Autor Thema: WDR zeigt fiktiven Film über rechte Diktatur in Deutschland und wird verklagt  (Gelesen 446 mal)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/maerkische_allgemeine.png

maz-online.de        31.10.2018

WDR zeigt fiktiven Film über rechte Diktatur in Deutschland und wird verklagt
Der WDR-Film „Aufbruch ins Ungewisse“ entwirft das fiktive Szenario eines von rechtsextremen Diktaturen dominierten Europas, aus dem Andersdenkende nach Afrika flüchten müssen. Ein Zuschauer sah darin unterschwellige Hetze gegen die AfD. Der Rundfunkrat überprüfte nun die Beschwerde.
Zitat
Der WDR-Rundfunkrat hat eine Programmbeschwerde gegen den Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“ einstimmig zurückgewiesen. Das teilte das Aufsichtsgremium der Rundfunkanstalt in Köln mit. Ein Zuschauer hatte in seiner Beschwerde kritisiert, der am 14. Februar im Ersten ausgestrahlte Film verstoße gegen den im WDR-Gesetz verankerten Programmgrundsatz der Ausgewogenheit des Gesamtprogramms.
Zitat
WDR-Intendant Tom Buhrow, der für das Programm verantwortlich ist, hatte die Beschwerde bereits zurückgewiesen. Dem schloss sich der Rundfunkrat als Berufungsinstanz nun an.
Weiterlesen auf :
http://www.maz-online.de/Nachrichten/Medien/Fernsehen/WDR-zeigt-fiktiven-Film-ueber-rechte-Diktatur-in-Deutschland-und-wird-verklagt



Siehe auch :
„Die Folge ist Rechtsunsicherheit“ (WDR-Gesetz)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27825.0

Gesetz zur Verbesserung der Transparenz und Staatsferne (...)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27775.0
Zitat
Die Ausführliche Aufstellung des Antragsstellers zeigt einmal mehr, wie (indirekt) "Staatsnah" die Gremien Rundfunkrat und Medienkommission sind.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ope23

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 319
Zitat
WDR-Intendant Tom Buhrow, der für das Programm verantwortlich ist, hatte die Beschwerde bereits zurückgewiesen. Dem schloss sich der Rundfunkrat als Berufungsinstanz nun an.

"Berufungsinstanz"?  :o

Der WDR ein Rechtsstaat mit eigener Gerichtsbarkeit? Tom als Amtsrichter. Zweite und letzte Instanz in der Rundfunkgerichtsbarkeit dann der Rundfunkrat.

Ist schon irgendwie lustig, was die sich in ihrer riesigen Filterblase so ausdenken.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. November 2018, 09:29 von DumbTV »

Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 811
  • „Ich mache mir die Welt so, wie sie mir gefällt“
"Berufungsinstanz"?   :o 
Der WDR ein Rechtsstaat mit eigener Gerichtsbarkeit? Tom als Amtsrichter. Zweite und letzte Instanz in der Rundfunkgerichtsbarkeit dann der Rundfunkrat.

Hier wird mal wieder der ganze "Apparat ÖRR" als sogen. "Wahrheitsministerium" mit der "Judikative und Exekutive Macht" deklariert und das ist so gewollt von der Politik. 
 :o


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der örR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar?

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 783
Das BVerfG hat mit dem Urteil vom 18. Juli 2018 den Rundfunkern bestätigt, das sie mit dem Ungeheuerlichen so weiter machen können, was sie komplett durchdrehen lässt! „Rundfunkrat als Berufungsinstanz“ Wohoww, eine neue Behörde!  F. Kirchhof hat sich vor seinem Bruder gestellt und Herr A. F. Paulus brauch für seine Zweitwohnungen keinen Rundfunkzwangsbeitrag mehr bezahlen. Die Welt gehört doch nur diesen Herren, den Rundfunkern, Richtern, Bänkern, Managern und Politikern, die, wenn sie aus der Politik ausscheiden (müssen), eine Zukunft bei den öffentlich rechtlichen Rundfunk ins Auge fassen können.
In der Politik wird so oft der Begriff, „gesunden Menschenverstand“ benutzt, den hat aber nur die Elite! Wenn es um den „gesunden Menschenverstand“ geht, geht es bei denen nicht um Verstand der Bürger, der hat aus Sicht derer nämlich keinen Verstand. Dem Bürger muss ja von den Rundfunkanstalten alles erklärt bekommen, so, von der Politik verordnet und von den Gerichten bestätigt.
Hoffnung auf den EUGH oder ERMR? Die werden auch kein Finger rühren!

Ich bin jedenfalls zu blöd um zu verstehen, mein erarbeitetes Vermögen zu schmälern, für den VORTEIL der Möglichkeit einer Dienstleistung nutzen zu können, auch wenn ich es garnicht möchte. :o

PS Es liegt wahrscheinlich daran, dass ich kein öffentlich rechtlichen Rundfunk nutze!  8)

Ohmanoman


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Tags: wdr