Autor Thema: Reaktionen auf #Nazisraus von ZDF-Reporterin Nicole Diekmann  (Gelesen 158 mal)

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.716
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Bevor bzw. anstelle anderer darauf bezogener Meldungen, hier nur der Vollständigkeit de Bildes wegen und ohne dies hier im Forum weiter zu vertiefen, ein halbwegs sachlicher Artikel zu einem aktuellen "Reibungs-Thema"...

Süddeutsche Zeitung, 08.01.2019
Reaktionen auf #Nazisraus
Gut gemeint
ZDF-Reporterin Nicole Diekmann twittert "Nazis raus", viele Medien und Politiker solidarisieren sich mit ihr. Klasse Sache? Ganz so leicht ist es nicht.

Zitat
[...] Was war passiert? Der Hashtag #Nazisraus, der irgendwo natürlich immer auf Twitter zu lesen ist, wurde am Wochenanfang so groß, weil er in diesem Fall für eine Solidarisierungsaktion mit der ZDF-Reporterin Nicole Diekmann stand. Diekmann, Gesicht des öffentlich-rechtlichen Senders, 77 000 Follower, hatte am 1. Januar "Nazis raus" getwittert. Als ein Nutzer sie fragte, wer für sie ein Nazi sei, schrieb sie - ironisch, und das ist im Netz immer gewagt: "Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt." Es kam, wie es die Empörungslogik der sozialen Medien verlangt: Manche nahmen die Antwort ernst. [...]

Das zu sagen, schrieb Maas, müsse "selbstverständlich" sein. Aber ist es das, vom Recht auf freie Rede abgesehen? Und wie polarisierend sollten sich deutsche Medien und ihre Repräsentanten in sozialen Netzwerken äußern? Die Bedeutung von Begriffen kann sich schließlich verändern.

[...] Was noch übrig geblieben ist vom deutschen Konsens ist, dass niemand sich gern "Nazi" nennen lässt. Das hat zwei Folgen: Wer rechtsextrem ist, nutzt die Klage über die "Keule" zur Selbstverharmlosung. Und wer vielleicht einfach nur nicht die liberale Migrationspolitik von Linken und Grünen unterstützt, hat das Gefühl, er werde vorschnell vom politischen Diskurs ausgeschlossen. Die Solidarisierung per Hashtag mag gut gemeint gewesen sein. Sie zeigt aber, dass auch etablierte und öffentlich-rechtliche Medieninstitutionen sich dem Narrativ von der Polarisierung kaum noch entziehen können, seit man sie "Lügenpresse" schimpft. Aus #Nazisraus spricht die hilflose Sehnsucht nach klaren Grenzen und nach einem gesamtgesellschaftlichen Konsens, die seit ein paar Jahren verloren zu gehen drohen.

Weiterlesen unter
https://www.sueddeutsche.de/medien/nicole-diekmann-nazisraus-twitter-1.4279748


Dieser Thread dient rein informativen Zwecken und bleibt geschlossen.
Danke für das Verständnis.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: