Gottschalk-Vertrag auf den Tisch legen. Es kann nicht sein, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender auf der einen Seite für eine halbe Stunde Sendung mit einem Promi gut 32.000 Euro hinlegt und gleichzeitig massive Kürzungen in den Redaktionen ankündigt, wie Tom Buhrow es getan hat. Es geht hier nicht darum, ob Hr. Gottschalk richtig oder falsch gehandelt hat, sondern darum, wie eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit dem ihr anvertrautem Geld der Bürger umgeht."

Das stimmt zwar, aber der ÖRR rennt doch bekanntermaßen der Quote hinterher. Das paßt nicht zusammen!  :P
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: PersonX am 26. Mai 2015, 16:32
Es ist doch völlig egal was ARD und Co. jetzt machen. Wichtig ist, was die Bürger machen, wenn die Bürger freiwillig weiter diesen Unsinn bezahlen, dann ist den Bürgern nicht zu helfen.

Den meisten Bürger dürfte jedoch gar nicht klar sein, um welche Summen es so täglich geht.

Jede Einstellung der Zahlung und das Berichten darüber zeigt Wirkung. Viele zahlen, weil Sie denken, dass Sie sogleich vollstreckt werden, dort ist einfach noch der Mangel in der Aufklärung. Vielleicht noch nicht mal Mangel, sondern es mangelt noch an der kritischen Masse der Aufgeklärten.

Mit jedem Stück was ans Licht kommt sollte bei den Nochzahlern jedoch das Frustlevel sofern vorhanden weiter steigen, so dass auch diese aufgeschlossener für Aufklräung zur Zahlungseinstellung werden.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: pinguin am 26. Mai 2015, 17:40
Es ist doch völlig egal was ARD und Co. jetzt machen.
Einspruch; jede nicht rechtsstaatlich zulässige Praxis des örR sorgt dafür, daß sich der örR selber abschafft, weil es dem BVerfG wie auch dem Bund Möglichkeiten in die Hand gibt, die bestehenden Regelungen nachhaltig zu kippen und die neuen Lösungen selber zu übernehmen.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 26. Mai 2015, 19:15
Es ist doch völlig egal was ARD und Co. jetzt machen. Wichtig ist, was die Bürger machen, wenn die Bürger freiwillig weiter diesen Unsinn bezahlen, dann ist den Bürgern nicht zu helfen.
Den meisten Bürger dürfte jedoch gar nicht klar sein, um welche Summen es so täglich geht.
Auch Einspruch.
Wenn ARD ZDF und co Geld auf eine solch fahrlässige Art zum Fenster raus schmeißen, dann gefällt es den Beitragszahlern eher nicht.
Das ist jetzt ein Punkt, der mal an die Öffentlichkeit kommt. Das ist wichtig! Je mehr darüber geredet und diskutiert wird, umso kritischer wird die Einstellung der Bürger. Bisher werden die Rundfunkgebühren wie selbstverständlich hingenommen. Da wird nichts hinterfragt. Je mehr Fragen aufgeworfen werden, umso besser. Damit vergeht so nach und nach die "Unantastbarkeit" der Rundfunkfinanzierung.
8 MRD können die Menschen oft nicht richtig einordnen, ist ne Menge = Rundfunk ist nunmal teuer! 2,7 Millionen für nichts ist greifbarer.
Und je mehr versucht wird, diesen zweifelhaften Vertrag unter den Teppich zu kehren, umso verdächtiger wird das gesamte Geldverteilungssystem des ÖRR für den Beitragszahler. Der Fall gehört an die große Glocke!
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 26. Mai 2015, 21:53
(https://meshuggestan.files.wordpress.com/2013/01/zeit-online-logo-2_421_82.png%3Fw%3D421%26h%3D82%26crop%3D1)

ARD
Gottschalks Herdprämie


Thomas Gottschalk soll 2,7 Millionen Euro Ausfallhonorar bekommen haben. Der Fall bringt das öffentlich-rechtliche Modell in Verruf. Dabei wird es dringend gebraucht.
EIN KOMMENTAR VON FELIX STEPHAN

Bessere Argumente könnte die ARD denen, die ihre Abschaffung fordern, gar nicht liefern. Und die formieren sich gerade: Das Freihandelsabkommen TTIP würde in seiner strengsten Auslegung den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als staatlich finanziertes Unternehmen zur unzulässigen Wettbewerbsverzerrung erklären.

Die Köpfe, die unsere Gegenwart auf unerhörte Weise formulieren, gibt es auch heute. Nur haben sie vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts mehr zu erwarten. In ihrer jetzigen Verfassung ist die ARD vor sich selbst nicht mehr zu retten.

weiterlesen auf:

http://www.zeit.de/kultur/film/2015-05/ard-gottschalk-honorar
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Sophia.Orthoi am 26. Mai 2015, 22:31
Zitat
Der Düsseldorfer Wirtschaftsprofessor Justus Haucap hat gerade eine Studie veröffentlicht, die der radikal-kapitalistische Thinktank Prometheus in Auftrag gegeben hatte. Ihr Ergebnis: Weil es das Internet gibt, brauchen wir keine öffentlich-rechtlichen Medien mehr. Meinungsvielfalt und Grundversorgung gebe es auch ohne den Rundfunkbeitrag.

Wieder: "Meinungsvielfalt und Grundversorgung gebe es auch ohne den Rundfunkbeitrag"

Und warum braucht die faschistoide "Zeit" diese radikal-kapitalistischen Feinbilder? Um von ihrem links getarnten, radikalen, Kapitalismus abzulenken?

Zu Prometheus:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/prometheus-das-freiheitsinstitut-frank-schaeffler-gruendet-denkfabrik-gegen-staatsglaeubiges-denken-13129790.html (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/prometheus-das-freiheitsinstitut-frank-schaeffler-gruendet-denkfabrik-gegen-staatsglaeubiges-denken-13129790.html)

Administrator/René:
Habe einen Satz entfernt, bevor er für Unruhe sorgt. Diesen geht per PM zurück.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 27. Mai 2015, 19:46
(http://www.faz.net/img/fazlogo_ressort.png)

2,7 Millionen für „Nichtstun“
WDR bestätigt Abbruchkosten für „Gottschalk live“


„Gottschalk live“ flog nach wenigen Wochen aus dem Programm, der Moderator bekam sein Geld für ein ganzes Jahr: Der Vorgang hatte den WDR in Erklärungsnot gebracht. Jetzt hat sich der Sender erklärt.
27.05.2015, von MICHAEL HANFELD

Drei Tage hat sich der WDR Zeit genommen, um sich mit den Fragen der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG Dok) zu dem Vertrag zu beschäftigen, den die ARD im Jahr 2012 mit dem Entertainer Thomas Gottschalk über die Vorabendshow „Gottschalk live“ schloss. Die AG Dok wollte den Sender an Pfingsten zum Reden darüber bringen, warum Gottschalk, obwohl die Sendung nach wenigen Wochen aus dem Programm flog, offenbar für ein ganzes Jahr bezahlt wurde.

weiterlesen auf:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wdr-bestaetigt-abbruchkosten-fuer-gottschalk-live-13614546.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 27. Mai 2015, 20:25
Man hat dem Gottschalk mehrere Millionen "hnterhergeworfen".
Wieviel genau darf man nicht sagen, wegen der "Klausel"!  :police:
Schade, dabei würde man doch so gerne die Öffentlichkeit informieren.

Das ist aber alles soweit ok, weil es sich um Werbeeinnahmen handelte. Aha!

Mal sehen: Der Zuschauer wird trotz Gebühr mit Werbung belästigt.  :-\
Diese Mehreinnahmen dürfen dann "nach Belieben" verschleudert werden.
Weil es über die "Werbetöchter" (was für ein Ausdruck) läuft.
Dann ist ja alles gut!
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: ohmanoman am 27. Mai 2015, 22:03
Nun,
ist nicht die Tochter unseres Finanzminister die Geschäftsführerin der Degeto?! :police:

Ich stelle mir gerade vor für einen Kunden, der sich ein Haus kaufen möchte, eine Kostenschätzung zu erstellen. Um die Kosten zu übersehen, die bei einer Sanierung eines Hauses anfallen würden, wenn es gekauft würde, lasse ich Kostenvoranschläge erstellen. In den Verträgen mit den Handwerksfirmen wird festgeschrieben, wenn das Haus nicht gekauft wird, werden die Kosten der Firmen für die nicht ausgeführten Arbeiten bezahlt.

Dem Kunden ist das Vorhaben zu teuer! Dann guckt aber einer ::)

Na bitte
Warum zeigen sie das nicht im Fernsehen, oder hat das scon jemand auf einen Kanal gesehen? :police: :police:

Ohmanoman
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: noTV am 28. Mai 2015, 06:22
Spenden für Gottschalk
Wetten, dass Thomas gerettet wird?


Rund eine halbe Million Menschen in Deutschland muss von 399 Euro im Monat leben. Das ist zum Sterben zuviel, zum Leben zu wenig. Diesem grausamen Schicksal wäre beinahe auch unser aller Liebling Thomas Gottschalk ausgeliefert worden, wenn nicht der WDR, eine der caritativen Sendeanstalten des Ersten TV-Programms, sich seiner erbarmt hätte und dem Goldbären unter den Entertainern im Jahr 2011 2,7 Millionen Euro für fast keine Sendung gespendet hätte. Der arme Thomas. Eigentlich hätte er für die geplante Sendereihe "Die ARD Tagesshow" damals fünf Millionen bekommen sollen. Und nur weil die gemeinen Zuschauer unseren Thommy einfach nicht mehr sehen wollten, wurde die Sendung abgesetzt und der Haribo-Mann mit Almosen abgespeist.

http://www.rationalgalerie.de/home/spenden-fuer-gottschalk.html
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Teamworker am 28. Mai 2015, 09:23
(https://pbs.twimg.com/profile_images/473829516725325825/-F6YQgfj_normal.jpeg)

Was der WDR zu den Millionen für Gottschalk sagt

http://www.sueddeutsche.de/medien/umstrittenes-ard-honorar-was-der-wdr-zu-den-millionen-fuer-gottschalk-sagt-1.2496361
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: novoderm am 28. Mai 2015, 10:07
Zitat
Rund eine halbe Million Menschen in Deutschland muss von 399 Euro im Monat leben.

Das wäre ja wirklich schön, wenn es nur 500 000 wären.
Leider betrifft dies aber rund 6 Millionen Menschen und eine weitere 1 Million bezieht Sozialhilfe.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: six2seven am 28. Mai 2015, 11:50
Hallo,

….die neueste Version der wundersamen Geldvermehrung
auf dem Gottschalk`schen Konto liegt vor.
Aufgepasst:
Diese Millionen wurden aus dem Werbetopf bezahlt.
Der WDR hat das jetzt herausgefunden.
Bin ich erleichtert.
Jetzt warte ich noch, bis mir der WDR erklärt, was 
mit   UNSEREN   8   MILLIARDEN  Zwanggeld so angestellt wir,
wo doch Produktionen und Geschenke locker aus der Portokasse
bezahlt werden können.
Sie werden jetzt eine " Sendung mit der der Maus " produzieren,
die uns das Alles erklärt.

Ich freu mich schon.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: seppl am 28. Mai 2015, 12:14
Aus der Süddeutschen:

Zitat
Gern genutzter Kunstgriff
Dies ist ein gerne genutzter Kunstgriff, mit dem Sender hantieren, wenn es gilt, höhere Gagen zu verhandeln. Allerdings täuscht die Aussage, es sei kein Gebührengeld geflossen über den Umstand hinweg, dass die Ausgabe der 4,6 Millionen Euro natürlich am Ende den Gewinn der Tochterfirmen und damit natürlich auch deren Abführungen an die Muttersender geschmälert haben dürfte.

Das Loch, das daurch entsteht, wird natürlich mit Beitragsgeldern gestopft.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 28. Mai 2015, 12:40
Zitat
Allerdings täuscht die Aussage, es sei kein Gebührengeld geflossen über den Umstand hinweg, dass die Ausgabe der 4,6 Millionen Euro natürlich am Ende den Gewinn der Tochterfirmen und damit natürlich auch deren Abführungen an die Muttersender geschmälert haben dürfte.

Ah ja ….. also der ÖRR erwirtschaftet Geld neben den Gebührengeldern und verschleudert diese ohne das irgendjemand dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann. Geld das sonst per Abführung an die Sender in dem Topf der Gebührengelder landet. Der Satz aus der Süddeutschen sagt doch alles.
2,7 Mio fürs Nichtstun ist ein Hohn, das kapiert jeder. Diese Verschwendung von Gebührengeldern ist schwer zu vermitteln.
Gerade jetzt, wo Tom Buhrow nach dem Rasenmäherprinzip Kosten einspart um z.B. die hohen Pensionen auszahlen zu können.

Zitat
Über die konkrete Ausgestaltung der Gottschalk-Verträge will der WDR darüber hinaus keine Angaben machen. Diese seien Teil der Verschwiegenheitsklausel bei Verträgen mit externen Produzenten, hieß es.
Ja nee, is klar. Warum genau hat Frau Piel so überstürzt die Sachen gepackt?
So einen Posten verläßt man normalerweise nicht mehr so schnell ……. was da wohl verhandelt wurde?
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: revu am 28. Mai 2015, 14:42
lol, welch Argumentation.

"Nein, natürlich haben wir kein Geld aus der rechten Hosentasche genommen um dafür zu bezahlen. Wir nehmen für solche Ausgaben nur das Geld aus der linken Hosentasche." Das abends beim zu Bett gehen dann die gesamten Hosentaschen leer geräumt werden um zu sehen, wie viel man noch hat, wird dann niemand mehr mitkriegen.

Die werden ihre Gelder für die Bilanzen schön umbuchen müssen und dafür werden dann definitiv Beitragsgelder genutzt. Theoretisch fehlen ja jetzt die Einnahmen durch die Werbung, die man für andere Sachen hätte nutzen können. Da darf dann der Beitragszahler einspringen...
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uupss am 28. Mai 2015, 15:15
Aufregen ok.

Sachdienliche Hinweise bitte hier.

TH lebt in den USA. Kein deutsches Unternehmen dahinter. (Bei diesen Umsatz)

Wer kann das USA-Unternehmen nennen? Oder ist es vielleicht die Schweiz?

Danke.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uupss am 28. Mai 2015, 15:27
Nachtrag

Für im Ausland lebende Künstler erfolgt eine Pauschalsteuer von 20 %.

Diesen Steuersatz hätte ich gerne.

Aber ich suche etwas anderes .
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: PersonX am 29. Mai 2015, 13:11
Das schöne an Buchgeld ist doch, das es an sich, wenn es öffentlich gemacht wird, auch verfolgbar ist. Die Frage bliebe ob eine Aufarbeitung mit bunten Pfeilen zeigen kann, wie das Geld von wo nach wo geflossen ist. Normal müssten alle Geldflüsse diesebezüglich offengelegt werden.
Aber ARD & Co. sind ja eine geschlossene Gesellschaft ohne Durchblick. In diesem Sinne wirtschaften diese privatrechtlich und geben sich den Schein von öffentlich rechtlich. Vielleicht sollte ganz öffentlich gefragt werden, wo ARD & Co. genau noch öffentlich sind, weil rechtlich sind Sie es ja schon lange nicht mehr.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 29. Mai 2015, 16:33
(http://www.medialotse.com/wp-content/uploads/2012/12/meedia-logo.jpg)

“Millionen-Verschwendung ist offensichtlich”:
AG Dok legt im Streit um “Gottschalk live” nach


Mit der Stellungnahme des Senders scheint die Debatte über das Gottschalk-Honorar nach dem vorzeitigen Ende von "Gottschalk live" alles Andere als beendet. Im Streit um den Millionenbetrag, den der Moderator trotz Absetzung seiner Sendung noch erhielt, hat die AG Dok in einem weiteren Brief an den WDR-Intendanten Tom Buhrow noch einmal kräftig nachgelegt.

weiterlesen auf:

http://meedia.de/2015/05/29/millionen-verschwendung-ist-offensichtlich-ag-dok-legt-im-streit-um-gottschalk-live-nach/
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Daniel61 am 29. Mai 2015, 17:44
Aber gewiss, doch!

Dass hier keine "Gebührengelder" geflossen seien, also dass glaube ich doch sofort!  Denn eine Gebühr ist noch immer etwas ganz anderes als der Zwangsbeitrag für das staatliche Zwangs-Pay-TV.

Ausserdem glaube ich den Vertretern des Lügenfunks sowieso kein Wort mehr.  Gehe ich denn fehl in der Annahme, dass die "Verluste" etwa nicht bei der Jahresbilanz des WDR verbucht wurden und somit eine Grundlage boten bei der KEF eine "Erhöhung des Finanzbedarfs" anzumelden?

Für wie blöd hält man eigentlich das Volk?  Dieses ganze korrupte System kann doch nur deswegen existieren und weiter die Leute abzocken, weil der ungehemmte Rückgriff auf das Eigentum der Zwangszahler ermöglicht wurde!

Der ÖRR ist Dreck - und dieser Dreck muss weg!  Zusammen mit den ihm willfährigen Politikern:  raus mit den Politikern aus dem ÖRR, raus aus den Räten und Aufsichtsgremien!  Dass gilt vor allem für die Herren Bxxk und Stxxxxxxxer, die dort noch immer ihr Unwesen treiben.  Keine Polit-Rentner mehr im ÖRR, den ÖRR entweder privatisieren oder endlich auf ein sozialverträgliches Maß mit eindeutigem Auftrag zurückstutzen.

D61
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 29. Mai 2015, 18:17
Thomas Frickel stellt die richtigen Fragen, die darauf hinaus laufen, ob Geldverschwendung im ÖRR an der Tagesordnung ist.
Natürlich wird Buhrow mit "Restrisiko bleibt immer" und "nach bestem Wissen und Gewissen" kommen.

Allein das man uns vormachen will, es handele sich nicht um Gebührengelder zeigt den Rechtfertigungsdruck.
Buhrow redet wieder mal am Thema vorbei!!! Das kann er gut unser Scheinheiliger Intendant.  :angel:
Ich hoffe sehr, es werden dadurch weitere Diskussionen um die Intransparenz der Geldverwaltung angestoßen.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Uwe am 29. Mai 2015, 22:20
(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/1/1b/Fernsehkritik_TV_Logo.svg/120px-Fernsehkritik_TV_Logo.svg.png)

Kalkofe über Gottschalks ARD-Flop

Veröffentlicht am 29.05.2015
Aus Folge 100 von Fernsehkritik-TV (2012) - 2x monatlich LIVE auf http://massengeschmack.tv

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=kmPcViTufqs#t=16
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Carina am 30. Mai 2015, 00:07
Das scheint alles noch viel schlimmer zu sein, als man ahnt. Was Oliver Kalkhofe da über die Sendung erzählt hört sich an wie ein schlechter Witz.
Na ja, die paar Millionen .... wird man sich gedacht haben!


Nochmal kurz zur Aussage von Tom Buhrow: Das waren keine Gebührengelder.

Zitat
HR-Intendant Reitze auf der medienpolitischen Tagung:
Würden Werbeeinnahmen und Sponsoring ganz wegfallen,
die rund fünf Prozent der Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ausmachen,
müsste dies vom Beitragszahler mit 1,25 Euro kompensiert werden.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: Bürger am 30. Mai 2015, 00:29
Nochmal kurz zur Aussage von Tom Buhrow: Das waren keine Gebührengelder.

...die Gegenaussage ist auch nachzulesen unter
RP-Online, 28.01.2014
Sonderbericht von Finanzkommission
ARD und ZDF wären ohne Werbung teurer

Zitat
"Ein kompletter Verzicht der öffentlich-rechtlichen Sender auf Werbung und Sponsoring würde den Beitragszahler 1,25 Euro pro Monat kosten."
http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/ard-und-zdf-waeren-ohne-werbung-teurer-aid-1.3995226

sowie auch unter
The European > Die Gebührenverschwendungsmaschine
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,14386.0.html

Ich zitiere den Artikel mit einer Passage, die auch in anderen Diskussionen im und außerhalb des Forums argumentative Unterstützung gibt:

Zitat
Dass für „Gottschalk Live“ keine Gebührengelder ausgegeben worden seien, wie ein WDR-Sprecher verlauten ließ, ist natürlich hanebüchener Unsinn. Der leicht zu durchblickende rhetorische Kniff, die Sendung sei „werbefinanziert“ gewesen sei, fällt ja allerspätestens da in sich zusammen, wo für die Hälfte der gezahlten Sendungen keine Werbung möglich war. Einfach, weil sie nicht ausgestrahlt wurden.
Titel: Re: ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro.
Beitrag von: dreamliner am 22. Juni 2015, 13:25
Hallo Mitstreiter,

folgende "Kleine Anfragen" bezüglich der Thematik "Gottschalk" habe ich soeben gefunden:

"WDR und die Gottschalk-Gage: Geld für den Orkus. Transparenz und Aufklärung?"
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-9021.pdf?von=00000&bis=00000

und

"WDR und die Gottschalk-Gage: Geld für den Orkus. Bewertung und Konsequenzen?"
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-9022.pdf?von=00000&bis=00000

Sie wurde durch die Piratenpartei in NRW an die Landesregierung adressiert.
Bin ja mal gespannt wie die Antworten lauten werden....