Autor Thema: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD  (Gelesen 10054 mal)

Offline Karlson

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #15 am: 03. April 2017, 12:30 »
Ich war vor kurzem bei einer großen Elektronikkette. Den angeblichen Ansturm habe ich nicht sehen können. Auch die ganzen DVB-T2 Receiver (hevc) waren alle noch da. Die verkaufen so gut wie nichts von den Dingern.

Und wer einen Stick für den Rechner hat. Bei dem könnte es reichen einen neuen Treiber herunterzuladen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Profät Di Abolo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #16 am: 03. April 2017, 14:08 »
Guten TagX!

Ahhhh! Zwangs-HD! Markt- und Verbraucher-Verdrängung! Markt-Räume eng machen! Verdrängung in den Kabel-Markt! Gewinneröffnung- und -maximierung! Hervorragende Thing-Tank Strategie!

Zitat
Zur  Förderung  des  Breitbandinternetausbaus  in  den  ländlichen  Regionen  Deutschlands hat die Bundesregierung beschlossen, einen  Teil  der  bisher  für  DVB-T  genutzten Übertragungsfrequenzen   auf   den   Mobilfunk  umzuwidmen. 

https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/unternehmen/2017/02/dvb-t2-hd-flyer-berlin.file.html/DVB-T2%20HD%20Flyer_RBB-Berlin.pdf

Ich hab´s immer geahnt! Berlin iss nen Dorf!  :)

DVB-T2 HD ist eine Initiative von ARD, den Medienanstalten, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media SE, VPRT und ZDF:

Zitat
Impressum
Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland
c/o Bayerische Medien Technik GmbH
Rosenheimer Straße 145e
81671 München

http://www.dvb-t2hd.de/aktuelles

http://www.bmt-online.de/

Zitat
Nachdem bis Ende November erst 100 000 Empfänger für das neue System verkauft wurden, setzen sich inzwischen immer mehr Verbraucher mit dem Thema auseinander. „Das belegen die rasant steigenden Anfragen bei unserem Kundenservice, bei den Website-Zugriffen und auch beim Verkauf der Empfänger, die monatlichen Zuwachsraten liegen hier bei über 50 Prozent“, sagt Kerstin Köder, die beim technischen Dienstleister Media Broadcast für Freenet TV zuständig ist. Ein Grund dafür ist sicherlich die derzeit laufende Anzeigen- und Informationskampagne.

Ahhh! Media Broadcast! Staatliche Privatisierung. Tolles Beispiel:

Zitat
Unsere Unternehmensgeschichte

Wir haben die Geschichte des Radio- und Fernsehempfangs maßgeblich geprägt. Damit etablierten und festigten wir über die Jahre unsere Position als solider und zuverlässiger Full Service-Provider.

Unsere Geschichte ist nahezu einzigartig. Sie ist zugleich Verpflichtung, das Unternehmen erfolgreich durch den Wandel der Digitalisierung zu führen. Sie ist auch Herausforderung, da einige Paradigmen der Vergangenheit durch den Strukturwandel in der Medienindustrie ihre Gültigkeit verloren haben.

Wunderbar! Nahezu 100 Jahre Rundfunkerfahrung! Super!

Zitat
1961

Die Deutsche Bundespost erhält das Recht, Hörfunk- und Fernsehsender zu betreiben. Sie übernimmt zunächst Aufbau und Betrieb der Sender für die Deutsche Welle und den Deutschlandfunk

https://www.media-broadcast.com/de/enabling-media-innovation/ueber-uns/unternehmensprofil/geschichte/

Zitat
Unternehmensprofil

MEDIA BROADCAST ist Teil der freenet Group und Deutschlands größter Serviceprovider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Der Fokus liegt dabei auf terrestrischen Sendernetzen. Hier ist das Unternehmen mit über 2.000 Sendern für UKW, DAB+ und DVB-T Marktführer in Deutschland und seit Mai 2016 Betreiber der DVB-T2 HD Plattform freenet TV.

MEDIA BROADCAST betreut rund 750 nationale und internationale Kunden: öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter, TV- und Radio-Produktionsfirmen, Kabelnetzbetreiber, Medienanstalten sowie private Unternehmen und öffentliche Institutionen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln und mehrere Standorte in Deutschland.

Dollet Ding! Von der deutschen Post zur Freenet Gruppe! Was für eine Geschichte!

Zitat
Impressum:
MEDIA BROADCAST GmbH
Erna-Scheffler-Straße 1
51103 Köln

Nanu? Huch? Kölle?

"Aufsichts"behörde ist die Bundesnetzagentur. Diss sieht Mensch z.B. hier:

Stellungnahme zur 2. Teilentscheidung in dem Verwaltungsverfahren wegen der Überprüfung
des Standardangebots der MEDIA BROADCAST GmbH für die Mit­benutzung von analogen
UKW-Antennenanlagen

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Service-Funktionen/Beschlusskammern/1BK-Geschaeftszeichen-Datenbank/BK3-GZ/2015/2015_0001bis0999/BK3-15-0001/BK3-15-0001_Stellungnahme_MediaBroadcast_bf.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Vielleicht sollten die Menschen mal über die Privatisierung staatlicher Infrastruktur nachdenken.

Wenn nämlich irgendwann auf dem Wasserhahn NÄSELE draufsteht und beim Aufdrehen die Stimme ertönt:
Zitat
"Ihr Guthaben ist aufgebraucht. Überweisen Sie für die nächsten 10 Liter 17,50 Euronen.

Für Ihre Überweisung haben wir ein Überweisungsformular vorbereitet."

Bupp. Papierrolle fällt ausm Wasserhahn
  :o

dann iss es zu spät.

Grundversorgung: Strom, Wasser, Kommunikationsnetze, Post, Autobahn, Eisenbahn, Krankenhäuser und ...

Privatisierung der Sicherheit
Eine sozialwissenschaftliche Expertise

http://www.diss.fu-berlin.de/docs/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDOCS_derivate_000000003585/sr_11.pdf

Rein fiktiv natürlich:

Wetten, dass ...

Na Lupus? Ditt läuft, waa? Machste dann demnächst die "Kundenbetreuung" von Freenet gleich mit, waa? Jahrzehntelange Unternehmenserfahrung auf dem Gebiet der Rundfunkgebühren- und -beitragsverwaltung kannste vorweisen ...

Da kommt ja die "vorgeschaltete Inkassonummer" gerade recht, waa Lupus?
Kannste Erfahrung mit der Zwangsvollstreckung ohne "Selbsttitulierung" und "Amtshilfe" sammeln.

Yoo Lupus! Kostenloser Tipp! Macht doch aus Media Broadcast eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. Ey, dann kann die Festsetzungsbescheide erlassen! 

Da können die privaten TV Sender auch endlich ihre "Gebühren" kassieren und "verdeckte Amtshilfe" in Anspruch nehmen!

Naa, Lupus? Gerade voll um die römische Lampe geflogen?

 :)

Lieber heimlich schräg, als unheimlich TV!



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline FuerstBerg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #17 am: 05. April 2017, 09:37 »
Die terrestrische Ausstrahlung von Fernsehen ist eigentlich nur noch irgendwie Alibi.

Zu analogen Zeiten war sie für die Privaten uninteressant, weil zu teuer. Einige wenige große Sender haben sich um entsprechende Lizenzen und Sende-Anlagen bemüht, mussten dafür Regionalfenster einbauen. Der normale Kunde hat zu Hause entweder in eine Sat-Anlage oder einen Kabelanschluß investiert – manchmal sogar in beides. Auch von öffentlich-rechtlicher Seite wurde lange Zeit nicht viel unternommen – das Programm bestand aus drei Programmen: ARD, ZDF und das lokale Dritte – manchmal konnte man auch ein weiteres Drittes empfangen. Der Bildungsauftrag der Dritten wurde auf BR-alpha (jetzt ARD-alpha) übertragen, was aber terrestrisch m. W. n. nicht ausgestrahlt wurde.

Bei der Abschaltung der analogen Aussstrahlung wurde mancherorts nicht mal ein digitaler Ersatz (DVB-T) geschaffen.
Die Idee, DVB-T über DVB-H (Handheld: SmartPhones, Tablets, …) querzusubventionieren (DVB-H-Programme werden einfach in DVB-T-Programme mit eingefügt), hat auch nicht funktioniert.

Im Endeffekt ist DVB-T nur für abgelegene Höfe, Datschen und Campingplätze interessant. Logisch, daß die Privaten da auch nicht unbedingt mitspielen wollen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Freenet TV lediglich eine Marke der Firma, die DVB-T (2) (auch) für die öffentlich-rechtlichen Sender ausstrahlt und irgendwie versucht, das eigene Produkt ein Stück weit attraktiv zu machen:
  • Der Kunde bekommt auch die Privaten Sender.
  • Die Privaten Sender bekommen Geld für die Ausstrahlung, damit der Endkunde überhaupt die Privaten bekommt.
Die Privaten wurden verpflichtet, ihre Sendungen in SD (vorerst) nicht zu verschlüsseln, um irgendwie eine Gratis-Ausstrahlung hinzustellen (Rundfunk-Gebühr und -Beitrag waren/sind ja nicht Gegenleistung für öffentlich-rechtlichen Rundfunk, sondern schließen den privaten Rundfunk ausdrücklich mit ein, auch wenn das von den LRAs/BS bisweilen vergessen wird). Geht das Geschäftsmodell in die Hose, wird Media Broadcast in absehbarer Zeit nur noch analoges UKW-Radio ausstrahlen. Kann sein, daß Mobilcom-debitel Media Broadcast abstößt (nimmt vielleicht die Telekom zurück, andernfalls müssten dann die öffentlich-rechtlichen die Firma dann aufkaufen).

Wenn dem dann so ist, muß der Rundfunk-Beitrag wieder zweigeteilt werden: Wie die alte Gebühr ein paar Euro für's Radio und der Haupt-Teil für's Fernsehen. TV müsste dann verschlüsselt werden, sonst wäre ja der Haupt-Vorteil der Demokratie-Abgabe dahin: Die öffentlich-rechtlichen Sender beachten das Menschenrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung.

Interessant am Rande:
Es ist schier unglaublich, wie vielen Leuten ich erklären musste, daß sie die Umstellung DVB-T auf DVB-T2 gar nicht betrifft, da sie DVB-C oder DVB-S gucken.
Oder vodafone: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/vodafone-verschickt-dvb-t-werbebriefe-an-dreistigkeit-kaum-zu-ueberbieten-a-1130881.html.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline mullhorst

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #18 am: 05. April 2017, 09:57 »
Zitat
Es ist schier unglaublich, wie vielen Leuten ich erklären musste, daß sie die Umstellung DVB-T auf DVB-T2 gar nicht betrifft, da sie DVB-C oder DVB-S gucken
Hier liegt wohl das Hauptproblem! Etwa 80% von Leuten, denen Person X erklärt hat wofür sie überhaupt Rundfunkgebühren zahlen glauben dies nicht. 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • seit 01.01.2013 nicht gezahlt
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #19 am: 05. April 2017, 12:31 »
Im Endeffekt ist DVB-T nur für abgelegene Höfe, Datschen und Campingplätze interessant. Logisch, daß die Privaten da auch nicht unbedingt mitspielen wollen.

Höfe, Datschen und Campingplätze muss es dann in Deutschlands größter Stadt Berlin ziemlich häufig geben. Bei meinem letzten Besuch kam mir die Hauptstadt allerdings gar nicht so ländlich strukturiert vor, auch wenn es da teilweise sehr grün ist. In Berlin sollen nämlich 21,2% aller Haushalte DVB-T nutzen. In Brandenburg angeblich immerhin noch 16,9 %. Auch in Hamburg ist die Zahl der DVB-T Nutzer ziemlich hoch, so um 19%; in NRW bei ca. 13%. Das spricht wohl gegen die These, dass in abgelegenen Gebiete häufiger DVB-T genutzt wird. Rein logisch würde man da wohl auch eher mehr Satellitenschüsseln vermuten. Davon gibt es bundesweit nämlich 5 mal so viele Nutzer wie von DVB-T. In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz liegt die DVB-T Nutzung übrigens unter 10% und bundesweit bei ca. 10%. So richtig exotisch ist das also nicht. Aber klar ist, wenn es auf DVB-T Fernsehern dunkel bleibt, dann betrifft das letztlich eine Minderheit. Über 35 Mio Haushalte können einfach weiter schauen, ganz ohne neuen Receiver, ohne neuen Fernseher und ohne Wechsel des Anschlusstyps.
Die Zahlen stammen übrigens aus einer Studie von Infratest im Auftrag von der Landesmedienanstalten unter Beteiligung von SES, MEDIA BROADCAST, Vodafone, Unitymedia, Deutschlandradio und ARD.

Dennoch ist der Wechsel zu DVB.T2 ein Geschäft. Nehmen wir an, von den ca. 3,5 Mio Nutzern von DVB-T würden nur 50% in ein neues Gerät (Receiver oder TV) investieren. Nehmen wir weiter an, die Käufer würden zu 50% eine Box kaufen (50 €), der Rest ein neues Fernsehgerät (300 €). Im Mittel würden dann 175 € fließen, so ist das ein Umsatz für die Elektronik-Fachgeschäfte von über 300 Mio Euro. Wenn dann ca. 2 Mio Nutzer bereit sind 69 EUR auszugeben, dann kann sich "Freenet TV", das ja 3 Monate nicht bezahlt werden will, auf über 100 Mio im ersten Jahr einstellen. Ich bin aber sicher, der Preis, und damit der Umsatz für "Freenet TV", wird sicher noch steigen. Und das für Werbefernsehen! ;D Richtig spannend wird es, wenn die SD-Übertragung per Satellit endet. Ob wohl 17,5 Mio Haushalte bereit sind für den Müll aus der Glotze noch mehr zu zahlen? Einen Einbruch der Reichweite in dieser Größenordnung dürfte die Werbeeinnahmen wohl ziemlich sinken lassen. Wo liegt wohl die Schmerzgrenze der privaten Sender?

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline Profät Di Abolo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #20 am: 05. April 2017, 12:54 »
Europäische Normen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Norm

DVB-T2:

ETSI EN 302 755
V1.2.1

http://www.etsi.org/deliver/etsi_en/302700_302799/302755/01.02.01_40/en_302755v010201o.pdf


Yoo Lupus! Toll! EU-Ausschreibung:

http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:49848-2016:TEXT:DE:HTML&src=0

Zitat

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der Bayerische Rundfunk (BR), der Hessische Rundfunk (HR),der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB), der Saarländische Rundfunk (SR) und der Südwestrundfunk(SWR) planen für die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 ihren Bedarf an DVB-T2-Sendern über eine Rahmenvereinbarung zu beschaffen. Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die Lieferung und Installation von DVB-T2-Sendern mit einer Grundlaufzeit von 2 Jahren und einer 2-maligen Verlängerungsoption um jeweils ein weiteres Jahr. Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung soll am 1.1.2016 beginnen. Das Vergabeverfahren wird vom WDR durchgeführt, bei dem auch die Vergabestelle angesiedelt ist. Die Vergabe erfolgt losweise je beteiligter ARD-Rundfunkanstalt.
Die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 soll von 2017 bis 2019 erfolgen.


Wie jetzt ARD? Ihr seid zu dämlich, die Installation mit euren "eigenen Mitteln" zu bewerkstelligen?

Der Grund für Selbstverwaltung ist doch euer "überragender Sachverstand und die Mittel" auf dem Gebiet des Fernsehens, oder?

Urteil EuGH

http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=77566&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1

Zitat
„Staatliche Beihilfen – Digitales terrestrisches Fernsehen – Beihilfe der deutschen Behörden zugunsten der Rundfunkanbieter, die das digitale terrestrische Rundfunknetz (DVB?T) in der Region Berlin-Brandenburg verwenden – Entscheidung, mit der die Unvereinbarkeit der Beihilfe mit dem Gemeinsamen Markt festgestellt und ihre Rückforderung angeordnet wird – Grundsätze der ordnungsgemäßen Verwaltung und der Verhältnismäßigkeit – Verteidigungsrechte“

In der Rechtssache T?21/06


Und

Zitat
Europäische Kommission - Pressemitteilung
Staatliche Beihilfen: Kommission verklagt Spanien wegen Nichtrückforderung unzulässiger Beihilfen von Betreibern des digitalen terrestrischen Fernsehens und Nichtaussetzung der Auszahlung dieser Beihilfen

Brüssel, 10. Januar 2017


http://europa.eu/rapid/press-release_IP-17-37_de.htm

Zwangs HD-Betroffen? Kein Mensch hört dir zu?

Privatsender über DVB-T2 kosten 69 Euro im Jahr?

Link Verbraucherzentrale:

https://www.verbraucherzentrale.de/dvb-t2-start-mit-sechs-programmen

Hilfe ist nicht in Sicht?

Werde Teil von

heimGEZahlt!

Zwangs HD-Betroffen?

Duale Rundfunkordnung = Duale staatliche Beitrags- und private Gebührenordnung?

Wehr dich!

 ;)



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline FuerstBerg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #21 am: 05. April 2017, 13:01 »
Im Endeffekt ist DVB-T nur für abgelegene Höfe, Datschen und Campingplätze interessant. Logisch, daß die Privaten da auch nicht unbedingt mitspielen wollen.
Höfe, Datschen und Campingplätze muss es dann in Deutschlands größter Stadt Berlin ziemlich häufig geben. Bei meinem letzten Besuch kam mir die Hauptstadt allerdings gar nicht so ländlich strukturiert vor, auch wenn es da teilweise sehr grün ist. In Berlin sollen nämlich 21,2% aller Haushalte DVB-T nutzen…
Ich habe da die Großstädte nicht wirklich berücksichtigt. In Ballungsgebieten haben die Privaten ihre Programme ja schon zu analogen Zeiten terrestrisch verbreitet. Sat-Anlagen sind dort eher problematisch, ich bin davon ausgegangen, daß dort Kabel fast schon Standard ist.

Ich wohne im ländlichen Schwarzwald. Und ich kenne keinen, der terrestrisch fern sieht.

Ändert aber nichts daran, daß DVB-T von Anfang an ein Nischenprodukt war, obwohl der Vorgänger (terrestrisches analoges TV) erst de-fakto-Standard und später noch lange Zeit Marktführer war.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Profät Di Abolo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #22 am: 05. April 2017, 13:09 »
Tausende Rentner kommen in Berlin nicht klar! Die haben damals Berlin enttrümmert!
Eine ehemals geteilte Stadt! Und ihr teilt sie wieder über Antenne!
Doppelte Gebühr!

Ey RBB! Doppelt heimGEZahlt!

Ihr steckt doch alle unter einer Decke!

Zitat
Hey Du!  Loyaler jahrelanger RundfunkbeitraXzahler! Genau! Du!

Jetzt weißt Du warum der GEZ-Boykott so wichtig ist!

Come to the bright side of life!

Dein Antennenanschluss iss futsch?

Werde auch Du Teil des GEZ-Boykotts! Lass Dir nicht alles gefallen!

Erst WohnungsbeitraX und jetzt Private Freenet Rundfunkgebühr!

Denk nach! Genau!

Wem gehören die Frequenzen? Genau! Uns allen!

Wem gehört Deine Wohnung! Genau! Dir!

Wer hat die Verschlüsselung erlaubt und genehmigt? Genau! Der Staat!

Wer hat den WohnungsbeitraX eingeführt? Genau! Der Staat!

Du willst Deine Medienanstalt mal kräftig zurechtstutzen?

Die Bundesnetzagentur anschreiben?

Verbraucherzentrale einschalten?

Wo wirst du wohl echte Hilfe finden? Genau! Hier!

Werde hier Mitglied! Genau! Jetzt!

Spende für unseren epochalen Kampf gegen die GEZ und die Private Rundfunkgebühr!

Goldener Button oben rechts Spenden!

Come to the bright side of life!

 :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. April 2017, 01:35 von Bürger »

Offline FuerstBerg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #23 am: 05. April 2017, 13:13 »
Wie jetzt ARD? Ihr seid zu dämlich, die Installation mit euren "eigenen Mitteln" zu bewerkstelligen?
Der Grund für Selbstverwaltung ist doch euer "überragender Sachverstand und die Mittel" auf dem Gebiet des Fernsehens, oder?

Die Dienstleistung Ausstrahlung wurde von Beginn an eingekauft:
https://de.wikipedia.org/wiki/Media_Broadcast
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Funkturm
So viel auch noch mal zum Thema Staatsferne. Das Bundes-Post-Ministerium hätte über Jahrzehnte die Möglichkeit gehabt, die TV-Ausstrahlung zu verhindern.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Profät Di Abolo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #24 am: 06. April 2017, 16:13 »
Guten TagX!

Huhu @FuerstBerg! Gallische Grüße und gallischen Dank für den Link.

Disss jejejejeht ja jar nich!

https://www.dfmg.de/de/

Zitat
Die Deutsche Funkturm ist ein Teil der Deutschen Telekom Gruppe und wurde 2002 gegründet. In der Deutschen Funkturm hat die Deutsche Telekom ihre Aktivitäten rund um Funkstandorte gebündelt. Als Funkstandorte werden Dächer, Maste und Türme genutzt. Die Deutsche Funkturm akquiriert, plant, realisiert, betreibt und vermarktet mit über 700 Mitarbeitern bundesweit ein Portfolio von ca. 27.000 Funkstandorten für alle Funkdienste, also für Mobilfunk, Richtfunk und Rundfunk.

Fernsehtürme:

Zitat
Als Westdeutschland nach dem Krieg mit dem neuen Massenmedium Fernsehen versorgt werden sollte, wurde ein vollkommen neuer Bauwerkstyp erfunden, der Fernsehturm. Es wurde eine Attraktion geschaffen, die der ganzen Welt als Referenz diente: der Stuttgarter Fernsehturm aus Stahlbeton mit Aussichtsplattform und Restaurant verließ den bislang weltweit beschrittenen Weg des technischen Zweckbaus.

Während der Teilung Deutschlands erhielten Fernsehtürme zudem eine im wahrsten Sinnes des Wortes herausragende Rolle im Wettstreit der politischen Systeme: sie waren zum einen Brückenpfeiler der Funkbrücken zwischen Westdeutschland und Westberlin, die der ständigen Ausforschung der DDR ausgesetzt waren.

Anmerkung: Na toll! Und jetzt forschen uns ARD und ZDF in unseren Wohnungen aus!!!

Zum anderen waren sie Symbole der Machtdemonstration und Sendestationen zur Verbreitung von Information auf der jeweils anderen Seite. Die an der innerdeutschen Grenze aufgereihten Türme ermöglichten die „alltägliche Republikflucht ins Westfernsehen“.

Anmerkung: Ddddditt stimmt nich mehr! Jetzt iss Republikflucht die Flucht des VolX aus der Rundfunkgebühr / -beitraX!!!

Dddddddie haben unsere Fernsehtürme geklaut!!!!!  :'(

Rückt unsere Funktürme raus!!!!!!!!  :'(

Frechheit bodenlose. Privatisierung überall!!!!

Grenzen der Privatisierung öffentlicher Aufgaben aus verfassungsrechtlicher Sicht.

https://www.boeckler.de/wsimit_2008_10_bross.pdf

Haaa! ZeiX ihnen Prof. Broß!!!

Zitat
Da bei der Privatisierung öffentlicher Aufgaben die Verfassungsrechtslage und das Menschenbild des Grundgesetzes weitgehend ausgeblendet werden, muss auf eine bemerkenswerte Stellungnahme des Bundesverfassungsgerichts innerhalb des KPD-Urteils hingewiesen werden  (BVerf-GE 5, 85 <198>). In dieser hat es zum Sozialstaat unter anderem dargelegt, dass die Tendenz der Ordnung und die in ihr angelegte Möglichkeit der freien Auseinandersetzung zwischen allen realen und geistigen Kräften in Richtung auf Ausgleich und Schonung der Interessen aller wirke. Das Gesamtwohl werde eben nicht von vornherein gleichgestellt mit den Interessen oder Wünschen einer bestimmten Klasse; annähernd gleichmäßige Förderung des Wohles aller Bürger und annähernd gleichmäßige Verteilung der Lasten werde grundsätzlich erstrebt. Es bestehe das Ideal der „sozialen Demokratie in den Formen des Rechtsstaates“. Die staatliche Ordnung der freiheitlichen Demokratie müsse demgemäß systematisch auf die Aufgabe der Anpassung und Verbesserung und des sozialen Kompromisses angelegt sein; sie müsse vor allem Missbräuche der Macht hemmen.

Machtmissbrauch TV!!!!!

Diktatorisches-Imperiales-Antennen-TV-Kasten-System!!!!!

Kaste (portugiesisch/spanisch casta „Rasse“, von lateinisch castus „rein“) bezeichnet in der Ethnologie und Soziologie ein vorrangig aus Indien bekanntes und religiös begründetes und legitimiertes soziales Phänomen der hierarchischen Anordnung und Abgrenzung von gesellschaftlichen Gruppen.

Anmerkung: Quelle Wiki

Soziale Ausgrenzung durch FunXturm-Freenet-Gebühr!!!

Buuuh! Pfeiffff! Bonzen-TV raus!

Huhu! Du da! Ja genau! RundfunkbeitraX- und FunXturm-Freenet-Gebührenzahler!

Join the GEZ-Boykott!

Come to the bright side of life!

 :)

Und nun die Sendung mit der gallischen Maus.

Heute lernen wir was zum Thema "Gesetzesoutsourcing". Hää?  :o

Oder auch:

Die Privatisierung der Gesetzgebung durch die Erstellung von Gesetzentwürfen durch Rechtsanwaltskanzleien

Bundestag Drucksache 17/9266

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/092/1709266.pdf

Buhhhh! Pfeiffff! Bonzen-Gesetze raus!!!!!

Toll! Alles privatisieren sogar die Gesetzgebung!

Und unsere Privatheit in der Wohnung mit Füßen treten!

Von wegen lateinisch castus „rein“ Lupus!

Du römischer Bonzen-caXtus!

(plural: kack :o  teen?)



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline MMichael

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 492
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #25 am: 06. April 2017, 16:31 »
Zum Thema Privatisierung (= Versklavung) hat auch schon zur Jahrtausendwende 9900 die ehrenamtliche Richterin am Berliner Verfassungsgericht (https://www.berlin.de/gerichte/sonstige-gerichte/verfassungsgerichtshof/artikel.265018.php) Prof. Dr. Schönrock (http://www.hwr-berlin.de/prof/sabrina-schoenrock/publikationen/) dissertiert - hier: http://edoc.hu-berlin.de/docviews/abstract.php?lang=ger&id=10176
Zitat
Damit stellt sich die Frage, ob sich durch die Beschäftigung in der privaten Gesellschaft die Dienstleistungs- und die Diensterfüllungspflicht verändert haben, ob das Disziplinarrecht noch weiterhin Anwendung findet, oder ob dieses einzuschränken gilt, weiterhin, ob den privatisierten Beamten nunmehr ein Streikrecht zusteht, und wie sich die Mitwirkung der in den privatisierten Unternehmen beschäftigten Beamten hinsichtlich der betrieblichen Interessenvertretung gestaltet.

ungelesen - echt ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 349
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #26 am: 06. April 2017, 17:09 »
[...]
Und nun die Sendung mit der gallischen Maus.

Heute lernen wir was zum Thema "Gesetzesoutsourcing". Hää?  :o

Oder auch:

Die Privatisierung der Gesetzgebung durch die Erstellung von Gesetzentwürfen durch Rechtsanwaltskanzleien
[...]

Au Weia :o! Warum nicht gleich noch Rechtsprechungsoutsourcing an Private?
Da könnte man dann das gewünschte Urteil gleich (gegen Entgelt) bestellen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Offline KlarSchiff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 168
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #27 am: 06. April 2017, 17:17 »
da könnte man dann das gewünschte Urteil gleich (gegen Entgelt) bestellen.

das ist aber schon lange opportun in Politik und Justiz :(


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Der deutsche Steuer-und Abgabenkuli stellt den Eliten eine Allmende bereit auf der sich jedes Rindvieh sattgrasen kann.
Horst Seehofer: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden"

Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #28 am: 06. April 2017, 17:27 »
Ich sehe das völlig gelassen, es handelt sich um einen Versuchsballon der privaten Rundfunkanbieter, herauszufinden, wieviel den Fernsehguckern die Sache "wert" ist.

ABER - und das spielt uns in die Hände: Erstmalig handelt es sich um eine breit und für viele Sender benutzte Verschlüsselungstechnologie.
Es wird somit der Beweis erbracht, wie simpel eine Verschlüsselung sein kann und wie man mit ihrem System nur die tatsächlichen Nutzer belasteten kann.

Genau deshalb dürften auch die Öffentlich-rechtlichen Sender ein Auge drauf haben, eventuell auch sorgenvoll.

Technisch ist der Umschenk auf DVBT2 sinnvoll, damit die unteren Frequenzbereiche für neue Mobilfunktechniken frei werden, bei gleichbleibender Kapazität bzw. mit Kapazitätserweiterung.
Und HD ist inzwischen Stand der Technik, alles andere ist Gaslicht...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Profät Di Abolo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Re: Zu Zwangsgebühren kommt jetzt auch noch Zwangs-HD
« Antwort #29 am: 06. April 2017, 18:19 »
Huhu @Zeitungsbezahler! Gallische Grüße und gallischen Dank!

Beweis! Ja genau! Das der BeitraX tatsächlich eine Gebühr ist und Werbung eigentlich gar keine Geige spielt. Und die Frequenzbereiche des StaatsvolX zur "Ware" werden. So wie andere Netze.
Bahn, Strom und Straße!

Versuchsballon! Versuchsballon!

Das können wir auch!

Huhu du da! Ja genau! Loyaler RundfunkbeitraXzahler und FunXturm-Freenet-Gebührenzahler!

Mit deiner Gelassenheit ist es vorbei?

Keiner interessiert sich für dich? Du wirst im Stich gelassen? Dein FunXturm wurde gestohlen?  :'(

Du denkst grad über § 31 VerfGHG BE nach?

Zitat
§ 31
Einstweilige Anordnung

(1) Der Verfassungsgerichtshof kann im Streitfall einen Zustand durch einstweilige Anordnung vorläufig regeln, wenn dies zur Abwehr schwerer Nachteile, zur Verhinderung drohender Gewalt oder aus einem anderen wichtigen Grund zum gemeinen Wohl dringend geboten ist.

BeitraX- und Gebührenfreiheit für alle Frequenzen?

Keine Hilfe weit und breit die sich mit dem Dualen-TV-System anlegen will?

Nur Niemand ist in Sicht? Die nichtrechtsfähige Verwaltungsgemeinschaft BeitraXservus, die dir aus dem TV zusieht und deine Daten sammelt?

Lass dich nicht von Big Brother verarschen!

Join the GEZ-Boykott-Forum!

Hier werden Sie geholfen!

Hier jibbet fiktive Geschichten.

Hier hört Mensch von Personen G E Z    B O Y K nochmal O und den fiktiven Zwillingen T und T.

Und zwischendurch jibbet die Sendung mit der gallischen Maus! Völlig kostenlos!

 :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: