Autor Thema: TV-Quoten: AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell  (Gelesen 1036 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.119
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
TV-Quoten: AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell
« am: 28. Juli 2018, 08:52 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/presseportal.png

Presseportal, 27.07.2018

AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell

Pressemitteilung AGF

Zitat
Soziodemografische und gesellschaftliche Veränderungen sowie die steigende Angebotsvielfalt im Bereich Bewegtbild erfordern kontinuierlich Anpassungen des AGF-Systems. Die AGF Videoforschung (AGF) wird das dem Fernsehpanel bisher zugrundeliegende und bewährte Gewichtungsmodell zum 01.01.2019 um neue Merkmale erweitern. Im Einvernehmen mit den Marktpartnern, die in der AGF vertreten sind, werden ab 2019 die Merkmale

   - Internetnutzung
   - Tätigkeit (z.B. berufstätig, in Ausbildung, nicht berufstätig)
   - Stellung zum Haupteinkommensbezieher (z.B. HEB selbst,
     Partner/in, Sohn/Tochter)
   - Sky-Abonnement und Art des Abonnements (Zugang zu den Paketen
     Cinema, Sport und Bundesliga oder keines dieser Pakete)
 

im AGF-Gewichtungsmodell berücksichtigt. "Das AGF-System ist für die methodischen Anforderungen, die sich aus der audiovisuellen Gesamtreichweite und Veränderungen des immer vielfältigeren Bewegtbildangebotes insbesondere im Pay-TV-Segment ergeben, sehr gut gerüstet. Die AGF gewährleistet auch weiterhin eine repräsentative Stichprobe, um mit dem Panel die Bevölkerung und die vielfältigen Nutzungssituationen in ihrer Gesamtheit abzubilden.", so Anke Weber, Geschäftsführerin der AGF.

Grundsätzlich gilt: Überall dort, wo die neue Gewichtung stärker auf die bestehende Panelstruktur eingreift, wird es auf Zielgruppen-, Sender-, Timeslot- oder Programmebene durch die neue Gewichtung auch zu Leistungswertveränderungen (Rückgänge und Zuwächse) kommen. Im Vorfeld der Umstellung durchgeführte Gewichtungstests auf der Basis von Backdata haben gezeigt, dass sich die Leistungswerte auf der Ebene TV Gesamt nur geringfügig verändern (Anstieg der durchschnittlichen Sehdauer und Sehbeteiligung für Zuschauer 3+ um 0,5 bis 1,0 Prozent).

Über die AGF Videoforschung GmbH (www.agf.de)

Die AGF Videoforschung ist eine Kooperation der Sender ARD, Discovery Communications Deutschland, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media, Sky Deutschland, Tele 5, Viacom, WeltN24 und ZDF zur gemeinsamen Durchführung und Weiterentwicklung der kontinuierlichen quantitativen Erfassung der Nutzung von Bewegtbildinhalten in Deutschland einschließlich der Erhebung und Auswertung der Daten. Sie entwickelt ihr Instrumentarium mit einem mehrstelligen jährlichen Millionenbetrag kontinuierlich weiter, um dem Markt täglich verlässliche Daten über die Nutzung von Bewegtbildinhalten zu liefern. Neben den Gesellschaftern wirken Lizenznehmer, Werbungtreibende und die Mediaagenturen aktiv an der Gestaltung der Messung und Forschung in der AGF Videoforschung mit.

Weiterlesen auf:
https://www.presseportal.de/pm/105855/4019957

Zum Thema siehe auch:
Erhebung der TV- Einschaltquoten bzw. Zuschauerquoten
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18543.msg121275.html#msg121275


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: TV-Quoten: AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell
« Antwort #1 am: 01. August 2018, 18:30 »
vau.net      01.08.2018

AGF erweitert Gewichtungsmodell
Die AGF Videoforschung (AGF) erweitert ab dem 1. Januar 2019 ihr Gewichtungsmodell, welches bisher dem Fernsehpanel zugrunde lag, um neue Merkmale. Damit werden soziodemographischen und gesellschaftlichen Veränderungen sowie die steigende Angebotsvielfalt im Bewegtbild-Bereich Rechnung getragen.
Weiterlesen auf :
https://www.vau.net/agf-videoforschung/content/agf-erweitert-gewichtungsmodell


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline lex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 196
Re: TV-Quoten: AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell
« Antwort #2 am: 01. August 2018, 19:04 »
Die Tatsache alleine, dass hier gewichtet wird, sagt eigentlich schon alles...
Man geht von vornherein mit der Einstellung ran, sich die Zahlen so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte.

In einer natrep Umfrage wäre eine Gewichtung nicht nötig. Problem hier wird vermutlich, genügend Zuschauer zu bekommen.

"widdewiddewitt und 3 macht 9..."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: TV-Quoten: AGF erweitert ihr Gewichtungsmodell
« Antwort #3 am: 02. August 2018, 18:43 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/dwdl.png

DWDL.de      02.08.2018

von Timo Niemeier
Nach Kritik von allen Seiten: Wohin steuert die AGF?

Die AGF Videoforschung schippert stürmischen Zeiten entgegen: Werbekunden haben zuletzt harsche Kritik geäußert und auch von Pay-TV-Managern sind Misstöne zu vernehmen. Die Konvergenzwährung ist noch lange nicht da, wo sie sein sollte. Nun kommt es erst einmal zu Veränderungen am TV-Panel.
Zitat
Mit den anstehenden Änderungen am TV-Panel und dem Willen, auf die Kritik aus dem Markt zu reagieren, stehen der AGF also arbeitsreiche Wochen und Monate ins Haus. Doch schon seit Anfang 2017 hat sich viel getan. Damals stießen zum Gesellschafterkreis aus Mediengruppe RTL, ProSiebenSat.1, ARD und ZDF einige weitere Unternehmen dazu. Seither gehören auch Sky, Discovery, Welt, Viacom und Tele 5 dem Unternehmen an. Auch eine Beteiligung von Google stand eine Zeit lang im Raum. Doch schon als es nur vier Gesellschafter gab, gestaltete sich die Kompromissfindung der AGF manchmal als sehr zäh. In den zurückliegenden Monaten konnte man das Gefühl bekommen, dass das mit dem Eintritt der anderen Sender nicht besser geworden ist. Anke Weber versucht, diese Befürchtungen zu zerstreuen: "Es ist die Herausforderung und Stärke eines JICs wie der AGF die Interessen aller Marktpartner an einen Tisch zu bringen und optimale konsensfähige Lösungen für alle Beteiligten zu erzielen. Die Erweiterung des Gesellschafterkreises hat dieses nochmals gestärkt. Es werden viele konstruktive Entscheidungen innerhalb der AGF gefällt, die so geräuschlos vonstatten gehen, dass es extern niemand registriert."
Weiterlesen auf :
https://www.dwdl.de/magazin/68090/nach_kritik_von_allen_seiten_wohin_steuert_die_agf/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: