Autor Thema: Deutschlandradio Kultur wirbt übertrieben für "Hoff the Record" / "funk"  (Gelesen 712 mal)

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.369
Vor der Veröffentlichung des neuen "Jugendprogramms" funk bewirbt Deutschlandradio eine Serie, die dort zum Programmstart angeboten wird. Obwohl mir persönlich unklar ist, wie eine Serie mit der "abgehalfterten TV Legende" nun unter 30-jährige noch ansprechen soll und was der kulturelle Anspruch daran ist, der den Jugendlichen "Unterhaltung" bieten soll, wird diese in dem ÖR-Radiosender in höchsten Tönen, aber irgendwie floskelhaft und unnötig hoch gelobt.:

http://www.deutschlandradiokultur.de/lerchenberg-und-hoff-the-record-abgehalfterte-tv-legenden.2156.de.html?dram:article_id=327532

Zitat
"Hoff the Record" gehört zum Besten, was Unterhaltungsfernsehen bieten kann. Was natürlich in erster Linie David Hasselhoff zu verdanken ist, der sich, ausgestattet mit einer beeindruckenden und beneidenswerten Selbstironie, in der Serie zum "Hoff" machen lässt. Das hochkarätige Schauspielerensemble rundum hat im Übrigen maßgeblich am Drehbuch mitgearbeitet und für die zweite Staffel hat sich als Gast bereits der Monty-Python-Mitbegründer John Cleese angemeldet.

Fazit: Eine große Portion HOFF täte dem ZDF sehr gut.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Tags: