Autor Thema: "EU-Staaten wollen Verlags-Häuser und Staats-Sender im Internet privilegieren"  (Gelesen 3074 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.060
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


EU-Staaten wollen Verlags-Häuser und Staats-Sender im Internet privilegieren



Die politische Absicht ist schwer zu verkennen: Die vielen Blogs und alternativen Medien, die in den vergangenen Jahren praktisch überall auf der Welt entstanden sind, sind den meisten Regierungen ein Dorn im Auge: Sie setzen auf die aus ihrer Sicht beste Form, auf Staatssender oder sogenannte öffentlich-rechtliche Sender.
Dieser Sender verdienen ihr Geld nicht aufgrund ihrer Leistung, sondern dank einer staatlichen Zwangsgebühr (GEZ, heute Rundfunkbeitrag in Deutschland). Um die Qualität der Berichterstattung sicherzustellen, beaufsichtigen die Politiker die staatlichen Medien.

mehr auf:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/26/eu-staaten-wollen-verlags-haeuser-und-staats-sender-im-internet-privilegieren/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 189
 >:( Willkommen Mediendiktatur   >:(


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline jedi_ritter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Zwangsbeitrag = Diktatur pur
ÖRR ist Dritte Welt Diktatur… und demnächst in ganz Europa?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Möge die Macht des Grundgesetzes Zwangsbeitrags-Imperien stürzen.

Offline Redfox

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 375
Bleibt nur noch, seinen Blog, Forum o.ä. auf einen Server in einem freiheitlichen Staat zu stellen mit einem dortigen Briefkasten für das Impressum.
Panama z.B. Wenn der Server dann "wegen Leistungsschutzrecht" gesperrt wird (Zensursula-Technik reicht für die Massen, die anderen gehen wegen Youtube-Zensur eh über Proxis) ist die Zensur perfekt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Eine Abgabe ist jedenfalls immer dann eine Steuer und kein Beitrag, wenn sie Begünstigte und Nichtbegünstigte zur Finanzierung einer staatlichen Leistung heranzieht" (Paul Kirchhoff)

Offline kai84

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27


Die politische Absicht ist schwer zu verkennen: Die vielen Blogs und alternativen Medien, die in den vergangenen Jahren praktisch überall auf der Welt entstanden sind, sind den meisten Regierungen ein Dorn im Auge: Sie setzen auf die aus ihrer Sicht beste Form, auf Staatssender oder sogenannte öffentlich-rechtliche Sender.

100% auch meine Meinung!

Deshalb ist man ja auch so erpicht darauf die Kontrolle über das Internet zu bekommen: Vorratsdatenspeicherung, ACTA, Löschung von Suchergebnissen, Zerschlagung von Internetkonzernen.....

Im Internet kann die Politik die Meinungsbildung (noch) nicht wirklich steuern - das will man m. E. ändern!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.118
Inhaltlich sowie grammatikalisch ist das ein Artikel, der besser zum 1.April passt. Jeder weiss, dass das Internet unzählige Websites enthält, viele sind dynamisch und ändern sich ständig. Wer will das kontrollieren? Selbst Google hat je nach Standort und Browser oder Nutzer verschiedene Vorschläge zu einer Suche. Soviele Möglichkeiten, aber vielleicht ist es ja der Anfang zum "Internetbeitrag": Bezahlen für die Möglichkeit der Internetnutzung für jede Wohnung, es gibt ja schon Küchengeräte mit WLan.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Widerspruch und Klage 2019 https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=30197.0
Hilfstexte und Musterbriefe: http://volxweb.org/node/166/

Tags: