Autor Thema: Gewinn im Studio und das Geld kommt auch aus dem Rundfunkbeitrag  (Gelesen 824 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.061
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:https://ingolenssen.de/wp-content/uploads/sites/286/DWDL.de-Logo-Presse-300x145.jpg
Gewinn im Studio und das Geld kommt auch aus dem Rundfunkbeitrag

Quelle: DWDL 13.07.2017 von Timo Niemeier

Zitat
Wenn ARD und ZDF in entsprechenden Shows Geldgewinne ausloben, schwingt bei Kritikern auch oft ein zynischer Unterton mit: "Die öffentlich-rechtlichen schmeißen unser Geld zum Fenster raus!", heißt es dann. Bei der ARD legt man deshalb viel Wert auf die Feststellung, dass die Gewinne in den Vorabend-Shows des Ersten zum größten Teil durch Werbeeinnahmen finanziert werden. "Wer weiß denn sowas?" & Co. sind Auftragsproduktionen der ARD-Werbung. Allerdings beteiligt sich die ARD seit geraumer Zeit mit rund zehn Prozent an den Programmkosten des Vorabends (damit werden die Formate für alle Dritten nutzbar gemacht) - und damit natürlich auch an den Gewinnen. Das Geld kommt aus dem Topf der Rundfunkbeiträge.

In der Primetime geht es meist nur um Gewinne für den guten Zweck - und weil die ARD hier nicht werben darf, ist es nur logisch, dass das Kosten sind, die über die Rundfunkbeiträge gedeckt werden. Ein ZDF-Sprecher sagt: "Die Gewinne werden bei Spiel- und Quizshows aus dem Etat für das Programm gezahlt. Sie sind Teil des Konzepts einer Quizshow." Das heißt: Natürlich fließen da auch Rundfunkbeiträge rein.

weiterlesen auf:
https://www.dwdl.de/magazin/62282/wann_erhalten_kandidaten_von_tvshows_ihren_gewinn/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juli 2017, 19:19 von Uwe »

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Das kennt man ja auch von Radio-Shows, wo man anrufen kann um z.B. ein Konzert-Ticket zu gewinnen, Konzerte, die mitunter sogar von dem jeweiligen Radiosender mit unterstützt (gesponsert, organisiert) werden. Für den Zuhörer ist es völlig untransparent woher die finanziellen Mittel dafür stammen. Ob Gewinnspiele im ÖR überhaupt noch Grundversorgnung darstellen können oder dürfen, wurde aber rechtlich noch nicht abschließend bewertet, oder?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline jasonbourne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 262
Was wurde denn in Bezug auf die ÖR jemals abschließend bewertet?

Im Grunde ist das doch die Frage wie kann sowas Grundversorgung sein, und damit meine ich nicht nur Gewinnspiele sondern die ganze Sendung an sich, das Unterhaltung überhaupt aus Rundfunkbeiträgen finanziert wird ist doch schon ein Skandal.
Damit macht mittels Zwangsabgabe finanziert der ÖR Kinos, Restaurants, Bars, Musikern, Sportveranstaltungen und allen weiteren Freizeitangeboten Konkurrenz.

Da die Abgrenzung zwischen einem ÖR und privaten Programm im Fernsehen schon gar nicht mehr möglich ist und auch obskur wäre, und auch dieses seltsame Auftreten des ÖR im Internet, bleibt einem Menschen der nur ein bissl Hirn hat nur eine Erkenntnis:
Das Konzept ÖRR hat sich überlebt, durch die Digitalisierung und die Entwicklung ist es einfach obsolet. Eigentlich kann heute jeder mit einer 10€ Webcam und einem 5€ Internetzugang "Rundfunk" Inhalte produzieren und diese via Youtube, Facebook, Insta, etc. verbreiten.

Das Beispiel Hamburg zeigt doch: Man braucht kein ÖRR Kamerateam mehr, gefilmt wird mittels Handy direkt vor Ort. 49 Mio. Deutsche besitzen ein Smartphone, 78% Nutzen eines.



Edit "DumbTV":
Vollzitat Vorkommentar entfernt. Bitte für die Übersicht und besseren Erfassbarkeit keine solchen Vollzitate verwenden


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Juli 2017, 04:27 von Bürger »

Tags: