Nach unten Skip to main content

Autor Thema: WDR PRINT als Magazin: WDR-Themen gedruckt - und erweiterbar im Netz  (Gelesen 1982 mal)

  • Moderator
  • Beiträge: 9.554
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Ganz "nebenbei" stößt man bei den täglichen "Recherchen" auf immer weitere, unfassbare Auswüchse des ÖRR...

WDR PRINT als Magazin:
WDR-Themen gedruckt - und erweiterbar im Netz
Von Susanne Hagen
WDR PRINT hat sich neu erfunden: Ab Juli [2013!] erscheint die bisherige Unternehmenszeitung des Senders als Magazin. PRINT biete das WDR-Universum auf mehr als 40 Seiten - mit "noch mehr Geschichten, noch mehr Hintergründen", kündigt Unternehmenssprecher Stefan Wirtz im Editorial an. Darüber hinaus werden PRINT-Themen aus dem Magazin auf der WDR-Unternehmensseite WDR.de/unternehmen multimedial erweitert.
Interessierte können das Magazin kostenfrei abonnieren.

http://www1.wdr.de/unternehmen/print108.html

Zitat
Die wichtigsten und interessantesten Programme und Projekte, programmübergreifende, multimediale Initiativen und Schwerpunktthemen des WDR: Das sind die Inhalte der neuen PRINT. In Geschichten und Reportagen, in Interviews oder Essays vermittelt das Magazin, was im Unternehmen passiert - illustriert mit ganzseitigen Fotos oder opulenten Bildstrecken. [...]

"Durch die medienübergreifende Vernetzung im WDR können wir unseren Leserinnen und Lesern im Internet zusätzlich Videos, Bildergalerien oder Audios zu einer Geschichte bieten."

Die Vernetzung zwischen gedruckter Ausgabe und Online-Angebot funktioniert über so genannte QR-Codes. Diese schwarz-weißen Pixelquadrate werden in ausgewählte PRINT-Beiträge gedruckt. Leser können sie mit dem Smartphone abscannen und so direkt zum betreffenden Beitrag auf WDR.de gelangen. [...]

"Das PRINT Magazin sieht nicht nur anders aus. Wir können Themen jetzt ganz anders setzen, um die Vielfalt des WDR und die Relevanz des öffentlich-rechtlichen Senders darzustellen."

WDR PRINT erscheint seit 1978 einmal im Monat. Das Magazin kann kostenlos abonniert werden.

Zitat
Die PRINT erscheint monatlich und seit Juli 2013 als kostenloses Magazin.
http://www1.wdr.de/unternehmen/service/wdr-print/wdr_print106.html

Spätestens seit Einführung des sogenannten "Rundfunkbeitrags" zum 01.01.2013 keine Geldsorgen, was?!?

Grundversorgung?!??!??


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

a
  • Beiträge: 40
Gehört in eine Neuauflage von Siebenhaars "Die Nimmersatten"!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

R
  • Beiträge: 1.126
Unter dem Begriff "Unternehmenszeitung" stelle ich mir mehr eine interne Publikation vor. Quasi eine Mitarbeiterzeitung.

Welcher privatwirtschaftliche Betrieb kann es sich leisten, kostenlos eine solche Zeitung zu verteilen???


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

w
  • Beiträge: 177
  • Status: Antrag auf Zulassung der Berufung
Ähm - wozu braucht's das?

Ach so ich vergaß: 1,7 Milliarden Euro sind zu verbrennen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben