Autor Thema: Wenn das Geld auf den Bäumen wächst  (Gelesen 4319 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.858
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
« am: 25. März 2015, 14:49 »
Debatte um Rundfunkbeitrag
Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
Quelle: FAZ



Quelle/Rechte: FAZ/© Keith Neale/Masterfile

Zitat:
»Die öffentlich-rechtlichen Sender tun so, als wäre der Geldsegen durch den Rundfunkbeitrag eine Überraschung. Dabei war fest damit zu rechnen. Aber wissen die Anstalten noch, was ihr Auftrag ist? Ein Gastbeitrag.

Über hellseherische Fähigkeiten musste verfügen, so spottete seinerzeit der Justitiar einer Rundfunkanstalt, wer die Aufkommensneutralität des neuen Rundfunkbeitrags in Zweifel ziehe, den Rundfunkanstalten gar ein erhebliches Mehraufkommen prognostiziere. Denn „aufkommensneutral“ sollte die Reform der Rundfunkfinanzierung sein, damit wurde sie den Länderparlamenten nahegebracht. Auch an der Höhe der Abgabe sollte sich nichts ändern – dass sich für hartnäckige Fernsehverweigerer die bisherige Grundgebühr verdreifachen würde, wurde schlicht übergangen.

Tatsächlich sprachen aber alle Parameter für ein erhebliches Mehraufkommen. Denn der neue, auf alle „Raumeinheiten“ in seinem Geltungsbereich erhobene Rundfunkbeitrag sollte die bisherigen „Erhebungsdefizite“ beseitigen. Mit ihnen vor allem wurde die Notwendigkeit einer Reform ja begründet. Der neue Rundfunkbeitrag sollte also dazu führen, dass in wesentlich mehr Fällen gezahlt würde, als dies bis dahin der Fall war. Auch der nichtprivate Bereich sollte künftig lückenlos erfasst werden. Belastbare Prognosen wurden nicht erstellt oder jedenfalls nicht vorgelegt.
„Demokratieabgabe“ hört sich schöner an

Doch erforderte die Annahme, dass bei gleichbleibender Höhe des Beitrags und breiterer Erhebungsbasis Mehreinnahmen erzielt würden, nun in der Tat keine sonderlich hellseherischen Fähigkeiten. So kommen die Nachrichten von Mehreinnahmen der Rundfunkanstalten von bis zu 1,6 Milliarden Euro auch nicht eben überraschend. Dass die Länderparlamente Mehrbelastungen in dieser Höhe ohne halbwegs gesicherte Prognosen billigten, wird von den Gerichten als ebenso unerheblich beiseitegeschoben, wie andererseits jegliche...«

Weiterlesen:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/rundfunkbeitrag-kennen-ard-und-zdf-ihren-auftrag-13503676.html

Online-/GEZ-Boykott mit Ihrer Spende unterstützen:
http://online-boykott.de/de/spenden


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. März 2015, 15:01 von René »

Offline Kangaroo-Dundee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
« Antwort #1 am: 25. März 2015, 14:57 »
Ein entscheidender Hinweis fehlt im Posting.

Der Verfasser Christoph Degenhart ist Richter am Verfassungsgerichtshof des Freistaats Sachsen.

Dies gibt dem Artikel noch die richtige Würze...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Wolfman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 903
Re: Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
« Antwort #2 am: 25. März 2015, 15:12 »
Der Moloch hat mehr Geld, das macht es schwerer für uns!
Wir müssen jetzt, mehr denn je, viele Bürger zum Boykott bewegen,
wenn wir gewinnen wollen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline UnerhÖRt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
  • Verfassungsbeschwerde eingereicht; RA Bölck
Re: Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
« Antwort #3 am: 25. März 2015, 16:02 »
Ein entscheidender Hinweis fehlt im Posting.
Der Verfasser Christoph Degenhart ist Richter am Verfassungsgerichtshof des Freistaats Sachsen.
Dies gibt dem Artikel noch die richtige Würze...

...und nicht zu vergessen, er ist zudem der Autor des Rechtsgutachtens, das bereits 2013 die Finanzierung in Frage stellte:

Verfassungsfragen des Betriebsstättenbeitrags nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag der Länder

http://tinyurl.com/degenhart-lang
http://tinyurl.com/degenhart-kurz


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. März 2015, 23:23 von Bürger »
Der Unterschied zwischen Steuerhinterziehung und Steuerverschwendung?

Beide schaden der Allgemeinheit, aber nur die Steuerhinterziehung ist eine Straftat!

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.446
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Wenn das Geld auf den Bäumen wächst
« Antwort #4 am: 25. März 2015, 23:25 »
...sein Gutachten/ Aufsatz wird u.a. gelistet unter

7...8... aktuell 9(!!!) RENOMMIERTE, *VERNICHTENDE* GUTACHTEN/ STUDIEN
+2 FUNDIERTE AUFSÄTZE
[gesammelte Werke],
die dem sogenannten "Rundfunkbeitrag"/ "Rundfunkbeitragsstaatsvertrag"
VERFASSUNGSWIDRIGKEIT und zahlreiche weitere eklatante RECHTSVERSTÖSSE bescheinigen
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5817.0.html
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5817.msg52280.html#msg52280


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: