Autor Thema: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio  (Gelesen 772 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.640
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« am: 31. August 2017, 08:02 »

Bildquelle: http://up.picr.de/27312325bb.png

Volksstimme, 31.08.2017

Intendant
Abschied vom Deutschlandradio

dpa

Zitat
Willi Steul, seit mehr als vier Jahrzehnten Journalist und seit mehr als acht Jahren Deutschlandradio-Intendant, geht in den Ruhestand.  [..]

Steul ist überzeugt, dass der Druck, durch Rationalisierung zu sparen, zunehmen wird. Dass sich durch solche Bemühungen ein höherer Rundfunkbeitrag ausschließen lasse, hält er aber nicht für realistisch. Für die Kritik am Rundfunkbeitrag zeigt er hingegen wenig Verständnis. Viele Länder beneideten Deutschland um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. „Wir haben das breiteste Angebot – und sind dabei nicht am teuersten“, findet Steul. [..]

Weiterlesen auf:
https://www.volksstimme.de/kultur/intendant-abschied-vom-deutschlandradio


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


cleverle2009

  • Gast
Re: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« Antwort #1 am: 31. August 2017, 08:19 »
"Viele Länder" ist wohl sehr verallgemeinernd Herr Steul. Dass es Leute wie abgehalfterte Politiker und in der Wirtschaft unbraucbare Menschen auch anderswo gibt, die uns darum beneiden, glaube ich trifft eher des Pudels Kern.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 31. August 2017, 13:20 von DumbTV »

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.225
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« Antwort #2 am: 31. August 2017, 09:30 »
Stimme voll zu, Cleverle.

Also nicht einmal zum Abschied hört dieser Steul mit diesem Unsinn auf!

Welche "vielen Länder" wollen ARDZDFDR für 8 Milliarden jährlich haben?
Welche "vielen Länder"?

Solch ein unehrlicher Mensch!

Und das Einzige, worum "viele Länder" diesen Steul beneiden, ist höchstens seine Doppelrente.


Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. September 2017, 19:29 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

"Lasst Gerechtigkeit walten, selbst wenn die Welt einstürzt!“ (aus -JFK, Tatort Dallas-, 1991)

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.727
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« Antwort #3 am: 31. August 2017, 10:32 »
Zitat
"Für die Kritik am Rundfunkbeitrag zeigt er hingegen wenig Verständnis."
wen wundert es...wer übt schon Kritik an seiner, noch sicheren, Geld- und Pensionsquelle?  8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline Spark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 364
Re: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« Antwort #4 am: 31. August 2017, 17:34 »
Zitat
"Viele Länder beneideten Deutschland um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk."
Würde es Herrn Steul zu viel Mühe bereiten, diese Äußerung mit einigen aussagekräftigen Zitaten zu unterlegen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.401
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Intendant W. Steul: Abschied vom Deutschlandradio
« Antwort #5 am: 01. September 2017, 19:39 »
Ich (wohlgemerkt: als ehemaliger Hörfunk-Teilnehmer!) habe nie verstanden und werde es auch nie verstehen, weshalb der Hörfunk - allen voran das Deutschlandradio und da insbesondere dessen Intendant, namentlich Herr Steul - seine bisherigen halbwegs loyalen Hörfunk-Nutzer und bisherigen halbwegs willigen Hörfunk-Gebühren(eigtl. "-Beitrags")-Zahler so an den überproportional teureren und gierigeren Fernsehfunk verraten und verkaufen konnte - ohne mit der Wimper zu zucken, ohne angemessen über die asozialen Auswirkungen und die eklatanten Abweichungen der Gesetzgebung zu essenziellen Punkten des Gutachtens von Prof. Kirchhof (u.a. "Widerlegbarkeit" usw.) zu berichten, ohne sich dagegen und statt dessen für eine Abstufung nach Leistungsfähigkeit und Nutzungsgrad einzusetzen.

Das Deutschlandradio und namentlich Herr Steul haben sich somit selbst ins Abseits gestellt.
Das ansonsten mglw. als gegenüber dem Fernsehprogramm qualitativ höherwertiger einzustufende Hörfunkprogramm verkommt damit zum Feigenblatt.

"Gute Miene zum bösen Spiel..."

In der berechtigten Empörung über den unsäglichen sog. "Rundfunkbeitrag" werden sie nun in einem Atemzug mit ihren "feinen Kollegen" des Fernsehfunks und deren Steigbügelhaltern in der Politik genannt.

Versagen auf der kompletten Linie.
Das hat Konsequenzen.

Die Verantwortung liegt hierbei (ausnahmsweise?) einmal nicht bei der Politik - sondern beim Deutschlandradio und dessen Verantwortlichen selbst - namentlich eben auch bei Herrn Steul.

Schlimm, schlimm...

"Abschied vom Deutschlandradio" bekommt somit einen mehrfachen Sinngehalt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. September 2017, 19:57 von Bürger »

Tags: