Autor Thema: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag  (Gelesen 1797 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.375
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://www.golem.de/staticrl/images/logo-g.png

golem.de, 14.06.2016

ARD/ZDF:
Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag

von Achim Sawall

Zitat
Fast 11 Prozent der Rundfunkbeitragpflichtigen lassen es auf eine Mahnung oder Zwangsvollstreckung ankommen. Ihre Zahl ist um 400.000 angestiegen.

Die Anzahl der Bürger, die den Rundfunkbeitrag nicht bezahlen, ist um 400.000 angestiegen. Die Anzahl der Beitragskonten des Rundfunkbeitrags, die am Stichtag 31. Dezember 2015 in Mahnverfahren oder Vollstreckung waren, ist auf 4,9 Millionen angewachsen. Das sagte Christian Greuel, Sprecher der Beitragskommunikation von ARD/ZDF/Deutschlandradio Golem.de. Im Vorjahr lag die Zahl noch bei 4,5 Millionen.

Insgesamt gibt es 44,7 Millionen Beitragskonten in Deutschland. Davon befinden sich demnach 10,9 Prozent im Mahnverfahren. Dies seien Beitragskonten von Bürgern, Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls, die den Rundfunkbeitrag zwar grundsätzlich zahlen, aber die Zahlung nicht pünktlich zum fälligen Termin entrichtet haben. "Es wäre also falsch, hier pauschal von Beitragsverweigerern zu sprechen", betonte Greuel.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.golem.de/news/ard-zdf-starker-anstieg-der-mahnverfahren-fuer-den-rundfunkbeitrag-1606-121491.html

(Danke an Pepilo für den Hinweis)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Frei

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 531
  • Status: Klage am VG eingereicht 11/2015
Re: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag
« Antwort #1 am: 14. Juni 2016, 19:06 »
Moin.

Genau so falsch ist es aber auch, pauschal von "Bürgern, Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls, die den Rundfunkbeitrag zwar grundsätzlich zahlen, aber die Zahlung nicht pünktlich zum fälligen Termin entrichtet haben" zu sprechen, was Greuel hier jedoch hemmungslos tut!

Frei  8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

-> Link zur aktuellen Situation einer fiktiven Person F

-> Link zur fiktiven 60-seitigen Klagebegründung einer fiktiven Person F

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Online PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.188
Re: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag
« Antwort #2 am: 14. Juni 2016, 19:09 »
Zitat
Wegen ihrer Weigerung, die Rundfunkgebühr zu zahlen, war die Thüringerin Sieglinde B. im Februar in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz in Erzwingungshaft.

Das klingt so, als ob jeder in Haft kommen könnte.

Der zivile Haftbefehl wurde beantragt, weil die Frau die gewünschte Vermögensauskunft nicht abgegeben hat.
Nun gut, im Artikel nach dem Link kann das nach gelesen werden, wer es nicht tut erfährt das jedoch so nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline Leo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 361
  • "Gewalt zerbricht an sich selbst" (Laotse)
Re: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag
« Antwort #3 am: 14. Juni 2016, 19:18 »
Der Hund ist hier doch schon im ersten Satz begraben:

Zitat
Fast 11 Prozent der Rundfunkbeitragpflichtigen [...]
Quelle:
http://www.golem.de/news/ard-zdf-starker-anstieg-der-mahnverfahren-fuer-den-rundfunkbeitrag-1606-121491.html


Fast 11 Prozent der was?

Ich zahle keinen Rundfunkbeitrag, auch keine Rundfunkabgabe und fühle mich auch nicht dazu verpflichtet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 745
Re: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag
« Antwort #4 am: 14. Juni 2016, 23:37 »
Lieber Leo, Du solltest Dich schämen als Beitragsabschleicher Deine solidarische Demokratieabgabe nicht zu leisten ... ;)

Bitte ordne Dich einer Fraktion zu:

( ) Verschwörungstheoretiker
( ) Rechtspopulisten
( ) Egoisten


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Juni 2016, 00:57 von Bürger »

Offline willnich

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Starker Anstieg der Mahnverfahren für den Rundfunkbeitrag
« Antwort #5 am: 16. Juni 2016, 21:36 »
Die Anzahl der Bürger, die den Rundfunkbeitrag nicht bezahlen, ist um 400.000 angestiegen.

Insgesamt gibt es 44,7 Millionen Beitragskonten in Deutschland. Davon befinden sich demnach 10,9 Prozent im Mahnverfahren.

Das ist zu einem sehr großen Teil ein Verdienst der Forumsbetreiber hier!!! Gratulation! :) :) :) :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. Juni 2016, 01:44 von Bürger »
Am Ende ist alles gut; wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.

Tags: