Autor Thema: Wie ein Runder Tisch nicht ablaufen sollte  (Gelesen 455 mal)

Offline Leo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 344
  • "Gewalt zerbricht an sich selbst" (Laotse)
Wie ein Runder Tisch nicht ablaufen sollte
« am: 15. September 2017, 00:13 »
Gestern war ich für eine knappe Stunde beim Runden Tisch in Musterstadt. Ich kam etwa 20 Minuten später, war zunächst mal positiv überrascht (immerhin 7 Personen) - aber dann es lief es so:
  • drei Personen hatten das Bedürfnis, ihr über Jahre erworbenes Fachwissen, meist ohne Punkt und Komma, in Form von Monologen vorzutragen
  • drei Personen kamen nicht dazu, an der Kommunikation teilzunehmen
Der siebte war von der lokalen Presse - mit wenig Hintergrundwissen, aber spürbarem Interesse. Er schrieb fleißig mit, aber alles, was er sagen konnte, war, "das heißt,..." (und dann wurde er vom nächsten Monolog erschlagen), und später: "mich würde interessieren..." (und dann kam der nächste Monolog).

Schade! Da war ich dann bald wieder weg.

Liebe Leute, nennt Ihr das Kommunikation?

Mit den besten Grüßen
und guten Wünschen für den nächsten Runden Tisch!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: