Autor Thema: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform  (Gelesen 1102 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.936
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« am: 29. September 2016, 19:23 »

Quelle Logo:http://www.dwdl.de/grafik/features/logodl_dwdl_a_weiss.jpg
Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform

Quelle: DWDL 29.09.2016


Zitat
Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 6,3 Prozent im Sendegebiet war das RBB Fernsehen im vergangenen Jahr das schon quotenschwächste der Dritten Programme. In diesem Jahr ging's dann auf bislang im Schnitt 5,4 Prozent nach unten - damit ist der RBB auch noch der größte Verlierer und verliert zunehmend den Anschluss an die anderen Dritten.

All das kostet Geld: Fünf Millionen Euro werden bewegt, rund 1,7 Millionen Euro sollen zusätzlich ins TV-Programm fließen. Zum Einen soll das Geld aus den noch frei zu gebenden Mehrerträgen aus dem Rundfunkbeitrag kommen, die bislang auf Sperrkonten lagern.

weiterlesen auf:
http://www.dwdl.de/nachrichten/57940/schlesinger_verordnet_rbb_fernsehen_grosse_reform/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Sacred

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Re: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« Antwort #1 am: 29. September 2016, 21:44 »
Bei knapp 5% Marktanteil kann man das Ding doch gleich ganz einstellen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline MMichael

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Re: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« Antwort #2 am: 30. September 2016, 11:27 »
5,4 % - DAS sind doch die Zahlen, die die Verwaltungsichter brauchen, um zu erkennen, dass von einem Vorteil durch Nutzung ÜBERHAUPT GAR NICHT die Rede sein kann!
Somit ist auch die Möglichkeit der Nutzung, mit der nach dem BVwG-Leipzig die Zwangsabgabe gerechtfertig wird, ÜBERHAUPT NICHT ERFORDERLICH!
Es ist ein Selbstzweck, wenn die Möglichkeit geschaffen wird, die niemand nutzt, um dafür Geld von Allen zu erpressen. Das ist das Sonderangebot der Firma "Kaufdichtot" für das Alle Wohnungsinhaber zu zahlen haben, denn ...  Alle kaufen sich Wandfarbe, um damit zu 99 % die Wohnung zu renovieren. Dass nur 5,4 % die Wandfarbe dann bei "Kaufdichtot" (bzw. insgesamt max. 40 % bei der "Kaufdichtotgemeinschaft") abholen, ist nach Meinung des BVwG-Leipzig hinzunehmen.   

Frau Schlesinger, bitte befreien Sie mich von Ihrer Zwangsabgabe für meine Wohnung! Sollte ich von Ihrem Angebot Gebrauch machen wollen, würde ich bei Ihnen Vereinsmitglied werden und meinen Beitrag zahlen, denn ich könnte dann die Satzung und den Vorstand und den Haushalt mitbestimmen! Zwingen Sie mich nicht!
 (Niemand hat ein Recht zu gehorchen - Hannah Arendt)

Bis Montag in Karlsruhe!
mit besten Grüssen aus Ostbrandenburg 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« Antwort #3 am: 30. September 2016, 11:54 »
Ihr müsst genauer lesen!

Zitat
Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 6,3 Prozent im Sendegebiet

Und das Sendegebiet des RBB ist nicht sehr groß. Umgerechnet auf alle Zwangsgeldzahler dürfte das stark unter 1% liegen. Die haben doch einen an der Waffel!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Herold69

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« Antwort #4 am: 30. September 2016, 12:41 »
Und was kostet uns der RBB dafür jährlich?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.477
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Schlesinger verordnet RBB Fernsehen große Reform
« Antwort #5 am: 30. September 2016, 13:23 »
Und was kostet uns der RBB dafür jährlich?

RBB rechnet mit 26,8 Mio Euro Verlust in 2016
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,16740.msg110685.html#msg110685

Zitat
Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) rechnet im kommenden Jahr mit Erträgen von 473,7 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 500,5 Millionen Euro. Für das letzte Jahr der Beitragsperiode 2013 bis 2016 ergibt das einen Jahresfehlbetrag von 26,8 Millionen Euro. Das geht aus dem Wirtschaftsplan für 2016 hervor, den der Rundfunkrat des Senders am Donnerstag festgestellt hat.

Zitat
Der Verwaltungsdirektor Hagen Brandstäter begründet den Fehlbetrag u.a. mit dem auf 17,50 Euro gesunkenen Rundfunkbeitrag.
Was wieder einmal darauf hinweist, dass die Rundfunkanstalten den "unerwarteten" Überschuss von ca. 1,6 Milliarden Euro nach der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag schon eingeplant hatten. Sehr suspekt, wenn man auch die anderen defizitären Rundfunkanstalten betrachtet.
Verluste der Rundfunkanstalten nach den Jahresabschlüssen 2015
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20306.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: