Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Die Rundfunkabgabe: Warum sie unhaltbar ist – neueste überarbeitete Version  (Gelesen 7103 mal)

  • Administrator
  • Beiträge: 5.109
  • #GEZxit
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung

Hier die neue Version der bereits im Mai letzten Jahres erschienenen Abhandlung über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Diese Abhandlung berücksichtigt bereits die neuesten Entwicklungen wie die Einführung des Rundfunkbeitrages und dessen Konsequenzen. Wir empfehlen jedem eindringlich, sich damit auseinanderzusetzen, da er viele Hintergründe durchleuchtet und Lösungsansätze aufzeigt.

Pflichtlektüre für jeden Boy­kot­teur!

Viel Spaß beim Lesen!

Euer Online-/GEZ-Boykott-Team


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

F

Fritzi

Die "Abhandlung" habe ich jetzt zum ersten Mal gelesen. Der Autor muss irre viel Zeit investiert haben. Großen Respekt vor dieser Leistung!
Ich muss aber einräumen, dass ich Vieles nicht verstanden habe, da sehr viele Fremdwörter enthalten sind und mir diverse Zusammenhänge nicht mal beim dritten Lesen deutlich wurden.
Die Komplexität des Themas ist schon - für meine Verhältnisse - sehr sehr beeindruckend.
Ich werde mir den Text sicher noch mal stückweise zu Gemüte führen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

T
  • Beiträge: 168
"Dieses politische Projekt ist definitiv nichts für reine Geizkragen oder Bürger, die ihr Gehirn abgeben möchten bzw. denen schon die Existenz einer Medienorganisation Depressionen bereitet, die anspruchsvolle Inhalte produziert, mit deren Hilfe man gedankliche Reflexionen zu sich und dem Zustand der Gesellschaft anstellen kann. Es geht bei diesem Projekt ausschließlich um die Rechte derjenigen, die glaubwürdig an Demokratie interessiert sind."[/b*1]

Ein Leitgedanke, wie ich meine. Dem Forum muss dies kalr sein!

*1 - Teilzizat von Axel Gerold, Altwarp, 03. Februar 2013 16:28 Uhr


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

L
  • Beiträge: 1
Interessanter Bericht - leider viel zu lang, als dass er von den meisten vollständig gelesen und sofort verstanden würde, das nehme ich zumindest mal an.

Fakt sind für mich folgende Dinge:

1. Gegen die neue Zwangsabgabe werden sich nur die Bürger wehren, die nicht bereits sowie die volle GEZ gezahlt haben, für die anderen ist sie nichts Neues, somit ist das eine Minderheit, hinzu kommen aber sehr viele Unternehmer, denen nunmehr das Doppelte abverlangt wird.

2. Mit den Geldern werden u.a. Filmproduktionen finanziert, die deshalb so teuer sind, weil selbst kleine Nebenrollen mit fürstlichen Gagen honoriert werden, ein Gehalt von 1000 EUR pro Drehtag ist nicht ungewöhnlich. Aber muss das sein?

3. Ich fürchte, diese ganzen Aktionen wie Demos und Petitionen werden nichts nützen, die Verantwortlichen sitzen das gelassen aus und warten, dass sich der Sturm wieder beruhigt. Einzig und allein ein klar nachgewiesener Gesetzesverstoß wäre m. E. erfolgversprechend. Das scheint aber nicht ganz einfach zu sein.

4. Es muss erreicht werden, dass einerseits die Abgabe um mind. 50 % gesenkt wird - und zwar für alle, und andererseits keine Mehrfachbelastungen entstehen für Unternehmer bzw. mehrere Wohnsitze.

5. Welche der zur Bundestagswahl antretenden Parteien nimmt sich dieser Problematik ernsthaft an? Das sollte man sich genau anschauen, bevor man wählt!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Moderator
  • Beiträge: 3.247

Fakt sind für mich folgende Dinge:

1. Gegen die neue Zwangsabgabe werden sich nur die Bürger wehren, die nicht bereits sowie die volle GEZ gezahlt haben, für die anderen ist sie nichts Neues, somit ist das eine Minderheit, hinzu kommen aber sehr viele Unternehmer, denen nunmehr das Doppelte abverlangt wird.

2. ...

3. Ich fürchte, diese ganzen Aktionen wie Demos und Petitionen werden nichts nützen, die Verantwortlichen sitzen das gelassen aus und warten, dass sich der Sturm wieder beruhigt. Einzig und allein ein klar nachgewiesener Gesetzesverstoß wäre m. E. erfolgversprechend. Das scheint aber nicht ganz einfach zu sein.

4. Es muss erreicht werden, dass einerseits die Abgabe um mind. 50 % gesenkt wird - und zwar für alle, und andererseits keine Mehrfachbelastungen entstehen für Unternehmer bzw. mehrere Wohnsitze.

5. ...

zu 1): Natürlich sind die, die mehr belastet werden, die Ersten, die aufschreien. Ich gehöre aber zu denen, die vorher den vollen Beitrag ohne nachzudenken gezahlt haben und jetzt erst mit dem Umbau zum Zwangssystem (mit dem unerträglichen Datenabgleich) darüber nachgedacht haben und sich verweigern.

zu 3): Kein Fakt, eine Befürchtung. Ebenso kann man annehmen, dass sich das Bewusstsein der Bevölkerung ändert, weil sie durch die Diskussion jetzt erst merkt, an WEN eigentlich die Beiträge gehen. Die Änderung des Namens von der anonymen GEZ-Gebühr in den ARD ZDF DR Beitrag zeigt den Menschen, dass hier kein Rundfunksystem sondern ein schnöder Medienkonzern unter Zuhilfenahme von Staatszwang gefüttert werden soll. Ich glaube, auf Dauer wird sich das neue System nicht halten.

zu 4): Eine Senkung der Abgaben MUSS zwangsläufig mit einem Umbau und Umdenken der ÖR-Sender einhergehen. Freiwillig wird das nicht geschehen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

F
  • Beiträge: 6
Interessanter Bericht - leider viel zu lang, als dass er von den meisten vollständig gelesen und sofort verstanden würde, das nehme ich zumindest mal an.

Fakt sind für mich folgende Dinge:

1. Gegen die neue Zwangsabgabe werden sich nur die Bürger wehren, die nicht bereits sowie die volle GEZ gezahlt haben, für die anderen ist sie nichts Neues, somit ist das eine Minderheit, hinzu kommen aber sehr viele Unternehmer, denen nunmehr das Doppelte abverlangt wird.

2. Mit den Geldern werden u.a. Filmproduktionen finanziert, die deshalb so teuer sind, weil selbst kleine Nebenrollen mit fürstlichen Gagen honoriert werden, ein Gehalt von 1000 EUR pro Drehtag ist nicht ungewöhnlich. Aber muss das sein?

3. Ich fürchte, diese ganzen Aktionen wie Demos und Petitionen werden nichts nützen, die Verantwortlichen sitzen das gelassen aus und warten, dass sich der Sturm wieder beruhigt. Einzig und allein ein klar nachgewiesener Gesetzesverstoß wäre m. E. erfolgversprechend. Das scheint aber nicht ganz einfach zu sein.

4. Es muss erreicht werden, dass einerseits die Abgabe um mind. 50 % gesenkt wird - und zwar für alle, und andererseits keine Mehrfachbelastungen entstehen für Unternehmer bzw. mehrere Wohnsitze.

5. Welche der zur Bundestagswahl antretenden Parteien nimmt sich dieser Problematik ernsthaft an? Das sollte man sich genau anschauen, bevor man wählt!


Warum "gesenkt werden" ?  Die GEZ ist wie die Schufa eine illegale,private Datenkrake welche rechtswidrig versucht Bürger Deutschlands mit staatlicher Hilfe das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die GEZ gehört abgeschafft. Was ist das für eine Diktatur wo ich u.a. gezwungen werde so eine Gebühr zu zahlen ,selbst wenn man die nicht schaut,kein TV hat.....  .  Warum ist wohl das neue Gesetz (Rundfunkvertrag) beschlossen worden, weil immer mehr Bürger sich das nicht haben gefallen lassen und sich abgemeldet haben ohne das die GEZ was machen kann.  Jetzt -2013- wird eben jeder verdonnert die Gebühr zu zahlen und ein Vorteil haben wieder einmal nur Reiche,denn die können jetzt zig TVs... im Haus haben und zahlen eben immer die 17 euro.  Der Chef der Anstalt stellt sich noch groß hin und bezeichnet das als Solidaritätspakt, soso also 2ter Solizuschlag der ja nach ein paar Jahren auch wegfallen sollte oder was?  Ich frag mich echt was einige dieser "chefs" im Schädel haben, für was bitte Solidarität für Rundfunk? selbst Leute ohne TV sollen bezahlen aus Solidarität ????  Es ist schon sehr verwunderlich in diesem Land was solche Leute unter Solidarität verstehen. Ihr Büttel füllt mal schön unser schon gefüllten Kapitalistenkonten oder wie ???  Warum? Wofür ? Jeder private Sender muss sich durch Werbung finanzieren ,warum nicht diese sogenannten ö.r. welche ja auch genug Werbung senden.  Das Volk muss endlich aufstehen und zeigen wer der Staat ist,nämlich das Volk und diese merkwürdigen Damen und Herren "nennen sich Volksvertreter" sollten sich auch endlich wieder dieser Bezeichnung und ihres Jobs bewußt werden und das VOLK vertreten,stattdessen werden uns ESM,Schuldenrückkaufprogramme,EU etc als gut verkauft und gemacht wird was gegen das Volk ist und was das Lügen/betrugsprojekt EU fördert.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben