Autor Thema: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe  (Gelesen 742 mal)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/westdeutsche_zeitung.jpg

Westdeutsche Zeitung     26.04.2018
Sexuelle Belästigung beim WDR: Wulf-Mathies soll Hinweise prüfen
Nach Vorwürfen sexueller Belästigung will der WDR Klarheit schaffen und holt sich dafür Hilfe von außen. Die kampferprobte frühere Gewerkschafterin Monika Wulf-Mathies soll prüfen, wie der Sender mit Belästigungs-Hinweisen umgegangen ist.
Zitat
Wulf-Mathies war von 1982 bis 1994 Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV). Von 1995 bis 1999 war sie EU-Kommissarin.
Weiterlesen auf :
http://www.wz.de/home/panorama/sexuelle-belaestigung-beim-wdr-wulf-mathies-soll-hinweise-pruefen-1.2669701


Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/meedia.png

Meedia     26.04.2018
Vorwürfe der sexuellen Belästigung beim WDR: Tom Buhrow macht Monika Wulf-Mathies zur Sonderermittlerin
Der Westdeutsche Rundfunk kommt seit Wochen nicht mehr zur Ruhe. Mittlerweile sind eine Vielzahl von Fällen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung durch WDR-Mitarbeiter bekannt geworden. In seiner Kommunikation wirkte der Sender dabei bislang wenig souverän. Jetzt reagiert Intendant Tom Buhrow und ernennt die ehemalige EU-Kommissarin Monika Wulf-Mathies zur Sonderermittlerin. Details sollen am Mittag in Köln bekanntgeben werden.
Zitat
Für ihre unabhängige Prüfung soll die SPD-Politikerin und ehemalige Gewerkschaftsvorsitzende (ÖTV) “uneingeschränkten Zugang zu allen Informationen, Vorgängen sowie Gesprächspartnern” erhalten, wie der WDR in einer ersten Stellungnahme dazu erklärt. Die Ergebnisse sollen nach Abschluss der Untersuchung dann veröffentlicht werden. Die 76-Jährige hatte zuletzt als Leiterin des Zentralbereichs Politik und Nachhaltigkeit bei der Deutschen Post / DHL von 2001 bis 2008 fungiert.
Weiterlesen auf :
http://meedia.de/2018/04/26/vorwuerfe-der-sexuelle-belaestigung-beim-wdr-tom-buhrow-macht-monika-wulf-mathies-zur-sonderermittlerin/


Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/faz.png

FAZ     27.04.2018
Wulf-Mathies soll Vorwürfe klären
Der WDR kämpft seit Wochen mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung. Zur Klärung der Anschuldigungen holt der Sender nun Hilfe von außen.
Zitat
Bei der Aufklärung der Vorwürfe sexueller Belästigung gegen WDR-Mitarbeiter soll jetzt eine Außenstehende helfen. Die frühere Gewerkschafterin Monika Wulf-Mathies soll prüfen, wie der Kölner Sender mit Hinweisen auf sexuelle Belästigung umgegangen ist. Sie solle vollkommen unabhängig arbeiten, sagte der WDR-Intendant Tom Buhrow. Sie erhalte uneingeschränkten Zugang zu allen Informationen und Gesprächspartnern: „Wir haben nichts zu verbergen.“
Weiterlesen auf :
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wdr-gewerkschafterin-wulf-mathies-prueft-vorwuerfe-15563596.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. April 2018, 20:01 von ChrisLPZ »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.225
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #1 am: 29. April 2018, 11:00 »
Diese "Prüferin" ist übrigens genau Die Wulf-Mathies, die 1999 als EU-Kommissarin verhaltensbedingt "ausschied".

( http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-10126954.html , Die Stammtisch GmbH )
Zitat
Fragen haben die Weisen auch zu Vorkommnissen bei der deutschen Kommissarin Wulf-Mathies, die zumindest bei einem Fall von Vetternwirtschaft ertappt worden ist: Sie hatte dem Gatten ihrer Studienfreundin, einem Arbeitsrechtler aus Hamburg, einen lukrativen Zeitvertrag in ihrer Kommission verschafft.

Da verwette ich hier mein gesamtes Hab und Gut, dass diese (für ihre "Tätigkeit" vom WDR sicher sehr gut bezahlte) "Aufklärungsbeauftragte" doch bestimmt in diesem Fall zu einem "ganz klaren Ergebnis" kommen wird.
( Wulf-Mathies: "Dem WDR ist Nichts vorzuwerfen." )

(Da das, m. M. n., das 100%-wahrscheinliche "Endergebnis" sein wird, nehme ich jegliche Gegenwette sofort entgegen.)

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. April 2018, 18:03 von DumbTV »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

"Lasst Gerechtigkeit walten, selbst wenn die Welt einstürzt!“ (aus -JFK, Tatort Dallas-, 1991)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #2 am: 02. Mai 2018, 09:22 »
DWDL.de     26.04.2018

WDR-Aufklärerin Wulf-Mathies: "Es ist ein schmaler Grat"
Die ehemalige EU-Kommissarin Monika Wulf-Mathies soll aufklären, ob der WDR richtig mit den Vorwürfen sexueller Belästigung umgegangen ist. Bei ihrer Vorstellung sagte sie, sie wolle schnell, aber sorgfältig arbeiten. Inzwischen sind drei Kanzleien in die Vorfälle eingebunden.
Zitat
Wann mit diesem Bericht zu rechnen ist, könne sie jetzt aber noch nicht sagen. "Ich kenne nur einen Teil der Vorgänge, das sind komplexe Sachverhalte. Und ich habe auch ein Leben neben diesem WDR-Thema", sagte die unabhängige Prüferin am Donnerstag. Dennoch habe sie ein Interesse daran, die Vorgänge "zügig" zu prüfen. Sie wolle "schnell, aber sorgfältig" arbeiten, so Wulf-Mathies, die gleichzeitig betonte, man bewege sich auf einem "schmalen Grat" zwischen Solidarität mit den Opfern und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte der Beschuldigten.
Zitat
Monika Wulf-Mathies soll nun also für Aufklärung sorgen und mit ihr steigt auch die Zahl der involvierten Anwaltskanzleien. Die Kanzlei Pauly & Partner unterstützt sie bei ihrer Aufgabe und hat nichts mit dem WDR zu tun. Kritik am Sender wurde zuletzt auch laut, weil der WDR die Kanzlei Küttner bei der Aufklärung der Vorfälle um Hilfe bat, diese in der Vergangenheit aber schon für den WDR tätig war, etwa in arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen mit Mitarbeitern. Um dieser Kritik etwas entgegenzusetzen, hat der WDR seinerseits nun eine zusätzliche Kanzlei (Ladenburger & Lörsch) mit der Aufklärung beauftragt. Buhrow selbst bezeichnet das als "Reparaturmaßnahme".
Weiterlesen auf :
https://www.dwdl.de/nachrichten/66665/wdraufklrerin_wulfmathies_es_ist_ein_schmaler_grat/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. Mai 2018, 12:37 von Bürger »

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.708
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #3 am: 02. Mai 2018, 11:57 »
Zitat
Dennoch habe sie ein Interesse daran, die Vorgänge "zügig" zu prüfen. Sie wolle "schnell, aber sorgfältig" arbeiten, so Wulf-Mathies,

WDR-Aufklärerin Wulf-Mathies: Geboren: 17. März 1942 (Alter 76 Jahre)
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Monika_Wulf-Mathies

da muss Sie sich mit dem (zügigen) Aufklären aber beeilen  8) ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline maikl_nait

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 494
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #4 am: 02. Mai 2018, 12:31 »
Hallo!

Ich gehe auch davon aus, daß Fr. W-M beliebig aufklären darf, veröffentlichen wird dann aber der WDR. Natürlich ganz objektiv...

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes opinionis?
- Leibeigener mit Empfangsmöglichkeit, sogen. "Schwarzseher", "Lügner", "einsamer Querulant", "Reichsbürger", widerstandshalber günstig abzugeben
- "Wir sind sieben Millionen von Bürgernen, die sich immer mehr vom örR entfernen" (Liedtext 2RaumWohnungsInhaber)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #5 am: 05. Mai 2018, 10:37 »
Potsdamer Neueste Nachrichten     04.05.2018

Löst der Blick von außen die Probleme drinnen?
Quereinsteiger dringend gesucht - der Westdeutsche Rundfunk spricht mit Wolfram Winter und Andreas Fünfgeld.
Zitat
Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) ist weiter emsig bemüht, die Unruhe im Sender und die Fragen der Öffentlichkeit an den größten ARD-Sender zu kanalisieren. Mit eigenem Sachverstand, aber auch mit externem. Die Beauftragung der früheren Gewerkschaftschefin Monika Wulf-Mathies mit der Aufklärung aller Hinweise und Vorwürfe sexueller Belästigung im WDR war ein erster Schritt. Der nächste könnte das Engagement von Wolfram Winter und Andreas Fünfgeld bedeuten.
Zitat
Mitte vergangenen Jahres verließ Wolfram Winter, der zudem an der Hochschule Macromedia als Honorarprofessor für Medienmanagement arbeitet, das Pay-TV-Unternehmen. Sein Abschied wurde – unwidersprochen – damit in Zusammenhang gebracht, dass nach der Fusion der europäischen Sky-Sender mehr und mehr Unternehmensentscheidungen in London und nicht mehr in Unterföhring nahe München getroffen wurden. Kern von Winters Kommunikationsarbeit sei, so beschrieb es Dwdl-Chefredakteur Thomas Lückerath, die Losung gewesen: „Geht es Sky gut, geht es allen gut“. Würde auch als künftiges WDR-Mantra funktionieren.
Zitat
Andreas Fünfgeld ist Geschäftsführer der Agentur Media 5. Auf deren Homepage heißt es: „Die strategische Planung mit Zielgruppen- und Konkurrenzanalyse sowie die planvolle Umsetzung der definierten Themen in denZielmedien stehen im Fokus der Arbeit der Agentur Media 5.“ Zu den Auftraggebern gehörten und gehören unter anderem Bavaria Film, Bayerischer Rundfunk, Hubert Burda Media, KirchMedia, der NDR und das ZDF.
Weiterlesen auf :
http://www.pnn.de/medien/1280979/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tereza

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: WDR : Gewerkschafterin Wulf-Mathies prüft Vorwürfe
« Antwort #6 am: 05. Mai 2018, 13:55 »
Also ich denke, man kann das ganze abkürzen und so wie beim Echo verfahren.
(Natürlich darf Frau Wulf-Mathies weiter ihrer Aufklärungsarbeit zügig und entschlossen nachkommen.)

Zitat
Musikpreis eingestellt : Der „Echo“ wird abgeschafft
    Aktualisiert am 25.04.2018-14:27
Den „Echo“ wird es nach dem Skandal um Kollegah und Farid Bang nicht mehr geben. Das hat der Vorstand des Verbandes der Musikindustrie beschlossen.
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/der-echo-wird-abgeschafft-15559595.html

Daher mein Vorschlag (abgekupfert bei der "ZZ" ;-): ÖR wird abgeschafft!

Zitat
Nach ECHO-Eklat: Deutsche Musikindustrie wird abgeschafft
Bei der Verleihung der ECHO-Preise ist offenkundig geworden, was in der deutschen Musikindustrie so los ist. “Wir ziehen die Konsequenzen zeitnah und stellen uns der Verantwortung sowie neu auf”, erklärte der Verband der Musikindustrie seine Entscheidung, alle Aktivitäten sofort einzustellen. Rückendeckung kam aus der Kultusministerkonferenz: “Besonders die klassische Musik ist wegen ihrer Vergangenheit stark belastet und passt nicht mehr in ein weltoffenes buntes Deutschland”, hieß es in einer Stellungnahme.
Quelle: http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=576&k=1



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande
Augustinus von Hippo (354-430)
römischer Philosoph und Kirchenlehrer

Tags: wdr