Autor Thema: Keine Angst vor der GEZ!  (Gelesen 3243 mal)

Offline Caty

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Keine Angst vor der GEZ!
« am: 08. Februar 2010, 01:40 »
Liebe Forenmitglieder,

ich habe viele viele Beiträge gelesen und habe auch von einigen Freunden und Bekannten die schrägsten
GEZ-Stories gehört und weiß daher, daß der Umgang mit der Krake GEZ mehr als umständlich ist.

Aber ich wollte gerne einmal für die "Ängstlichen" meine GEZ-"Geschichte" aufschreiben, damit sich noch viel mehr Leute
gegen diesen Verein wehren und nicht bei jedem grünen Brief zusammen zucken.

Ich versuche, mich kurz zu fassen.

Ich zog von zu Hause aus, als ich eine Ausbildung anfing. Sofort kam der Brief und ich braves unwissendes Mädel meldete mich
auch sofort an und bezahlte die Zwangabgabe von meinem mickrigen Azubi-Gehalt.
Nach der Ausbildung zog ich um und begann ein Studium. Aufgrund der Tatsache, daß ich nicht Bafög-berechtigt war, konnte
ich mich auch nicht von der GEZ-Gebühr befreien lassen.
Irgendwann gab mein Minifernseher, den ich mal zum 12. Geburtstag geschenkt bekommen hatte, den Geist auf und ich konnte
mir als arme Studentin auch keinen neuen leisten.
Ich dachte mir nicht viel dabei, schrieb einen Brief an die GEZ und meldete mich ab. Wozu gibt es schließlich die Abmeldeformulare?!
Denkste! Es kam ein Brief zurück, daß die Abmeldung nicht akzeptiert wurde, da ich Unwissende nicht genau geschrieben hatte, daß
der Fernseher nicht nur kaputt, sondern auf dem Schrottplatz gelandet war.
Man schrieb mir, daß es in meinen finanziellen Möglichkeiten liegen müsse, das TV-Gerät zu reparieren.
Da platzte mir der Kragen. Mit Studium und Kellner-Doppelschichten war ich so ausgelastet, daß ich grade genug Kohle zusammen
bekam, um meine Miete und ein sehr anspruchsloses Leben zu finanzieren.
Ich schrieb denen einen bitterbösen Brief zurück, daß es garantiert nicht Ermessen der GEZ sei, was ich mir leisten können muss
und daß ich ab sofort nicht mehr zahlen werde.
Nach einigen Wochen kam ein Brief zurück und man akzeptierte meine Abmeldung. :o
Ich habe mich zwar sehr gewundert, daß das letztlich so einfach ging, aber danach kam nichts mehr.

Einige Zeit und zwei Umzüge später, habe ich mir dann auch wieder einen Fernseher zugelegt.
Mittlerweile bin ich sicher sieben oder acht Mal umgezogen und bekomme auch bei jedem Umzug regelmäßig die drei grünen Briefe
im Abstand von einigen Wochen, aber genauso regelmäßig wandern sie ungeöffnet ins Altpapier und noch nie stattete mir einer
von der GEZ einen Besuch ab. (Vielleicht waren sie mal da, aber dann nur, wenn ich nicht zu Hause war...) :)

Also liebe Leute, lasst Euch keine Angst machen. Lasst Euch nicht einschüchtern. Lasst Euch keine Ammenmärchen
von Peilwagen erzählen. Lasst niemals so einen GEZ-Typen in Eure Wohnung. Lasst es drauf ankommen, wenn die
Euch weis machen wollen, daß Ihr die reinlassen müsst. Der einzige Weg, als Fremder in Eure Wohnung zu
kommen, ist über einen richterlichen Beschluss und den wird kein deutscher Richter aufgrund von 'Schwarzsehen'
ausstellen! Dazu haben die wirklich Wichtigeres zu tun!  ;D


Herzliche Grüße

*C*









Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: