Autor Thema: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16  (Gelesen 28053 mal)

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.608
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen


Edit "Bürger":
..bezieht sich auf den Thread
Aktionstag, 03.10.16, Karlsruhe
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18847.msg123256.html#msg123256


----------

Habe wegen der folgenden email einen neuen Thread als Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16

eröffnet, na dann fröhliches "Brainstorming" :) :laugh: 8)

Zitat
Hallo karlsruhe,
ich würde den Thread für den Aktionstag nicht schließen. Erstens wird er durch neue Beiträge immer wieder nach oben geholt, zweitens ist er wichtig für alle, die etwas planen oder organisieren wollen. Drittens ist das Zugticket für 19 Euro unschlagbar, auch das ist diskusionswürdig. Ansonsten Unterboards einrichten: Mitfahrgelegenheit, Übernachtungsgelenenheit und Plakatmalerei, Bannerherstellung.
In den Sinn kam mir, eine Buttonmaschine zu nutzen, um auf Wunsch den Avatar eines jeden als Button herzustellen. Dazu Buttons mit dem GEZ-Boykott-Symbol und ähnliches als andenken, vielleicht mit Spendenaktion verknüpft. Solche Sachen sollten wir nicht in einen anderen Thread auslagern.
Während eines Infostandes verteilte die SPD neben uns auf ihrem Infostand ein Grundgesetzbüchlein. Diese werden kostenlos im Bundestag verteilt. Das wäre was für uns. 1000 weitere Ideen, aber kein offener Thread  :-[
Herzliche Grüße,
Roggi


Hinweis: Linksammlung zum Thema nunmehr unter
Aktionstag/ Demo 03.10.2016 - Karlsruhe [Sammelthread]
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23155.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. Mai 2017, 17:05 von Bürger »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline BsGez

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #1 am: 06. Juni 2016, 18:42 »
Eine Bitte und Idee: Bitte verlinkt zum Thema, wenn man oben auf das Banner klickt welches überall im Forum sichtbar ist, derzeit führt es nur zur Startseite des Forums. Neue Nutzer werden nur schwer zum richtigen Thema finden, aufgrund der Vielzahl an Themen hier im Forum. Andernfalls habe ich Angst, dass die Aktion in Karlsruhe untergeht oder eine zu geringe Beteiligung hat.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.022
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #2 am: 06. Juni 2016, 19:34 »
Kommt erst im Laufe der Woche bzw. am Wochenende. Das muss leider hineinprogrammiert werden.

Eine Bitte und Idee: Bitte verlinkt zum Thema, wenn man oben auf das Banner klickt welches überall im Forum sichtbar ist, derzeit führt es nur zur Startseite des Forums. Neue Nutzer werden nur schwer zum richtigen Thema finden, aufgrund der Vielzahl an Themen hier im Forum. Andernfalls habe ich Angst, dass die Aktion in Karlsruhe untergeht oder eine zu geringe Beteiligung hat.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline BsGez

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #3 am: 06. Juni 2016, 19:44 »
Vielen Dank für diese Information Uwe.

Ich bin gegen eine Demo (gegen die Anwesenheit der Polizei) und für eine Kundgebung!

Des Weiteren habe ich die Idee / den Vorschlag: so viele wie mögliche Medienvertreter (Fernseh, Zeitung, Presse, Radio, Internet, usw. usf.) einzuladen.

Wenn man sich teilweise Videos auf YouTube anguckt zu solchen Aktionen, sind die View Zahlen sehr gering und auch die Beteiligung und Verbreitung scheint dem ersten Eindruck nach leider sehr gering.

Das müssen wir ändern!

Hat das Bundesverfassungsgericht zufällig einen öffentlichen Briefkasten? Wenn ja, könnte ein Brief / Schreiben entworfen werden, welches das Bundesverfassungsgericht zu einer Handlung jeglicher Art führt. Diesen Brief / dieses Schreiben druckt sich jeder zu Hause aus, bringt es mit und wirft es in den Briefkasten ein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juni 2016, 20:20 von BsGez »

Online Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #4 am: 06. Juni 2016, 20:11 »
Also hier können Ideen rein ja?

- Wie wäre Zeitungen und andere Medien hinzuzuziehen, auch Private Sender, PayTV, legale StreamingPortale?
- Die besten Argumente gegen dieses Konstrukt zusammentragen und focussiert laut aussprechen. (z.b. "Beitrag als Strafe dafür ein Dach über dem Kopf haben zu wollen, Beitrag ist Steuer (Sprechgesang), Kündigung/ Austritt nicht möglich)
- Direkte Konfrontation mit den Verantwortlichen (Minister der Länder), auch wenn hier sicher die Aussagen verweigert werden, wie immer. In dem Fall muss aber erwähnen dass es schwerwiegende Folgen haben wird. Ergo DRUCK aufbauen.
- Störsender ( kleiner Scherz aber cool und modern, wenn einer entsprechendes Gerät hat und Ahnung)
- Ein HOAX in die Welt setzen um zu zeigen wie die Medien alles Fressen und senden ohne zu Hinterfragen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- Wie alles begann 2016 https://bit.ly/2POB90G
- Zweiter Bescheid während Klage 2018https://bit.ly/2OKfavL

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.608
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #5 am: 06. Juni 2016, 22:24 »
Es ist alles in Arbeit:)

Wollte  halt erst dann einstellen, wenn alle Eckpunkte klar.

Aber es stimmt, nur ein leerer Hinweis, hmm.

Wie Uwe schon geschrieben hat, ich werde versuchen es am Wochenende zu bedenken.

Vielen Dank für den Hinweis :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline BsGez

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #6 am: 08. Juni 2016, 19:57 »
Weitere Idee: Ich gehe davon aus, dass wir sehr viele Nichtzahler werden sein. Man könnte ein großes Plakat entwerfen mit den ungefähren Worten:

Wir sind 1.000 Menschen die den Rundfunkbeitrag nicht zahlen. Frage an die Bundesrepublik Deutschland: Sollen wir dafür jetzt in den Knast???


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Maverick

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
  • Status: Klage am VG seit 5/2016
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #7 am: 18. Juni 2016, 19:48 »
Ist es in der Überlegung weitere prominente Rundfunkgegner als Teilnehmer zu gewinnen?

Spontan in den Sinn kämen mir:
Roland Tichy
"ARD und ZDF privatisieren"

Frank Schäffler
Zitat:
»Gelingt es, zehntausend, hunderttausend oder vielleicht sogar eine Million Zwangsbeitragszahler zu bewegen, ihre Einzugsermächtigung zu kündigen und die Barzahlung zu verlangen, dann kommt etwas ganz Großes in Bewegung – eine breite Diskussion über den Sinn und Unsinn der Zwangsbeiträge für den teuersten Rundfunk der Welt. Es wäre der Anfang vom Ende staatlicher Willkür.«

Wolfgang Herles
aus Wikipedia: Herles plädiert daher für eine radikale Programmreform, die Abschaffung des Gebührenfernsehens und eine Finanzierung aus Steuermitteln.

Wenn gewünscht, können wir hier im 1.Schritt weitere Namen sammeln.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #8 am: 19. Juni 2016, 08:24 »
Person S von der galaktischen Flotte ^^ (Sorry)
würde gerne Zeitungen und Printmedien kontaktieren um auf den 3.10 aufmerksam zu machem.

Ich würde ganz unverbindlich eine Mail an diverse Zeitungen schicken.

- Focus
- Süddeustche Zeitung
- Badische Zeitung
- Backnanger Zeitung
- Heilbronner Stimme
- Stuttgarter Journal
- Stuttgarter Zeitung

und natürlich erwähnen dass durch den Zwangsbeitrag viele Menschen kein Abo nehmen können weil das Budget für Fernsehen drauf geht, selbst wenn man es nicht möchte.
Würde da gerne auch Hilfe für Basistext entgegen nehmen. Da Zeitungen sensiastionslustig sind könnte man evtl auch "DEMO" schreiben oder andeuten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- Wie alles begann 2016 https://bit.ly/2POB90G
- Zweiter Bescheid während Klage 2018https://bit.ly/2OKfavL

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.608
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #9 am: 21. Juni 2016, 23:24 »
Die Organisation des Aktionstages am 03.10.16 in Karlsruhe nimmt konkrete Formen an.

Bislang gab es die Möglichkeit, eine große hölzerne Bühne zu nutzen, die ein Mitstreiter damals
für die 2014 regelmäßig stattgefundene Mahnwache in Karlsruhe gebaut hatte.

Nun hatten wir ja unseren Info-Stand letzten Samstag bei einer Demo/Kundgebung in Karlsruhe aufgebaut und die Vorteile einer Bühne auf einem LKW schätzen gelernt. Es hat aus Kübeln gegossen.

Habe mir nun den Fuhrpark des Bühnenbauers angesehen und wir sind fündig geworden.

Es gibt 2 konkrete Möglichkeiten aus denen wir auswählen dürfen.

Es gibt einen großen Anhänger mit einer Länge von 13 m, den man mit einer Zugmaschine mit
Aufleger transportieren kann. Die Ladefläche ist in einer Höhe von 1,4 m, also als „Bühne“ optimal. Da dieser Anhänger in dieser Firma aber nur selten im Einsatz ist, gibt es vor Ort keine entsprechende Zugmaschine mit Aufleger, diese wird bei Bedarf dazu gemietet.

1. Option: Es gibt einen Mitstreiter mit einer entsprechenden Zugmaschine mit Aufleger und
er fährt den Anhänger hin und her.
(Für nähere Informationen, ob Zugmaschine und Anhänger kompatibel sind, gebe ich gerne
eine Telefonnummer auf Anfrage weiter)

2. Option: Die Anmietung einer solchen Zugmaschine mit Aufleger würde ca. 300,- € kosten und
es findet sich ein Sponsor für diesen Betrag.

Nun ist es natürlich auch wichtig, ob wir so einen großen Wagen genehmigt bekommen.

Als Alternative gäbe es noch einen 5 m langen Anhänger, der mit einem normalen PKW bewegt
werden kann.

Wichtig für beide Möglichkeiten.

Wir brauchen jede Menge große Banner, um unser Anliegen gut sichtbar am Anhänger darstellen
zu können.

Um eine Verstärkeranlage mit Boxen und Stromgenerator wird sich in Karlsruhe auch gekümmert.
Gerne können sich aber Mitstreiter melden, die so etwas zur Verfügung stellen würden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Online Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 662
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #10 am: 23. Juni 2016, 23:41 »
Briefe und Informationen an Zeitungen und Printmedien.
Ich weiß nicht ob schon jemand im übereifer Kontakt geschlossen hat.
Daher hier ein grober Brief der als Basis gelten könnte.

----> EVTL Auslagerung zum Thema "Infos für Printmedien zum Aktionstag 03.10.2016 Karlsruhe"

Zitat
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte hiermit bekannt geben, dass am

03.10.2016
in Karlsruhe vor dem Bundesverfassungsgericht,

auf die Debatte und Rolle des Rundfunkbeitragsservice, Zwangsbeitrag, öffentlich-rechtlicher Rundfunk,
mit einer Veranstaltung und vermutlich auch einer Demonstration hingewiesen wird.

Seit 2013 beziehen die Landesrundfunkanstalten Zwangsbeiträge, durch das Inkassounternehmen „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“, welche den Rundfunk finanzieren.

Das bedeutet dass der Rundfunkbeitrag an das bewohnen der Wohnung gebunden ist, weil damit die Fiktion der „Möglichkeit der Nutzung“ bestätigt werden soll. Das heißt auch dass der Beitrag nicht an eine Leistung (Rundfunk konsumieren) gebunden ist, daher muss auch jeder zahlen der kein TV oder Radio nutzt. Auch muss ein Single mehr zahlen als eine 4-köpfige Familie pro Kopf.
Es gibt Unmengen an kritischen Punkten. Dies gilt für ganz Deutschland, ist also Landesgesetz.

Selbst in der Schweiz gibt es einen boykott gegen das Billag.

Es muss nach 3 Jahren endlich vom Volke aus deutlich gemacht werden, was Rundfunk in der heutigen Zeit bedeutet und wie dieser gegenwärtig finanziert wird. Dass die Sprecher des Volkes nicht alleine auf die Idee kommen für uns zu sprechen ist Grund für die Annahme einer antidemokratischen Haltung. Nicht zuletzt durch die Debatten von Seiten des Justizapparats welche vermutlich Überhitzungserscheinungen haben weil sie logischen Grundsätzen zu trotzen scheinen. Alle scheinen gegen uns zu sein.

Eine ganze Welt bricht jedoch zusammen wenn man erst mal anfängt nach Fehlern im Konstrukt „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ zu suchen. Diese Fehler welche man auf ganzer Linie findet sind kausal den Ministern der Bundesländer zur Last gelegt, welche nach 3 Jahren noch nicht verstanden haben, wie ungerecht die Zwangsabgabe auf alle Bürger wirkt. Oder andersrum, wie fies und hinterlistig es geplant wurde. Die Gründe den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) zu ändern und ihn tatsächlich für alle gerecht zu machen hat bisher nicht funktioniert. Demzufolge gibt es sei 2013 massiven Widerstand. Zahlreiche Klagen, Verfahren und allgemeines Unverständnis welches nun für immer in den Geschichtsbüchern für Rechtsirrtümer verewigt wird.

Das einzige was funktioniert hat ist den Bürgern Zeit zu rauben, Papier zu nehmen und blanke Nerven zu bringen. Davon abgesehen, dass jeder der sich damit beschäftigt hat sämtliche relevanten Paragraphen auswendig kann zeigt mit welchem Einsatz man dem Zwangsbeitrag entgegenstehen muss. Mehr als 4 Millionen Verweigerer und eine Dunkelziffer an zahlenden Kritikern, welche keine Nerven und keine Zeit haben ein kleines Jurastudium zu absolvieren, ohne Zertifikat, stehen hinter uns. Die Aussichten auf Heilung sind trotz des Aufwands bisher aussichtslos.

Nicht zuletzt sei gesagt dass der öffentlich-rechtliche-Rundfunk sich dem Wettbewerb entzieht, der den Vorteil genießt Zwangsbeiträge kassieren zu dürfen. Dies belastet Zeitungen und andere Printmedien, Pay-TV-Anbieter und andere Anbieter welche den Bildungsauftrag besser und selektiver vertreten können als das öffentlich rechtliche Programm, wo man immer warten muss bis das kommt was man sehen will. Dass die Bundesnetzagentur dahingehend noch keine Äußerung zu Tage förderte zeigt dass hier jemand unwirtschaftliche Sonderrechte genießen könnte.

Die Bevölkerung hat sich zur Aufgabe machen müssen, darauf hinzuweisen, dass etwas nicht stimmt, und diese Aufgabe wird nun auf der Straße geführt mit offenem Ausgang.

Und dabei geht es nur um 17,50€ und eine bisschen TalkShows und Verkehrsnachrichten.
Ich hoffe daher auf Ihre Teilnahme und Dokumentation der Vorgänge am 03.10.2016.

Mit freundlichen Grüßen

Auf welchen Wegen jemand diese Message an den Mann bringt behalte ich mir ausdrücklich vor.
Bitte um Verkürzung und/oder Optimierung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- Wie alles begann 2016 https://bit.ly/2POB90G
- Zweiter Bescheid während Klage 2018https://bit.ly/2OKfavL

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.608
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #11 am: 23. Juni 2016, 23:52 »
Wir hätten zwar gerne den "sichtbaren" Bezug zum Bundesverfassungsgericht,
aber es gibt eine Bannmeile.

Wir haben uns überlegt, den Platz der Grundrechte zu nehmen (falls dies genehmigt
wird) mit Blickrichtung und Ausdehnung zum Schloß.

Dieser Platz ist zwar nur ein Steinwurf vom Bundesverfassungsgericht entfernt,
aber wegen der Bäume von dort aus nicht sichtbar.

Auch wird es spannend werden, welche Größe an Bühne (auf einem LKW-Anhänger)
wir genehmigt bekommen. Im Angebot hätte sich von 5 m bis 13 m. :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.759
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #12 am: 02. Juli 2016, 18:50 »
KUNSTAKTION - PERFORMANCE

Gibt es einen Künstler der den Zwangsbeitrag darstellen möchte, vieleicht indem Zahlungshinweise in einem Häcksler zerkleinert werden? :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.608
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #13 am: 02. Juli 2016, 21:06 »
 Hallo liebe Mitstreiter,  :)

es geht los!!!!

Werde in den entsprechenden Kalendertage noch einstellen, dass es ab sofort die 19,- € Tickets bei der Bahn gibt.

Habe selber heute schon eines für einen Mitstreiter JWD gekauft, ja es gibt diese Tickets tatsächlich.

Es gibt einige Überlegungen dazu, werde ich dann im Kalenderteil anführen!!

Alle die heute schon ihre Tickets kaufen und somit früher ankommen, wir können alle sehr gerne

etwas zusammen unternehmen!!!! 8)

Diverse Übernachtungsmöglichkeiten sind vorhanden:

Habe einige Private, die ich aber nur an mir persönlich bekannte Mitstreiter vermittele

Ansonsten an alle, die früher anreisen, einfach per PM melden, wir können zusammen

etwas unternehmen.

Der Monstertruck.

Keine Bedenken vom Ordnungsamt/Polizei oder wer auch immer dies letztendlich genehmigt.

Ist gebongt, muss mich aber noch wegen des Gewichtes schlau machen, da der Standort auf unterirdische

Parkplätzen sein wird, aber das "Teil" wird leer sein und nicht ein Haus transportieren (in Einzelteile, der Haupteinsatz dieses
Anhängers)

Auch wurde nichts dagegen gesagt, dass wir 10 Info-Zelte-Info-Stände angemeldet haben.

Die einzelnen Städte sollen ihre Info-Stände/Zelte mitbringen (Vorschlag vom Runden Tisch Essen)

10 sind schon mal genehmigt und die Ordnungs...... wollen denn mal selber an unserer Veranstaltung teilnehmen.

In Planung ist außerdem, Verpflegungseinheiten anzusprechen (Würstchensbude, Getränke)

Können sehr gerne kommen, brauchen aber dafür eine eigene Genehmigung (soll uns recht sein)

Vor dem nächsten Runden Tisch in Karlsruhe werden sich mehrere Mitstreiter mal den "Monstertruck" ansehen,

Fotos machen und am Computer dann die bestmöglichste Gestaltung mit Banner/Plakate etc. überlegen :) 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. Juli 2016, 21:14 von karlsruhe »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline 907

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
  • Im Namen der Gerechtigkeit
Re: Diskussionsportal für den Aktionstag in Karlsruhe am 03.10.16
« Antwort #14 am: 02. Juli 2016, 21:22 »
Die ganze Planung bringt nichts, wenn nur 100 Mitstreiter erscheinen.

Werbetrommel rühren auf allen Kanälen hat höchste Priorität.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die schlimmste aller Ungerechtigkeiten ist die vorgespielte Gerechtigkeit. ( Plato )
Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll.
“Charakteristisch für Propaganda ist, dass sie die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darlegt und Meinung und Information vermischt.“

Tags: