Autor Thema: Transparenz ist beim örR auch politisch nicht gewollt  (Gelesen 1608 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.052
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://www.l-iz.de/wp-content/uploads/2015/01/logo_liz.gif
Transparenz ist beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk
auch politisch nicht gewollt


Quelle: Leipziger Internet Zeitung 30.06.2016

Manche Serien muss man irgendwann einfach zubinden. Nicht weil man ordentliche Antworten bekommen hätte. Sondern weil die angefragte Politik die Antworten verweigert, ausweicht, sich auf die alten Verteidigungslinien zurückzieht. Im April hatten wir den medienpolitischen Sprechern im Sächsischen Landtag 15 Fragen zum MDR geschickt, zu Transparenz und Gebührengerechtigkeit.

weiterlesen auf:

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/06/transparenz-ist-beim-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk-auch-politisch-nicht-gewollt-143126


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.813
Re: Transparenz ist beim örR auch politisch nicht gewollt
« Antwort #1 am: 30. Juni 2016, 11:49 »
treffend:

Zitat
Man hat schon irgendwie so ein Gefühl, dass die öffentlich-rechtlichen Tanker auf falscher Route schippern – aber man vertagt das Thema lieber.
Oder hat einfach die Alles-bleibt-so-Mehrheit (wie gewohnt) die Wir-möchten-das-ändern-Minderheit überstimmt?
Wenn das so war: Warum steht das nicht da?

...

Wir können also „kress report“ nur wieder zustimmen: Der öffentliche Rundfunk in Deutschland leidet an Promi-Wahn und Intransparenz.

Das ist im kleinen MDR genauso wie im großen ARD-Tanker.

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.484
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Transparenz ist beim örR auch politisch nicht gewollt
« Antwort #2 am: 30. Juni 2016, 11:58 »
Absolut lesenswerter Artikel. Da die Artikel der L-IZ ohne Abo nur wenige Tage einsehbar sind, sollte man sich beeilen ;)

Ein paar Zitate aus der Reihe Rundfunkgebühren, wofür eigentlich? von April 2016 mit Befragung der verschiedenen Mediensprecher des Sächsischen Landtags hier:

http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18578.msg121504.html#msg121504
und hier
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18648.msg121830.html#msg121830


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: