Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Tageszeitung, Zeitschriften abbestellen?  (Gelesen 2309 mal)

D
  • Beiträge: 7
Tageszeitung, Zeitschriften abbestellen?
Autor: 28. Juni 2016, 20:29
Hallo!
Ich überlege, meine Tageszeitung abzubestellen und in der Kündigung zu formulieren, dass ich mir neben dem Zwangsbeitrag für GEZ einfach nicht noch mehr "bezahlte Informationen" leisten kann.
Gab es hierzu schon einmal eine Aktion?
Für alle Zeitungen und Zeitschriften zählen doch immer nur die Auflagen, von denen sie abhängig sind.
Wie würden diese also reagieren, wenn die Leserschaften großräumig mit diesem Argument kündigen???
Ob man so wohl Verbündete gewinnen kann, die für ihre Kunden mit dem Thema GEZ in eigener Sache an die Öffentlichkeit gehen????
Es macht natürlich nur Sinn, wenn es in den jeweiligen Redaktionen spürbar wird.
Ob man diese wohl so vor "den Sparren" binden kann????


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

b
  • Beiträge: 763
Man kann alles versuchen.

Außerdem kann die Kopie der Kündigung als Argument gegen Beitragsservice dienen. Man hat einen schriftlichen Nachweis, dass durch den Rundfunkbeitrag man gezwungen wurde, die liebste Zeitung, die man früher sehr gern gelesen hat, jetzt aufgeben zu müssen. Also, man wurde gezwungen, den Bezug dieser konkreten Zeitung abzustellen. Somit wurde nicht nur gegen Person vorgegangen, sondern auch gegen die Zeitung.

Man kann in die Kündigung noch folgende Formulierung reinsetzen: falls die Zeitung mich als Kunden nicht verlieren will, kann die Zeitung komplett auf ihre Kosten und mir somit komplett kostenlos ihre Zeitung weiter liefern.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 28. Juni 2016, 21:30 von boykott2015«

  • Moderator
  • Beiträge: 9.626
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Ich überlege, meine Tageszeitung abzubestellen und in der Kündigung zu formulieren, dass ich mir neben dem Zwangsbeitrag für GEZ einfach nicht noch mehr "bezahlte Informationen" leisten kann.
Gab es hierzu schon einmal eine Aktion? [...]

Eine Befragung der Suchfunktion des Forums mit Begriffen/ Kombinationen wie z.B. "Abo kündigen" liefert entsprechende Ergebnisse... so u.a. dies bereits aus 2012 bzw. 2013

Abos kündigen und private Medien mit Hinweis auf die GEZ boykottieren
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,3647.0.html

Die Presse mobilisieren - Abos kündigen weil Geld jetzt in die GEZ geht
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,4925.0.html


Solcherlei Kündigungen dann auch wie andere
Einzelvorgänge als Beschwerde an MinisterpräsidentInnen/Landtage/IntendantInnen
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18157.0.html
auf dass diese tagtäglich mit den Folgen ihres Tuns konfrontiert werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 28. Juni 2016, 23:50 von Bürger«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 9
Dann musst du allerdings aufpassen, dass es solche Zwangsabgaben wie für Radio und TV dann nicht plötzlich auch noch für Zeitschriften gibt, weil diesen immer mehr Kunden davonlaufen.  ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

P
  • Beiträge: 3.717
Zitat
Dann musst du allerdings aufpassen, dass es solche Zwangsabgaben wie für Radio und TV dann nicht plötzlich auch noch für Zeitschriften gibt, weil diesen immer mehr Kunden davonlaufen.

Aufpassen reicht nicht mehr, das läuft bereits länger.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/pressefinanzierung-durch-rundfunkgebuehr-so-wird-die-zeitung-oeffentlich-rechtlich-12158423.html

http://www.golem.de/news/djv-journalisten-verband-will-haushaltsabgabe-fuer-printmedien-1510-117199.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben