Autor Thema: Kress: "Aktion der WDR-Freien gegen Sparwut: "Pack den Rasenmäher weg!"  (Gelesen 1076 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.035
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Kress:
"Aktion der WDR-Freien gegen Sparwut:
"Pack den Rasenmäher weg!"




"Wir brauchen auch eine gesamtgesellschaftliche Debatte"

Bei den scharfen Einschnitten, die wegen des Lochs im WDR-Etat zu erwarten sind, hat der DJV die Sorge, dass darunter die journalistische Qualität des WDR-Angebots leiden wird. "Wir brauchen auch eine gesamtgesellschaftliche Debatte darüber, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk leisten kann und muss - und wie das zukunftsfähig finanziert werden kann", erklärte Überall.

mehr auf:

http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/126889-aktion-der-wdr-freien-gegen-sparwut-pack-den-rasenmaeher-weg.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Rochus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.127
Zitat
...Wenn der Rundfunkbeitrag nicht erhöht wird, ist das faktisch ein Minus...

Wir reden hier weder von Erhöhung noch von  Senkung. Wir reden von  Abschaffung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.716
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
"Wir brauchen auch eine gesamtgesellschaftliche Debatte darüber, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk leisten kann und muss - und wie das zukunftsfähig finanziert werden kann", erklärte Überall.

Ach, nee... ;) :D
Diese seit Jahrzehnten ausstehende und von den Protagonisten fleißig selbst vor sich hergeschobene Grundsatzdebatte hätte mal besser *vor* der Änderung des Finanzierungsmodells stattgefunden.
Dann hätte sich so manches erübrigt... und es würde kein "böses Erwachen" geben.

Jetzt gilt erst mal:
Kategorische ZahlungsFORDERUNG verlangt kategorische ZahlungsVERWEIGERUNG.
Kategorische GrundrechtsVERLETZUNG verlangt kategorische GrundrechtsVERTEIDIGUNG.

ZahlungsVERWEIGERUNG = GrundrechtsVERTEIDIGUNG
www.ZAHLUNGSSTREIK.net

Danach sprechen wir uns weiter.
...vor dem Kadi werden wir jedenfalls nicht halt machen.

Der DJV sollte seinem Credo der sog. 4. Gewalt lieber selbst nachkommen...
...und endlich mal öffentlich das "Rasenmäher-Beitragsmodell" geißeln, als das was es ist:

Ein rechtsstaatlich-sozialstaatlich-datenschutzrechtlich-(un)demokratischer Super-GAU!


Dann stellen sich vielleicht auch wieder "Akzeptanz", "Glaubwürdigkeit" und somit "Legitimation" ein, die schlussendlich dann auch ausreichend Mittel generieren.
Bis jetzt ist und bleibt all das aber ein Schmierentheater, das man nun nicht noch unnötig "schmieren" muss.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Juli 2014, 18:52 von Bürger »

Offline Carina

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 342
Ach, nee... ;) :D
Hab´ ich auch gedacht.
Da sieht man mal wieder das ohne Druck keine Gesprächsbereitschaft vorhanden ist.

Alles ist legitim, solange der Rubel rollt.
Stehen die eigenen Gehälter auf der Streichliste, dann möchte man plötzlich doch eine Grundsatzdebatte führen.
Verlogener Haufen!  >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Das Internet ist für uns alle Neuland": Angela Merkel, 19.06. 2013

Tags: