Autor Thema: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung  (Gelesen 2493 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.060
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung

Will lobte sich selbst und sagte, dass sie selbst die Strapazen der 90 Minuten gerne weggesteckt habe, weil sie ihren gut bezahlten Job als „Dienst an der Demokratie“ verstehe.

Ja – und da darf dann auch der Erfinder der „Demokratieabgabe“ nicht fehlen: Der knallharte Putin-Befrager Jörg Schöneborn wertete Umfragen aus, von denen keiner weiß, woher sie kommen und mit wem sie geführt wurden.

mehr auf:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/02/tv-duell-das-fernsehen-versagt-klaeglich-als-mittel-der-aufklaerung/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.922
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #1 am: 02. September 2013, 13:02 »
Ach, ich habe gestern zum ersten Mal seit vielen Monaten wieder fern gesehen in der Hoffnung, es könnte doch was interessantes kommen. Wieder einmal weit gefehlt und 90 Minuten meines kostbaren Lebens sinn- und verstandlos vernichtet.

TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung

Will lobte sich selbst und sagte, dass sie selbst die Strapazen der 90 Minuten gerne weggesteckt habe, weil sie ihren gut bezahlten Job als „Dienst an der Demokratie“ verstehe.

Ja – und da darf dann auch der Erfinder der „Demokratieabgabe“ nicht fehlen: Der knallharte Putin-Befrager Jörg Schöneborn wertete Umfragen aus, von denen keiner weiß, woher sie kommen und mit wem sie geführt wurden.

mehr auf:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/02/tv-duell-das-fernsehen-versagt-klaeglich-als-mittel-der-aufklaerung/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.060
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #2 am: 02. September 2013, 13:05 »
Hoffe du hast das bei den Privaten geschaut!  ;)


Ach, ich habe gestern zum ersten Mal seit vielen Monaten wieder fern gesehen in der Hoffnung, es könnte doch was interessantes kommen. Wieder einmal weit gefehlt und 90 Minuten meines kostbaren Lebens sinn- und verstandlos vernichtet.

TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung

Will lobte sich selbst und sagte, dass sie selbst die Strapazen der 90 Minuten gerne weggesteckt habe, weil sie ihren gut bezahlten Job als „Dienst an der Demokratie“ verstehe.

Ja – und da darf dann auch der Erfinder der „Demokratieabgabe“ nicht fehlen: Der knallharte Putin-Befrager Jörg Schöneborn wertete Umfragen aus, von denen keiner weiß, woher sie kommen und mit wem sie geführt wurden.

mehr auf:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/02/tv-duell-das-fernsehen-versagt-klaeglich-als-mittel-der-aufklaerung/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.922
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #3 am: 02. September 2013, 13:36 »
Pro7 – Ändert aber nichts an den geistigen Absonderungen der Kontrahenten... Die 90 Minuten meines Lebens sind trotzdem vernichtet.

Hoffe du hast das bei den Privaten geschaut!  ;)


Ach, ich habe gestern zum ersten Mal seit vielen Monaten wieder fern gesehen in der Hoffnung, es könnte doch was interessantes kommen. Wieder einmal weit gefehlt und 90 Minuten meines kostbaren Lebens sinn- und verstandlos vernichtet.

TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung

Will lobte sich selbst und sagte, dass sie selbst die Strapazen der 90 Minuten gerne weggesteckt habe, weil sie ihren gut bezahlten Job als „Dienst an der Demokratie“ verstehe.

Ja – und da darf dann auch der Erfinder der „Demokratieabgabe“ nicht fehlen: Der knallharte Putin-Befrager Jörg Schöneborn wertete Umfragen aus, von denen keiner weiß, woher sie kommen und mit wem sie geführt wurden.

mehr auf:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/02/tv-duell-das-fernsehen-versagt-klaeglich-als-mittel-der-aufklaerung/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline SchwarzSurfer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 550
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #4 am: 02. September 2013, 14:37 »


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline schildzilla

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.111
  • Es steht an-die neue Zeit-von Grundrechten befreit
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #5 am: 02. September 2013, 15:11 »
Das gestern war mal wieder eine Farce und sollte nur mal wieder zu gut demonstrieren, welchen Parteien die Medien gehören.

Alleine schon die Tatsache, dass diese Farce den Anschein erwecken sollte, es gäbe nur zwei Parteien, ist mehr als lächerlich.
Kleine und kritische Parteien wurden wie ich hörte gar nicht mal namentlich erwähnt!

“Wie ich hörte...“?
Genau - ich habe mittendrin auf drängen von anderen “Es wäre so spannend“ Pro 7 einschaltet und 15 Minuten lang aufmerksam im Kopf alles mit dem abgeglichen, was sie in den letzten Jahren tatsächlich getan haben.
Dann hat es mir mit den Lügen gereicht und ich entschloss mich, lieber eine Runde Playstation 3 gegen Zombies zu spielen, die ich kurz zuvor noch auf Pro 7 grosse Sprüche klopfen sehen habe.


Alles in allem lehne ich seit gestern das Fernsehen mehr ab denn je und wurde bekräftigt in meiner Ansicht, dass ein Fernseher heute nur als Bildschirm für DVDs, Konsolen oder Computer dienen sollte!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Meine Beiträge drücken meine persönliche Meinung aus und stellen keine Rechtsberatung dar.
Den Wahrheitsgehalt meiner Beiträge empfehle ich jedem in Eigenrecherche zu prüfen und sich eine eigene Meinung zu bilden.
Ich übernehme keine Verantwortung für negative Folgen, die für das folgen meiner Meinung entstehen könnten.

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.922
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #6 am: 02. September 2013, 16:03 »
Schildzilla,

ich sehe fast nie fern. Aus gesundheitlichen Gründen war ich früher nicht so mobil, wie ich es heute bin und saß daher ab und an vor der Flimmerkiste. Allerdings war das aus heutiger Sicht eher aufgezwungen, denn auch damals konnte ich mir nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die sich diesen geistigen Müll freiwillig reinziehen – ich wurde aber immer wieder eines Besseren belehrt, denn es gibt tatsächlich viele.

Auf jeden Fall degenerierten meine TV-Eskapaden eher in einem endlosen Zappen, denn nichts von dem, was im Fernsehen kam, konnte mich wirklich zufrieden stellen. Ab und zu vielleicht eine halbwegs gute Reportage, aber nicht wirklich Erhellendes. Irgendwann, das liegt eine ganze Weile zurück, begann ich immer mehr zu lesen – nicht nur technische Literatur, die für meinen Beruf lebenswichtig ist, sondern auch Bücher unterschiedlicher Genres. Dabei merkte ich sofort, was mir eine Zeit lang gefehlt hatte und mein Buchkonsum stieg stetig.

Heute sehe ich nicht mehr fern und, um ehrlich zu sein, widert mich das Medium an. Ich habe nichts gegen einen guten Film, das ist aber etwas anderes als das Medium Fernsehen – ich gehe z. B. ins Kino und genieße die Riesenleinwand. Ich genieße aber auch den Spaziergang mit meiner lieben Frau vor der Vorstellung und das gemeinsame Essen danach. So etwas kann mir eine doofe Flimmerkiste nie im Leben geben und wir zerren lange davon.

Auch schön sind die Radtouren und die Spaziergänge, die wir immer wieder unternehmen. Wir gehen auch schwimmen und ich frage mich, wie kann es sein, dass ein Großteil der modernen mitteleuropäischen Menschen ihre kostbare Lebenszeit mit diesem Medium vernichten?

Ich muss, wie jeder andere Mensch auch, viel arbeiten. In meiner Freizeit nach der Arbeit fehlt mir an nichts, obwohl ich nie vor dem Fernseher hocke – es geht und es geht nicht nur gut, sondern besser! Mir macht es nur traurig, dass ich früher ein Teil meines Lebens diesem widerlichen und geistesarmen Medium geopfert habe. Es war sicherlich weniger, als das, was andere vor der Flimmerkiste verbringen, aber dennoch jede Minute eine zu viel.

Heute bin ich frei und ich bin glücklich!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.118
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #7 am: 02. September 2013, 19:42 »
@René du sprichst mir aus der Seele. Soll doch jeder filmen und produzieren, was immer er vor die Kamera bekommt, soll doch jeder senden was er will, soll doch jeder gucken was immer auch läuft, aber es braucht mir keiner kommen, dass ich das bezahlen soll.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Widerspruch und Klage 2019 https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=30197.0
Hilfstexte und Musterbriefe: http://volxweb.org/node/166/

Bernd

  • Gast
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #8 am: 03. September 2013, 13:22 »
Das ist doch alles nur Fake. Das einzige was ich mal gesehen habe war das Duell zwischen Schröder und Stoiber. Alle anderen danach habe ich mir nicht mehr angetan.

Vor allem wie lächerlich ist das denn, dass man gleich vier Moderatoren benötigt? In vier Jahren kommen wohl noch Jauch, Schausten und Kleber hinzu.

Danach hieß es, dass Merkel das Duell knapp für sich entschieden hätte. Einen Tag später war auf einmal gleichstand. Das muss sowieso jeder für sich selber entscheiden.

Für mich wäre es etwas anderes gewesen, wenn nicht nur die zwei Parteien vertreten gewesen wären. Aber da scheint wohl auch die Gefahr zu hoch zu sein für die etablierten. Eine richtige Diskussion sieht anders aus.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


six2seven

  • Gast
Re: TV-Duell: Das Fernsehen versagt kläglich als Mittel der Aufklärung
« Antwort #9 am: 03. September 2013, 19:58 »
Zitat:

Will lobte sich selbst und sagte, dass sie selbst die Strapazen der 90 Minuten gerne weggesteckt habe, weil sie ihren gut bezahlten Job als „Dienst an der Demokratie“ verstehe.


Hallo
……hab die Sendung nicht gesehen,
die mit so vieeeeel Strapazen ( Will ) verbunden war.
Dumm für Sie, dass Ihr nicht bekannt war,
dass man sich diesen Beiden,
nur mit Gehörschutz nähern kann,
was da rüberkommt, erträgt der Mensch sonst nicht.

Leute,  lasst Euch nicht von irgendwelchem Gequacke beeinflussen,
die Eckwerte haben sich für den kleinen Mann in den
letzten 20 Jahren nur verschlechtert, keiner von diesen
…………… hat sich darum gekümmert und urplötzlich
ab dem 23.09. soll Alles besser werden???????

Mir ist gerade noch eingefallen, wie die Eine
für den Ackermann die Party geschmissen hat und wie der
Andere von einer klammen Kommune, für einen
*Vortrag* Geld kassiert hat.

Daran erinnere ich mich, wenn ich mein Kreuz setze.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: