Autor Thema: Neues aus dem Fernsehrat (19): Fünf Wünsche ans öffentlich-rechtliche Christkind  (Gelesen 215 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.240
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27666968nj.jpg

Netzpolitik.org, 19.12.2017
Fünf Wünsche ans öffentlich-rechtliche Christkind
In der Weihnachtsfolge der Serie „Neues aus dem Fernsehrat“ habe ich fünf Wünsche ans Christkind die öffentlich-rechtlichen Internetangebote betreffend. Und zwar ausschließlich Punkte, die auch ohne Gesetzesänderungen bereits heute durch die öffentlich-rechtlichen Anbieter selbst möglich wären.

von Leonhard Dobusch (ZDF-Fernsehrat)

Zitat
In der aktuellen Debatte über die Präsenz öffentlich-rechtliche Anbieter im Internet geht es vor allem um die (viel zu restriktiven) Rahmenbedingungen des gesetzlichen Telemedienauftrags. Die Diskussion verläuft dabei ungefähr so:

Zitat
Beitragszahlende: Warum sind öffentlich-rechtliche Inhalte nur so kurz im Internet verfügbar? Schließlich haben wir sie schon bezahlt!
ARD, ZDF & Co: Wir würden ja, die Politik lässt uns leider keine andere Wahl. Wir müssen löschen und dürfen auch sonst fast nix!
Presseverlegerlobby: Und das ist auch gut so, kein Fußbreit den Öffentlich-rechtlichen Im Netz!!1!
Politik so: Okay, vielleicht schaffen wir die 7-Tages-Frist ab. Aber keine Sorge, liebe Verlage, das ändert fast nix und „presseähnliche Angebote“ darf es weiterhin keine geben.

[…]

Weiterlesen auf:
https://netzpolitik.org/2017/neues-aus-dem-fernsehrat-19-fuenf-wuensche-ans-oeffentlich-rechtliche-christkind/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Dezember 2017, 22:02 von Bürger »

Tags: