Autor Thema: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.  (Gelesen 7028 mal)

Offline DVinside

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Hier sind ja einige die wie ich keinen Fernseher haben.

Wie lange ertragt Ihr den optischen Medieninputt ?

Ich habe natürlich trotzdem am aktiven Leben teilgenommen, Konzerte, Parties, Veranstaltungen, etc.
Aber bei mir sind es schon fast 20 Jahre das ich zuletzt bewußt einen Film angesehen habe und ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich das erste Mal nach ca. einem 3/4 Jahr Fernsehentzug wieder vor einer Glotze bei Freunden saß.
Ich war nach ein paar Minuten so gestresst, das ich weggehen mußte, mein Gehirn hat durch den Ablauf der Bildfrequenzen richtig am Rad gedreht.
Unglaublich wie anstrengend  Fernsehen sein kann.
Ca. 1 Jahr später war bei einer Freundin der Apparat abends immer an, ich hab ich fast 4 Wochen gebraucht um einen 1,5Std. Film ohne Aussetzer anzusehen.
Später habe ich immer einen Bogen um die Apparate gemacht.
( Die bunten Bilder aus den 70ern waren sowieso viel schöner. Ja, ich weiß das wir damals nur schwarz/weis Fernseher hatten ;-) Spaßmodus aus.
Das einzige was ich mir jetzt mal gebe, sind max. ein paar Minuten bei youtube, das reicht.


Wie sind denn Eure Erfahrungen mit der Zusammenarbeit von Augen und Gehirn. Gehts euch genau so oder ähnlich.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline J-com

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #1 am: 01. Januar 2013, 05:13 »
Hallo
vor 2 Jahren lag ich im Krankenhaus.
Mein Bettnachbar fragte mich ob wir gemeinsam einen 'Tatort' anschauen, OK.
Ich hatte glaub ich vor 20 Jahren mal einen oder mehrere gesehen und war gespannt auf eien neuen Tatort.

Jetzt schauten wir das neue Ding an, ich fand die Aufmachung, die Story war absurd.
Den Krimi fand ich 'feministisch gekünstelt' - lauter starke Frauen und abseits stehende dümmliche Männer.

Mein Eindruck war: Aha so sieht die neue Umerziehung aus ?? ;D

Ich halte TV nicht aus. Stimmungsmache und Propaganda.

In youtube und ähnlichn Filmportalen finde ich persönlich interessante Dokus oder auch kleine alternative Produktionen.
Und schaue etwa in 5 rein bevor ich mich für eine entscheide. Die kann auch 2 Stunden gehn, die schau ich dann ganz. :)
Gruss


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline doe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 882
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #2 am: 01. Januar 2013, 09:42 »
Den Krimi fand ich 'feministisch gekünstelt' - lauter starke Frauen und abseits stehende dümmliche Männer.

Stimmt, Feminismus ist ein Thema, die Moslems ein weiteres Thema,
und weitere ...

Das sind so typische Themen, wo unterschwellig versucht wird,
dir politisch korrektes Denken anzuerziehen.
Und sowas langweilt ...

Youtube versus Glotze: ja, vollzustimm!
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,3913.0.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Manche Beiträge können Spuren von Satire enthalten.

Offline DVinside

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #3 am: 01. Januar 2013, 13:12 »
Na ja, über die Filminhalte darf man sich wirklich keine Gedanken machen, das höre ich auch von Freunden. Da muß man einfach
seinen Kopf "abschalten" und auf Freizeitmodus umlegen, sonst braucht man nicht mal Zombiefilme ansehen um schlechte Träume zu bekommen.
Man nimmt das viel intensiver wahr und fragt sich manchmal ob die Menschen dieses "Ruhigstellen" noch selber mitbekommen.

Unter Verfolgungswahn darf man echt nicht leiden, sonst kommt man noch darauf, das der "Staat" uns schon lange alle zwangsbetäuben will.
Denn wer abgelenkt ist, denkt nicht und macht keinen ärger.

Ich erinnere mich an diese Studie, in der unterschwellig in verschiedenen Frequenzen, Werbungsbilder eingeblendet wurden und die Leute dann zB. tonnenweise Waschmittel gekauft haben.

Gibts eigentlich irgendwelche "offiziellen" Untersuchungen, in wie weit Fernsehen gesundheitsschädlich ist, ich finde nur Studien über Kinder.

Ich überlege, mir Ärztlich bescheinigen zu lassen das ich psychisch nicht "mehr" in der Lage bin fern zu sehen. ;-)
Durchziehen könnte ich das ohne Probleme. Mal sehen wie dicht Spaß und Ernst zusammenliegen.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Hannas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #4 am: 01. Januar 2013, 13:25 »
Ich hab mich vor über 12 Jahren von Fernseher und Radio getrennt.

Die gezielte Manipulation und das unterirdische Niveau des Fernsehens sind unerträglich. Tendenz zunehmend.

Rundfunk um sich am Leben zu beteiligen? Um Informiert zu werden was in der Welt passiert?

Bis vor 2 Jahren habe ich für meine Heimat gedient und die Wahrheit ganz brutal und unzensiert erlebt, im In- und Ausland. Davon habe ich nie etwas in den Zeitungen gelesen. NICHTS DAVON!!!

"Das ist einfach nicht passiert"

Diese Informationsverbreitung, für die unter anderem das erstohlene Geld benutzt wird, lehne ich dankend ab.

Jetzt dazu gezwungen zu werden die Abgabe zu zahlen reicht an Praktiken der 1930er Jahre heran, wie sie in Deutschland schon einmal waren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline sumpfmonster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #5 am: 01. Januar 2013, 15:12 »
Mein letzter Fernseher war ein schwarz/weiß Junost, den hatte ich damals vom Schrott und war schnell repariert.
Den hatte ich bis so ca. 1994, dann hatte ich es satt.
Ok, bin nicht ganz normal, habe hier 50m vom Boden bis zur Decke Bücher.
Brauche ich die Glotze nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.233
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #6 am: 02. Januar 2013, 14:58 »
Mein letzter Fernseher war ein schwarz/weiß Junost, den hatte ich damals vom Schrott und war schnell repariert.
Den hatte ich bis so ca. 1994, dann hatte ich es satt.
Ok, bin nicht ganz normal, habe hier 50m vom Boden bis zur Decke Bücher.
Brauche ich die Glotze nicht.

Ging mir ähnlich.

Aber eine meiner Lebensthesen lautet:
Nicht alles, was "üblich" ist, ist unbedingt *normal*.

Will heißen, selbst wenn man "unüblich" ist, kann man immer noch recht *normal* sein :-)

Ich finde jedenfalls, dass wir hier alle noch recht *normal* sind, im Gegensatz zu einigen der Gutachtenersteller, Gesetzesformulierer und Entscheidungsträger...

Also:
Dranbleiben!
Weitermachen!


Aufklärung *jetzt*!
Widerstand *jetzt*!


"Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf..."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

Offline Pasolini

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #7 am: 02. Januar 2013, 20:47 »
Fernsehen ist unerträglich. Dieser aufgesetzte, aufdringliche Abschaum verursacht regelrecht körperliche Schmerzen.
Es muss jedem einzelnen überlassen bleiben, ob er sich diesem modernen Singen der Sirenen hingeben will oder nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Braveheart_is_free

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #8 am: 05. Januar 2013, 15:12 »
Ich habe zwar einen TV im Wohnzimmer - aber der steht dort eigentlich nur zur Zierde oder aber für DVD´s.

Bei mir fing die Abneigung gegen TV so ca. 2009 - 2010 an. Man stelle sich vor: bis dahin hatte ich nicht eine einzige Folge Lindenstrasse verpasst - von einem Tag auf den anderen war es allerdings vorbei.
Und das hatte seinen Grund: Meine Familie und ich mussten dank eines grotesken Sozialabstiegs aufgrund von Krankeit/Selbständigkeit umziehen. Von einem Haus in eine viel kleinere Wohnung. Soweit so gut.
Die Aufteilung dieser Wohnung zwang mich seither mitzuverfolgen, dass mein Mann im Laufe der Jahre wohl zu einem "Dauerglotzer" mutiert war. Er stand morgens auf: Glotze an. Sobald er zu Hause war: Glotze an. Eheleben fand ebenfalls "vor der Glotze statt". "Schatz, wir machen uns einen schönen Abend hieß nichts anderes als "Glotze an und vor hocken". Ich zog mich immer mehr davon zurück - aufgrund der Wohnungsaufteilung war ich allerdings nicht davor verschont geblieben. Ich glaube es war Ende 2009 als ich jeglichen Fernseh-Konsum verweigerte. Ich zog mich auf Lesen, Hörbücher hören oder anderweitige, familiäre oder kreative Beschäftigungen zurück. Aber ich hörte es noch - an Wochenenden rund um die Uhr bis tief in die Nacht hinein.  :'(
Ich habe gelitten, mein Mann aufgrund seiner TV-Sucht auch und wir haben uns immer mehr fürchterlich gestritten, weil ich mich durch den Infraschall des Fernsehers regelrecht verfolgt und belästigt fühlte. Denn auch wenn er den Fernseher ganz leise gestellt hatte - ich konnte ihn wahrnehmen.

Jetzt haben wir 2013 - ich schaue led. noch ausgesuchte Serien und Filme von DVD. Ich mag keine Nachrichten mehr sehen, irgendwelche Verblödungsprogramme schon gar nicht und schon gar keine Werbung - die macht mich regelrecht aggressiv. ARD und Konsorten kommen mir erst Recht nicht ins Wohnzimmer!!!
Ich sehe aber auch nicht ein, dieses Teil zu "verschrotten", da ich, wie gesagt auch DVD´s schauen möchte - und zwar solche, welche mir gefallen und weil ich, wie ich zugeben muss, hin und wieder gern Wii daddle.

Mein Mann wohnt mittlerweile nicht mehr mit uns zusammen - zu groß wurde mein und auch sein Leid - es war nicht mehr unter einen Hut zu bringen. Und wenn wir uns sehen oder telefonieren bin ich einfach nur entsetzt, wieviel Lebenszeit er doch vor diesem rechteckigen Diktator verbringt. Das wahre Leben sieht bei mir - leider für unsere Ehe - doch ziemlich anders aus.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Geert

  • Gast
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #9 am: 05. Januar 2013, 15:33 »
In den letzten vierzig Jahren habe ich insges. vieleicht zwischen zehn und dreißig Stunden Fernsehen gesehen. Das war dann quasi Zwangs TV bei Freunden oder Bekannten.  ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.233
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #10 am: 05. Januar 2013, 17:22 »
@Braveheart_is_free
vielen Dank für Deinen offenen Bericht!
Ein Bericht aus genau *dem* echten Leben, das viele, wenn nicht gar die meisten der für dieses System des real existierenden Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks verantwortlichen *Betonköpfe* mit geradezu zwanghafter Vehemenz ignorieren.

[...] wenn wir uns sehen oder telefonieren bin ich einfach nur entsetzt, wieviel Lebenszeit er doch vor diesem rechteckigen Diktator verbringt. [...]

Eine schrecklich-schöne Metapher!
Danke für Deine Inspiration!

Wir bleiben dran!

Aufklärung *jetzt*!
Widerstand *jetzt*!
DEMOKRATIE - *JETZT*!!

Wider den *Betonköpfen* und *rechteckigen Diktatoren*!!!

"Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf..."
"Wer vor dem Fernseher einschläft, erwacht in der Diktatur..."

Dir + uns allen weiter alles Gute und ein
glückliches, fernsehloses Leben :-)

Bürger


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

Offline Hausverwalter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #11 am: 05. Januar 2013, 21:52 »
Ich auch.
Als ich vor einem Jahr umzog, hat EXLAG unsere HiFi-Dolby-Digital-Kino-Surround-Anlage inkl. Riesenflatscreen behalten.

Dachte, mal sehen, wie lange es ohne Flimmerkiste geht. Und siehe da, es geht prima, eigentlich sogar fantastisch. Radio hab ich auch keines.

Und ich finde, ich bin wesentlich entspannter, informierter, weniger nervös und habe gaaaanz viel Zeit für andere schöne Dinge.

Ich lese, höre Hörbücher, mein Laptop spielt DVD´s und CD´s, mache Handarbeiten, fahre ganz viel weg u.a. Couchsurfing,.... Hallo das Leben ist real und viel schöner als vor der Kiste.

Einmal, ich gestehe, bin ich schwach geworden. Das war zum Eurovision Song Contest. Da hab ich mich bei einer Freundin eingeladen und wir haben uns einen tollen Fernsehabend gemacht.

Es lebe das Leben ohne Fernseher. :-)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Sunshine15041977

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 819
  • Rundfunkbeitrag bzw. ÖRR gehört abgeschafft!
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #12 am: 05. Januar 2013, 22:00 »
Jeder so wie er es gern mag und braucht...
Die GEZ kann sich ein Leben ohne Rundfunkgeräte nicht vorstellen...
Ich kann es mir auch nicht vorstellen, aber wohl ohne den Zwangsbeitrag natürlich!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Abschaffung der ÖRR-Diktatur!!!
"... denn, sie wissen nicht, was sie tun!"

Offline eye atollah

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #13 am: 06. Januar 2013, 01:08 »
Die vielen Beiträge machen mich glücklich.
Es gibt tatsächlich Menschen in diesem Universum, die kein Fern sehen! :o
Scheinbar werden es auch immer mehr.
Als ich vor 9 Jahren das Ding in die Tonne gekloppt habe wurde ich von Freunden und Kollegen wie ein Aussätziger behandelt.
Das wegwerfen viel mir aber nicht schwer, da ich ihn eh nie nutzte, er war lediglich Alibi.
Heute finde ich Wohnungen mit einem solchen Diktatorklotz einfach häßlich.

Der Bericht von Braveheart macht mich betroffen.
Das gleicht einer Erzählung wie von einem Alkoholabhängigem. -.-

Meine Frau schaut glücklicherweise ebenfalls nie Fern, wie auch, ohne Gerät. ;D
Für zocken oder DVD haben wir einen Beamer unter der Decke mit Leinwand.
Dieser wird aber nur in sehr seltenen besonderen Ausnahmefällen benutzt.
Bewusstes konsumieren.
So verhielt es sich auch mit dem Europe Vision Song Contest.
Es war das, was Fernsehen eigentlich sein sollte.
Ein Ereigniss! (Denn der Rest der Familie schaut auch niemals Fern.)
Meine Mutter hat, da sie die russischen Matroschkas so liebte zum gemeinschaftlichen gucken eingeladen.
Sie hat für entsprechende Deko gesorgt, sich in russischem kochen probiert und die Familie hat es sich schmecken lassen.
Die Show war dann eher nebensächlich.
Man hat gemeinsam geredet, mitgefiebert, sich lustig gemacht und Meinungen über das mehr oder minder Gefallen lautstark diskutiert.
Ich erinnere mich gern an den Abend.

Wieviele Menschen können von sich behaupten, sich an einen schönen Fernsehabend erinnern zu können?

Das ist es doch was das Fernsehen anrichtet.
Es stumpft ab. Und zwar grenzenlos und in jeder Hinsicht.
Schnelle, brutale Bilder ohne (intellektuellem) Inhalt zerstückelt von Werbung.
Im Alltag weiß ich gar nicht, wo die Leute all die Zeit hernehmen, um vor der Glotze zu hängen.
Ich habe so viele andere Sachen zu erledigen.

Um noch kurz aus dem Nähkästchen zu plaudern, dann hör ich aber auf mit endlos langen Beiträgen :P :

Vor langer Zeit nahm ich mal eine junge Mutter über eine Mitfahrzentrale mit und diese erzählte mir stolz,
dass sie ihre Tochter mit zwei Jahren alleine vor dem Fernseher lassen kann, sie würde schon alleine umschalten können.
Über meine Bestürzung finde ich bis heute keine Worte...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zasz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.500
Re: Wer hat wirklich mindestens 6 Monate kein Fernsehen gesehen.
« Antwort #14 am: 06. Januar 2013, 04:02 »
Ich habe nur einen PC und schaue mir ab und zu serien und filme an. Kann mich nicht daran erinnern wann eins davon aus DE kam bzw das DE angebot ist so mies im vergleich zu internationalen angeboten. Ich schaue/höre auch alles in englisch wenns geht. Als ich vor einigen jahren umzog, habe ich meinen fernseher nicht eingepackt sondern vor dem LKW entsorgt in den elektro müll.
So gesehen kann ich gar nicht als fernsehzuschauer gelten nur weil das programm aus dem fernsehn auch im internet vorhanden ist.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

<tomtom> Für China-Mafia kenn ich grad den Namen nicht!
<paule> Italien: Mafia, China: Triaden, Japan: Yakuza, Mexico: Diablos
<Sekalthan> Deutschland: Politiker

Tags: