Autor Thema: App ermöglicht DVB-T2 auf dem Smartphone  (Gelesen 1038 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.927
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
App ermöglicht DVB-T2 auf dem Smartphone
« am: 20. August 2016, 14:38 »

Quelle Logo:http://www.golem.de/staticrl/images/logo-g.png
App ermöglicht DVB-T2 auf dem Smartphone

Quelle: Golem 20.08.2016


Zitat
Eine App ermöglicht DVB-T2 auf dem Android-Smartphone. Entwickler sind das Institut für Rundfunktechnik und der WDR. Wir haben mit den Machern der App gesprochen.

Das Institut für Rundfunktechnik (IRT) wird auf der Ifa 2016 in Berlin die DVB-T2-Full-HD-App für mobile Geräte mit Android-Betriebssystem vorstellen. Das gab das Forschungsinstitut der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands auf seiner Website bekannt. Die App wurde in Kooperation mit dem WDR (Westdeutscher Rundfunk) entwickelt.

weiterlesen auf:
http://www.golem.de/news/android-app-ermoeglicht-dvb-t2-auf-dem-smartphone-1608-122601.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.155
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: App ermöglicht DVB-T2 auf dem Smartphone
« Antwort #1 am: 22. November 2016, 11:51 »
Zum Thema DVB-T2 hat RTL nun noch etwas völlig Verrücktes geschrieben.

RTL ( http://rtlnext.rtl.de/cms/dvb-t2-so-sieht-das-fernsehen-der-zukunft-aus-2900502.html )
Zitat
Die öffentlich rechtlichen Kanäle finanzieren sich über den Rundfunkbeitrag und bleiben kostenfrei.


Wenn das wirklich ernst gemeint ist,
dann hätten die von ARDZDFDR zumindest mal in Einem Recht:
RTL wäre dann wirklich sogar noch schlechter als der öffentl.-rechtl. Rundfunk.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. November 2016, 12:36 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?

Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Tags: