Autor Thema: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien  (Gelesen 2362 mal)

Offline azdb-opfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« am: 20. Dezember 2017, 16:42 »

Bildquelle: http://up.picr.de/30803060ha.png

Neue Zürcher Zeitung, 15.12.2017
von Eric Gujer

Kommentar
Die Schweiz braucht keine Staatsmedien

Zitat
Gäbe es die SRG nicht längstens, käme heute niemand auf die Idee, sie zu erfinden. Sie ist das Kind einer Zeit, in der [...] und [...] die neue Radiotechnik nutzten, um ihre Propaganda zu verbreiten, und ein demokratischer Staat wie die Schweiz mit dem Konzept der geistigen Landesverteidigung antwortete.
[...]
Die Behauptung, nur ein öffentlichrechtlicher Sender könne die sozialen Schichten, Regionen und Sprachen verbinden, ist so vermessen wie totalitär. Keine Partei und kein Unternehmen käme auf die Idee, im Alleingang den gesellschaftlichen Wandel aufhalten zu wollen. Wer klug ist, passt sich an. Der Rest geht unter.
[...]
Politisches Wissen ist in der Demokratie essenziell. Dazu gehört, dass der Einzelne darüber entscheiden kann, wo er sich informiert und wie viel er dafür berappen will. Es braucht keinen Staatsfunk, um in jedem Haushalt die «richtige» Nachrichtenquelle sicherzustellen. Schliesslich legt die Regierung auch nicht das «richtige» Abstimmungsergebnis fest. Warum man den Bürgern die Kompetenz an der Urne, nicht aber bei der Wahl der Medien zutraut, bleibt das Geheimnis der SRG-Lobby.

Weiterlesen auf:
https://www.nzz.ch/meinung/die-schweiz-braucht-keine-staatsmedien-ld.1339261

Siehe auch:
Ist die SRG ein Staatssender?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,25670.msg162131.html#msg162131

____
Edit "ChrisLPZ":
in Pressemeldungen verschoben


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2017, 21:15 von Uwe »

Online seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.531
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #1 am: 20. Dezember 2017, 22:02 »
Zitat
Gäbe es die SRG nicht längstens, käme heute niemand auf die Idee, sie zu erfinden.

Nette Anspielung auf

Zitat
These 1: Gäbe es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht, müsste man ihn gerade jetzt erfinden.
aus
https://zukunft-öffentlich-rechtliche.de/

 :laugh:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2017, 21:15 von Uwe »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Offline azdb-opfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #2 am: 20. Dezember 2017, 22:50 »
Ja, die Verteidigungsstrategie ist identisch. Die Schweizer müssen sich mit den gleichen "Argumenten" auseinandersetzen.
Auch die Nutznießer der SRG planen schon Unterstützungskampagnen:

Weltwoche, Ausgabe 45/2017 (ca. November?)
Auftritt der Profiteure
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2017-45/artikel/auftritt-der-profiteure-die-weltwoche-ausgabe-452017.html
Zitat
Obwohl erst in vier Monaten abgestimmt wird, haben sich die Verteidiger der Billag-Gebühren bereits formiert. Fast alle, die irgendwie vom Billag-Gebührentopf profitieren, bringen sich gegen die Volksinitiative «No Billag» in Stellung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2017, 21:16 von Uwe »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.894
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #3 am: 20. Dezember 2017, 23:00 »
Wir könnten den Schweizern hier eine passende Plattform bieten. Wir kennen uns doch ein bisschen aus und wir könnten voneinander profitieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2017, 21:16 von Uwe »

Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.116
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2017, 20:37 »



Schweizer Rundfunk vor dem Aus:
Eidgenössischer Kampf um alles oder nichts


Zitat
Bald stimmen die Schweizer über die Abschaffung der Rundfunkgebühren ab. Wie sähe das Land ohne öffentliche Sender aus? Die Antwort ist nicht nur für die Schweizer interessant.

So verbissen wie in diesen Wochen haben die Eidgenossen schon lange nicht mehr gestritten. Der „Dichtestress“ ob der „Masseneinwanderung“ war ein Sonntagsspaziergang im Vergleich zur apokalyptischen Rhetorik im neuen helvetischen Bürgerstreit: Es geht um den inneren Zusammenhalt und die äußere Sicherheit des Landes. Am 4. März stimmen die Schweizer über die Abschaffung der Gebühren für die öffentlich-rechtlichen Sender ab.
...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/schweizer-rundfunk-der-crash-war-nicht-vorgesehen-15362493.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Dezember 2017, 21:16 von Uwe »
Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Offline maikl_nait

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 529
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #5 am: 31. Dezember 2017, 01:11 »
Hallo!

Ich vermute, es geht beim örR eher um innere Sicherheit (wieso hat es eine Bundesmeldekartei?) und äußeren Zusammenhalt (eine juristische Mauer zur Verhinderung der "Beitragsflucht"!).  >:D

Ich erwarte allerdings ein 50+x für die Billag-Abschaffung, die Schweizer können überwiegend noch selber rechnen und denken.

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes manipulatores opinionis?

Offline malochersprache

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #6 am: 31. Dezember 2017, 10:15 »
Ich bin jetzt schon auf die Berichterstattung des ÖR Dummfunks gespannt,wenn die Schweizer in 4 Monaten abgestimmt haben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 31. Dezember 2017, 21:10 von Bürger »
score ca 900  euro

Offline Tracker

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 240
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2017, 11:08 »
Das hängt vom Ergebnis ab. Wenn die Schweizer für die Abschaffung stimmen, wird es tot geschwiegen. Sind die Schweizer aber dagegen, wird ein Triumphgeheule über alle verfügbaren Kanäle ertönen. Dann wird es heißen "Super, die Schweizer wissen was gut ist, der ÖR ist wichtig, besonders bei uns blablabla"


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 31. Dezember 2017, 21:10 von Bürger »

Offline Frühlingserwachen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 779
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2017, 11:25 »
@malochersprache
Auf die Berichterstattung des ÖR Dummfunks brauchst Du nicht mal 4 Monate warten.
Die wirst Du schon in 2 Monaten hören. ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 31. Dezember 2017, 21:10 von Bürger »

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.787
Re: Die Schweiz braucht keine Staatsmedien
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2017, 12:44 »
die Schweizer können überwiegend noch selber rechnen und denken.
In der Schweiz besteht Basisdemokratie; mglw. ist auch dort jemandem mal aufgefallen, daß auch die Schweiz die Europäische Menschenrechtskonvention ratifiziert hat, diese dort somit bindend einzuhalten ist.

Wir wissen ja nun, daß nur die englische und französische Fassung des Art. 10 EMRK bindend sind und unter "public authority" alles zu verstehen ist, was öffentlich ist; damit ist der Öffentlichkeit insgesamt untersagt, hier auf Personen einzuwirken.

Wenn jemand in Europa seine Grundrechte ernst nimmt, dann sind es die Bürger der Schweiz.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Tags: