Autor Thema: Der Medien-Kommissar - Content-Marketing killt Journalismus  (Gelesen 421 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.758
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27245580tg.png

Handelsblatt, 02.01.2017

Der Medien-Kommissar
Content-Marketing killt Journalismus
von Hans-Peter Siebenhaar

Zitat
Werbung war gestern, heute wird das Content-Marketing immer stärker. Denn Konzerne kreieren immer öfter eigene, unkritische Medieninhalte. Das ist gerade für unsere Gesellschaft eine gefährliche Entwicklung.

[..] Was vor wenigen Jahren noch ein Novum in den PR-Abteilungen war, ist heute ein Flächenbrand, der sich immer weiter ausbreitet. Während viele Redaktionen von Zeitungen, Magazinen, aber auch Hörfunk- und Fernsehsendern ausgedünnt werden, wächst eine Armada von PR-Strategen. [..]

Weiterlesen auf:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/medienkommissar/der-medien-kommissar-auf-dem-weg-zum-medialen-brei/19200952-2.html

Anmerkung:
Zum Thema Content Marketing siehe auch
Cicero, 12.06.2016
Pseudojournalismus - Die Werbung stirbt, jetzt kommt das Content Marketing

Zitat
[..] Frühbrodt und Floren prophezeien, dass die Unternehmen zunehmend ihre Werbebudgets zum Content Marketing umschichten werden. Einbußen bei den Anzeigen wiederum zwingen die Verlage, die Vertriebserlöse zu erhöhen oder Bezahlschranken im Internet einzuführen – was die Leser noch mehr zu kostenfreiem Content Marketing treibt. Ein Teufelskreis.

In ihrer schieren Not nutzen Verlage zunehmend selbst zweifelhafte Werbeformen. Abteilungen für Content Marketing gibt es bereits bei Axel Springer, Gruner und Jahr, Holtzbrinck und Burda. Mitunter weichen die Grenzen zwischen Redaktion und Werbung auf: Spiegel Online veröffentlichte im August 2015 ein „Migräne-Spezial“, das von Thomapyrin gesponsert wurde.

Selbst beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt es neuerdings seltsame Verquickungen. Der Hessische Rundfunk suchte im April einen „Redakteur/in Teamleitung hr3 Pop Unit Strategie und Promotions“. Nach Angaben des Senders geht es in den Marketing-Kampagnen darum, während des Zeitraums der Media-Analyse „Aufmerksamkeit für die Marke zu schaffen“ und „Imagewerte zu transportieren. Geeignetes Mittel dafür ist der Einsatz von Großflächenplakaten etc.“ Man könnte auch sagen: Hier ging es um Content Marketing für das eigene Medium. Die Abteilung suchte gezielt nach einer Person mit „journalistischer Erfahrung, da bei der Konzeption, Ausarbeitung und Begleitung aller Programmaktionen journalistische Kriterien beachtet werden müssen“. [..]
http://cicero.de/index.php/kapital/content-marketing-die-werbung-stirbt-jetzt-kommt-das-content-marketing/61019

Wieviel Content Marketing betreibt wohl der örR, um die auferlegten Werbezeit-Restriktionen zu umgehen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: