Autor Thema: EU-Recht, Beweisantrag > Wie formulieren?  (Gelesen 516 mal)

Offline noGez99

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.293
EU-Recht, Beweisantrag > Wie formulieren?
« am: 23. Juni 2018, 10:45 »
Hallo Freunde des Widerstands,

wie stellt Person A einen Beweisantrag mundgerecht dem Gericht, dass dieser auch beachtet wird?

Es geht um die notwendige Anmeldung/Notifizierung der geänderten Beihilfe, die nicht stattgefunden hat. Damit ist die Beihilfe (RBStV) nichtig.

Eines der wenigen Themen, die noch nicht vom BVerwG entschieden wurden.*)

Ist das Folgende eine gute Formulierung? Verbesserungen?

Zitat
Jede umgestaltete Beihilfe muss Angezeigt/Notifiziert werden. Gemäß Art. 108  Abs. 3 AEUV hätte eine Notifizierung respektive Genehmigungsvorlage bei der EU-Kommission erfolgen müssen:
Zitat:   Art. 108  Abs. 3 AEUV
Zitat
(3) Die Kommission wird von jeder beabsichtigten Einführung oder Umgestaltung von Beihilfen so rechtzeitig unterrichtet, dass sie sich dazu äußern kann. Ist sie der Auffassung, dass ein derartiges Vorhaben nach Artikel 107 mit dem Binnenmarkt unvereinbar ist, so leitet sie unverzüglich das in Absatz 2 vorgesehene Verfahren ein. Der betreffende Mitgliedstaat darf die beabsichtigte Maßnahme nicht durchführen, bevor die Kommission einen abschließenden Beschluss erlassen hat.

Beweisantrag
Die Vorlage des Beschlusses der Eu-Kommission zur Genehmigung der umgestalteten Beihilfe nach dem RBStV, inkraftgetreten am 01.01.2013

Diese Beweistatsachen sind entscheidungserheblich und dienen der Sachaufklärung.
Wenn kein Beschluss vorliegt, ist die Gesetzesgrundlage für die Bescheide nichtig, und dementsprechend sind die Bescheide nichtig und aufzuheben.
Gleichzeitig wird beantragt diesen Beweisantrag gemäß § 105 VwGO i. V. m. § 160 Abs. 4 Satz 1 zu protokollieren.

Verbesserungsvorschläge??

*) Das BVerwG hat zwar entschieden, dass keine Änderung "Im Kern" vorliegt, aber nach dem Gesetzestext muss jede Umgestaltung notifiziert werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2019, 01:44 von Bürger »
(nur meine Meinung, keine Rechtsberatung)       und         das Wiki jetzt !!

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.964
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: EU-Recht, Beweisantrag > Wie formulieren?
« Antwort #1 am: 23. Juni 2018, 21:44 »
Hierzu auch zur weiteren Anregung und Nutzung:
Beweisanträge zur Vorbereitung der Verhandlung
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21566.msg138138.html#msg138138

Die Formulierung von Beweisanträgen ist selbst für Juristen eine Herausforderung.

In erster Linie sollte es ein allgemein gebräuchliches Mittel sein und immer häufiger werden, um in einer mündlichen Verhandlung das Gericht mit einem bestimmten Thema zu konfrontieren. Neben Rechtsfragen zum Thema stehen nur Beweisanträge als rechtliche Mittel zur Verfügung, auf die das Gericht eingehen muss. Oft kann ein Beweisantrag auch nur als informatives Mittel genutzt werden, um das Gericht auf eine fragwürdigen Zustand hinzuweisen, wie z.B. "die Flucht aus der Rundfunkgebühr".


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. Juni 2018, 00:25 von Bürger »
KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.787
Re: EU-Recht, Beweisantrag > Wie formulieren?
« Antwort #2 am: 24. Juni 2018, 05:55 »
Soll das ein Antrag ans Bundesverwaltungsgericht werden, bzw. für ein anderes dt. Gericht?

Für mich fehlt die Verknüpfung zwischen Rundfunkgebühr/Rundfunkbeitrag und der staatlichen Beihilfe; die elementare Verknüpfung dafür ist EuGH C-337/06 mit seiner Aussage, daß der EuGH die Rundfunkgebühr als aus staatlichen Mitteln geleistet angesehen hat und es naheliegt, daß es beim Rundfunkbeitrag auch so sein könnte.

Und, wenn es ein "Antrag" ist; was wird be-antrag-t?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. Juni 2018, 00:25 von Bürger »
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.964
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: EU-Recht, Beweisantrag > Wie formulieren?
« Antwort #3 am: 28. August 2018, 12:04 »
Möglicherweise sollten man sich vor einem Beweisantrag um die Klagebegründung und Materialsammlung kümmern.
Hier am Beispiel Baden-Württemberg:
Zitat
In Baden-Württemberg ist das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Ansprechpartner für Grundsatzfragen der europäischen Beihilfenkontrollpolitik. Das Ministerium ist zuständig für baden-württembergische Akteure im Hinblick auf die Anmeldung (Notifizierung) oder Anzeige von Fördervorhaben bei der EU-Kommission sowie Vermittler im Rahmen von Beihilfeverfahren.
Quelle: Beihilfenkontrolle für freien Wettbewerb
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/aufsicht-und-recht/eu-recht/eu-beihilfenrecht/

Man könnte bei dem entsprechenden Ministerium nachfragen, ob eine Notifizierung zum Rundfunkbeitrag für das Unternehmen Südwestrundfunk entsprechend Art. 108 Abs. 3 Satz 1 bis 3 AEUV durchgeführt wurde und um eine Kopie des abschließenden Beschlusses der Kommission bitten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Tags: