Autor Thema: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an  (Gelesen 2206 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.059
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« am: 08. Januar 2014, 10:33 »
                                      Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an

Paul Kirchhof ist einer der Vordenker der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag. Auch wenn er den Plan, den Beitrag zu senken, als richtiges Signal wertet, regt er nochmal einen Werbeverzicht an. Damit könne man "die ungute Abhängigkeit vom Einfluss der Privatwirtschaft lockern"

mehr auf:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article123657178/Kirchhof-will-Werbung-bei-ARD-und-ZDF-streichen.html

sowie auf:
http://www.dwdl.de/nachrichten/44164/kirchhof_regt_werbeverzicht_von_ard_und_zdf_an/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Januar 2014, 12:58 von Uwe »

Offline Wolfman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 898
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #1 am: 08. Januar 2014, 10:47 »
Es ist ein Skandal, dass das System 8 Mrd. Euro pro Jahr verballert, und dann auch noch Werbeeinnahmen braucht!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Auftakteule

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #2 am: 08. Januar 2014, 11:41 »
Na zumindest dürfen wir dann auf Aufklärung hoffen, wofür das ganze verballert wird. Daraus folgt dann: "ich zahle gern".
Und wann dürfen wir damit rechnen, daß man sich vom unguten Einfluß der Politik trennt ?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.281
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #3 am: 08. Januar 2014, 11:41 »
Da die von dwdl.de es mit der Wahrheit oft nicht so genau nehmen, ist es erstmal fraglich, ob die Behauptungen auf der Seite wirklich stimmen:

Zitat
... Kirchhof: "Wir haben nur das rechtlich festgeschrieben, was vorher schon existierte." Heute habe jeder Haushalt Geräte, die zum Empfang von Rundfunk geeignet seien - "vom Radiowecker bis zum Autoradio, ein oder zwei Fernseher, Laptop, Smartphone. Er müsste also eigentlich fünf oder zehn Beiträge bezahlen. Die Geräteabgabe hatte sich real - ohne Gesetzesänderung! - schon verwandelt in eine Haushaltsabgabe", so Kirchhof....



Wenn Paul Kirchhof tatsächlich allen Ernstes behaupten würde, dass jeder Wohnungsmieter Radiowecker, Autoradio, ein oder zwei Fernseher, Laptop, Smartphone usw. hätte

und es aufgrund dieses unterstellten Besitzes sogar gerechtfertigt wäre, ihn zur Zahlung des zehnfachen Zwangsbeitrages ( ca. 2 500 € / Jahr ! ) verpflichten zu können,

dann würde ich Paul Kirchhof als geisteskrank erklären.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Januar 2014, 11:46 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

jetzt_reicht_es

  • Gast
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #4 am: 08. Januar 2014, 12:50 »
Zitat
vom Radiowecker bis zum Autoradio, ein oder zwei Fernseher, Laptop, Smartphone. Er müsste also eigentlich fünf oder zehn Beiträge bezahlen. Die Geräteabgabe hatte sich real - ohne Gesetzesänderung! - schon verwandelt in eine Haushaltsabgabe"
Das Zauberwort heißt doch: Zweitgeräteregelung!
Was erzählt er hier eigentlich?
Versuchen Sie jetzt jeden Bürger für dumm zu verkaufen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Rochus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.126
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #5 am: 09. Januar 2014, 11:10 »
Also doch wieder geräteabhängig. Wenn die das propagieren, kommen die an einer Verschlüsselung noch viel weniger vorbei.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

jetzt_reicht_es

  • Gast
Re: Kirchhof regt Werbeverzicht von ARD und ZDF an
« Antwort #6 am: 13. Januar 2014, 16:06 »
Also doch wieder geräteabhängig. Wenn die das propagieren, kommen die an einer Verschlüsselung noch viel weniger vorbei.
ja, aber bei Verschlüsselung müssen sie wahrscheinlich 200 EUR pro Monat erheben, weil 90% diesen Quatsch ja gar nicht haben wollen.
Und das wäre der Anfang von ihr jammaliches Ende!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: