Autor Thema: Querulanten? Rundfunkbeitrag macht Stadt viel Arbeit  (Gelesen 5971 mal)

Offline gerstrong

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Querulanten? Rundfunkbeitrag macht Stadt viel Arbeit
« Antwort #15 am: 12. März 2016, 08:26 »
So richtig verstehe ich die Städte nicht. Warum machen sie diese korrupte Theater überhaupt mit?

Ganz logisch gesehen, ist das Problem der GEZ/BAZ, warum wird das zum Problem der Stadt? Die sollten sich am besten ganz heraushalten.

Mit Sicherheit gibt es auch hier ein politisches Druckmittel. Bei solchen Meldungen fällt der dreckige Abschaum der Politiker, die an diesem Geschäft verdienen, immer mehr auf.

Selbst wenn die GEZ endlich mal weg ist, werden wir noch viel Arbeit vor uns haben...

Die Abschaffung ist auf jeden Fall ein Anfang.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.106
Re: Querulanten? Rundfunkbeitrag macht Stadt viel Arbeit
« Antwort #16 am: 12. März 2016, 09:20 »
Auf jeden Fall ist es den Kommunen nicht recht, dass sie zu Schergen eines Zwangssystems gemacht werden sollen und somit Teil dieses Systems sind. Aber war ja leider schon immer so, wenn es von oben angeordnet wird, wird es gemacht. Kann man nur hoffen, dass dort auch mal welche sitzen, die ihre Eltern schon gefragt haben "Warum habt ihr damals nichts dagegen gemacht, ihr müsst es doch gemerkt haben?" Auf diese Weise, dass die Kommunen diesem Zwangssystem untergeordnet werden, wird das System immer größer und mächtiger. All zu oft hat sich in der Vergangenheit der Widerstand zu spät gerührt. Um dem Widerstand noch eins draufzusetzen, muss man dem GV also so richtig Stress machen, damit er bei Zwangsvollstreckungen gegen Rundfunkverweigerer nur noch mit Polizei in die Wohnung eindringen kann. Dieses Zwangssystem ist schon völlig ausser Kontrolle geraten, die Profiteure werden ohne Verluste nicht mehr da rauskommen. Deshalb werden in diesem System immer mehr Fehler produziert, absurde Gesetze, noch mehr Lügenberichte, die ersten Geständnisse und Offenbarungen. Um das ganze zu vertuschen, ist viel Aufwand nötig. Wenn man nur Rundfunkteilnehmer ist, wundert man sich zwar, dass so vieles nicht in Ordnung ist, aber man wird durch erfundene Umfragen und Lügenberichte regelrecht sediert. Auf WEB.DE und GMX.DE war diese Woche zu lesen, dass Merkel Höchstwerte erreicht ( lt. Reuters), die Kommentarfunktion war jedoch auf beiden Portalen deaktiviert. Ich rede mit vielen Leuten und höre ihre Meinung dazu. Diese Berichte sind definitiv gelogen, so wie ich das erkennen kann.
Bürgermeister und Bezirksvertreter sind noch am nächsten an ihren Bürgern dran, auch sie leiden unter der zusätzlichen Last. Dort muss man ansetzen, Aufklärung fand dort sicherlich bisher sehr einseitig statt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 603
Re: Querulanten? Rundfunkbeitrag macht Stadt viel Arbeit
« Antwort #17 am: 09. Mai 2016, 21:04 »
Ich weiß nicht genau aber eine Studie von 09/2015 die hier wohl und den Stichworten nicht zu finden ist und etwas kürzer ausfällt findet man hier:

09/15
http://www.ard.de/home/intern/presse/pressearchiv/50_Jahre_ARD_ZDF_Studie_Massenkommunikation/2115394/index.html

08/15
https://presseportal.zdf.de/fileadmin/zdf_upload/Aktuelles/2015/9/07082015_Engel_Breunig.pdf (aus #14)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Eat the Rich

Tags: