Autor Thema: Transparenz als Gegenmittel gegen Manipulationsvorwürfe: ZDF richtet Korrekturen  (Gelesen 2526 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.014
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


Transparenz als Gegenmittel gegen Manipulationsvorwürfe:
ZDF richtet Korrekturen-Rubrik ein


"Wer 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche sendet, analog, digital und online, dem unterlaufen trotz aller Anstrengungen von Redaktion und Korrespondenten auch Fehler", bekennt das ZDF. Deshalb hat der Sender auf "heute.de" die Rubrik Korrekturen eingerichtet. Auf dieser Seite weist die Redaktion auf Fehler, die man in der Berichterstattung gemacht hat, hin und korrigiert sie. Vorbild ist die "New York Times".

weiterlesen auf:

http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/130442-transparenz-als-gegenmittel-gegen-manipulationsvorwuerfe-zdf-richtet-korrekturen-rubrik-ein.html

ZDF in eigener Sache
Korrekturen

http://www.heute.de/zdf-in-eigener-sache-korrekturen-37527168.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Der_Heinrich

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Bevor man dem Kunden eine grüne Banane verkauft (reift beim Kunden) muss das ZDF erstmal selber eine eigene Qualitätssicherung auf die Füsse stellen.
Diese muss sicherstellen, dass alle Quellen belegt werden, daß reisserische Kommentare unterbleiben. Kriegstreiberei schonungslos verfolgt wird und Complianceverstösse geahndet werden.

Was hier installiert werden soll ist :
Wir senden es einfach mal und wenn sich keiner beschwert, wirds schon nicht so schlimm sein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline kalle960

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
Hallo Leute,das ZDF sieht seine Fälle wegschwimmen....dann mal schnell Scheibchenweise was verbessern.
Mal kucken wenn ARD nachzieht.
Leute die bekommen so langsam Angst um Ihre Existenz und das ist gut so.
Entzieht denen weiter die finanzielle Grundlage ,damit bald Schluss ist mit den Spuck.
Der Boykott geht weiter.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ändere die Welt, sie braucht es. - Bertolt Brecht

Offline Der_Heinrich

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Es wird ja gar nichts verbessert.
Die sogenannten "Kunden" sollen selber die Fehler finden. Das hat nun überhaupt nichts mit Transparenz zu tun und ist nur eine weitere Nebelkerze.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. März 2015, 00:15 von Bürger »

Offline Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Bevor man dem Kunden eine grüne Banane verkauft (reift beim Kunden) muss das ZDF erstmal selber eine eigene Qualitätssicherung auf die Füsse stellen.
Diese muss sicherstellen, dass alle Quellen belegt werden, daß reisserische Kommentare unterbleiben. Kriegstreiberei schonungslos verfolgt wird und Complianceverstösse geahndet werden.

Was hier installiert werden soll ist :
Wir senden es einfach mal und wenn sich keiner beschwert, wirds schon nicht so schlimm sein.

Genau so ist das. Sämtliche Nachrichten werden ja vor dem Senden sowieso analysiert und beschnitten, was kann man sagen und was nicht. Da gabe es mal vor paar Jahren bei "Leute night" einen Menschen der das gesagt hat wie das mit Medien so passiert hab ich aber nie wieder gefunden. Er sagte das alles beschnitten wird, was man nicht senden sollte...Also am besten wir sagen nichts, oder sagen alles....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- Wie alles begann 2016 https://bit.ly/2POB90G
- Zweiter Bescheid während Klage 2018https://bit.ly/2OKfavL

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.468
Eine Richtigstellung muss zwingend in dem Medium/ in der Sendung veröffentlicht werden, in dem die Falschmeldung gesendet wurde. Es kann nicht vorausgesetzt werden, dass alle Menschen alle Medien nutzen.
Man stelle sich vor, die Tagesschau würde ankündigen, ihre Korrekturen in einer Tageszeitung zu veröffentlichen. DAS wäre offensichtlich unmöglich. Warum sollte das beim Internet anders sein?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Tags: