Autor Thema: Vergleich LRA - RMVP  (Gelesen 471 mal)

Offline TVfrei

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 334
Vergleich LRA - RMVP
« am: 03. Juli 2016, 21:31 »
Angeregt durch das Schreiben von Radio Libertas an das "Ministerium für Volkserziehung und Propaganda, Abteilung Rundfunk Berlin Brandenburg"
http://presse-und-informationsfreiheit.blogspot.de/2016_01_01_archive.html
könnte man sich in einem frei assoziativen historischen Exkurs fragen, was die Parallelen zwischen unseren zwangsfinanzierten sogenannten öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten und dem historischen Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda sein mögen ... und siehe da, im Artikel einer zwangsfinanzierungsfreien Informationsquelle liest man folgendes:
https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsministerium_f%C3%BCr_Volksaufkl%C3%A4rung_und_Propaganda#Struktur_des_RMVP
Zitat
Das RMVP wuchs stetig. Es startete 1933 mit fünf Abteilungen und 350 Beschäftigten. Ein erster Geschäftsverteilungsplan vom 1. Oktober 1933 nannte sieben Abteilungen: Verwaltung und Recht (I), Propaganda (II), Rundfunk (III), [...] und Abwehr (VII, mit dem Untertitel "Lügenabwehr im In- und Auslande"). 1939 arbeiteten hier bereits 2000 Angestellte in 17 Abteilungen. Von 1933 bis 1941 stieg der Etat des RMVP von 14 Millionen auf 187 Millionen Reichsmark...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: