Autor Thema: Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!  (Gelesen 676 mal)

Offline mb1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!
« am: 06. Mai 2018, 21:02 »
Eine große Bitte an die Forenleitung:
Das Einführen einer Ignorieren-Funktion. Am besten per Profil-Klick-Button.

Leider gibt es Zeitgenossen (hauptsächlich neuere Mitglieder, aber nicht nur), deren Beiträge unerträglich sind. Das kann sein aus inhaltlichen, stark tendenziellen Gründen, aus schlicht qualitativen Gründen oder aus sonstigen persönlichen Nerv-Gründen.

Da möchte man die Möglichkeit haben, deren Beiträge ausblenden lassen zu können (dauerhaft und/oder zeitlich befristet), um die Kernaussagen bestimmter Threads besser erfassen und evtl. beantworten zu können.
Würde m.M.n. auch der Thementreue zugute kommen, von der wiederum jeder etwas hätte.

Viele große bekannte Foren bieten diese Möglichkeit wie selbstverständlich an. Und vielleicht stehe ich mit diesem Wunsch nicht alleine da. Jedenfalls beteilige ich mich mittlerweile nur noch sporadisch hier im Forum, u.a. aus diesem Grund.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Klage 2 eingereicht (03/2017)
Rundfunkbeitrag Zahlung: 01/2013 - heute: 339,64 €
Klage 1 rechtskräftig abgewiesen (01/2016)

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.221
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!
« Antwort #1 am: 06. Mai 2018, 21:14 »
Die Ignorier-Funktion gibt es hier bereits.

Anl.:
auf der Menüleiste    ->    Profil ankl.
dann                       ->   v. Profil-Einstellungen aus
weiter mit               ->   auf Freunde/Ignorier-Listen… klicken
darunter auf            ->   Ignorier-Liste bearbeiten
Eingabe von             ->    Forumsname
und                         ->   Hinzufügen anklicken

Dann kommt ab jetzt immer die Nachricht "Sie ignorieren diesen Benutzer."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Mai 2018, 21:23 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

"Lasst Gerechtigkeit walten, selbst wenn die Welt einstürzt!“ (aus -JFK, Tatort Dallas-, 1991)

Offline mb1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
Re: Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!
« Antwort #2 am: 06. Mai 2018, 21:41 »
Danke! Hatte ich irgendwie nicht gefunden.
Wird sofort ausprobiert.

Und hilft sicher auch anderen Forenteilnehmern.  ::)

Passt perfekt:
Zitat
Sie ignorieren diesen Benutzer. Beitrag anzeigen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Klage 2 eingereicht (03/2017)
Rundfunkbeitrag Zahlung: 01/2013 - heute: 339,64 €
Klage 1 rechtskräftig abgewiesen (01/2016)

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.221
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!
« Antwort #3 am: 06. Mai 2018, 22:10 »
Mir ist noch Wichtig:
Die Gegenwehr gg. den Rundfunkbeitrag ist ein ja sehr komplexes Thema.
Da werden natürlich nie alle immer derselben Meinung sein können und da gibt eben viele verschiedene Ansichten.

Ein Ignorieren sollte, finde ich, wirklich nur durchgeführt werden, wenn es eine Art Notfall ist. Wenn es wirklich nicht anders geht.

Selbst habe ich ja kein bes. Interesse an Jura. Und muss auch zugeben, dass ich bei den juristischen Themen leider nicht so viel beisteuern kann, wie ich gerne würde. Aber beteiligen tue ich mich selbstverständlich immer, so gut es mir eben möglich ist.

Deshalb ist es mir auch wichtig, dass immer allen Mitgliedern im Forum eine Chance gegeben wird, hier mitzuwirken. Ein echtes Bedürfnis zur Mithilfe im Kampf gegen den Rundfunkbeitrag ist mir selbst genauso wichtig wie spezielle Fachkenntnisse.

Pardon wegen dem längeren Text, aber mir ist wichtig, dass die Ignorieren-Funktion hier im Forum wirklich nur so sparsam wie möglich eingesetzt wird. Als außergewöhnliche Ausnahme.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Mai 2018, 22:51 von DumbTV »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

"Lasst Gerechtigkeit walten, selbst wenn die Welt einstürzt!“ (aus -JFK, Tatort Dallas-, 1991)

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.353
Re: Bitte eine Ignorieren-Funktion einführen!
« Antwort #4 am: 07. Mai 2018, 00:29 »
Persönlich halte ich eine derartige Igno immer für kritisch; man braucht ja den Text des Betreffenden bloß nicht zu lesen? Zudem bewahrt die Igno-Funktion nicht davor, die Zeilen des betreffenden Users als Zitat in den Beiträgen anderer trotzdem mitansehen zu dürfen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Tags: